Autor Thema: Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis  (Read 1172 times)

whee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-1
Hallo zusammen,

ich bin Tarifbeschäftigter beim Land Berlin. Perspektivisch möchte ich mich auf andere Stellen im Land Berlin oder auch bei der Bundesverwaltung bewerben. Bei den Stellenausschreibungen wird immer eine aktuelle Dientliche Beurteilung verlangt. Ich kann mir auch ein qualifiziertes Zeugnis von meinem Arbeitgeber geben lassen und dieses einreichen. Nur bin ich mir nicht sicher, ob ich dann evtl. erst recht nicnt genommen werde, da man im ÖD in der Regel nur eine DB kennt und das dann komisch wirkt. Ich habe bisher bei Stellenausschreibungen im ÖD immer nur als geforderte Unterlagen Dienstliche Beurteilung gelesen. Ich frage deshalb, weil  ich in meiner Beurteilung in zwei Kompetenzen nicht gut bewertet wurde und ein qualifiziertes Zeugnis mehr die Stärken herausstellen würde.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,253
  • Karma: +659/-650
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #1 am: 01.05.2019 09:57 »
Der TV-L trifft dazu naheliegenderweise keine Regelung.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,253
  • Karma: +659/-650
Antw:Dienstliche Beurteilung und qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #2 am: 01.05.2019 09:58 »
Der TVÖD trifft dazu naheliegenderweise keine Regelung.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #3 am: 01.05.2019 10:16 »
Der TV-L trifft dazu naheliegenderweise keine Regelung.
Wozu?

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #4 am: 01.05.2019 10:23 »
Wenn deine DB (ich habe so etwas noch nie bekommen und war im TV-L in div. Ländern angestellt, aber egal) nicht so toll ist und du ein qualifiziertes Zeugnis bei einer Bewerbung dazu legst, dann ist jetzt was dein Problem?

Entweder du passt z udem Profil der ausgeschriebenen Stelle oder nicht.
Entweder der AG findet dich ausreichend interessant, dass er ein Gespräch mit dir führen will oder nicht.
Wenn die Beurteilung so mies ist, dass du durch das Raster fällst, dann ist das so.
Wenn du keine DB mitschickst (ohne dieses zu begründen) und dadurch das Raster fällst, weil man genau das vermutet: Och die hat ne miese DB, deswegen schickt sie die nicht mit, dann ist das so.

Wenn du keine DB mitschickst, die denen das aber egal ist und sich dein Zeugnis anschauen und sagen: Och die ist aber von der Qualifikation nicht passend, dann ist das so.


Ansonsten werden sie dich einladen und man redet miteinander.

ach ja  ::) Was war die Frage?
 

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,253
  • Karma: +659/-650
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #5 am: 01.05.2019 10:23 »
Zum geschilderten Sachverhalt, den der TE in zwei thematisch unpassenden Unterforen in drei Threads gespammt hat, bevor ihm das Unterforum „Allgemeine Diskussion“ auffiel, wo er dann zum vierten Mal zuschlug. Ich kann mir anhand dieses Verhaltens gut ausmalen, in welchen Bereichen und warum der TE schlecht beurteilt wurde.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #6 am: 01.05.2019 10:30 »
Wenn es um eine Frage bzgl. Zeugnis geht, dann gibt es da doch im TV-L eine Regelung, oder nicht?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,253
  • Karma: +659/-650
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #7 am: 01.05.2019 11:10 »
Es gibt lediglich einen tariflichen Anspruch auf ein Zeugnis - dieser ist in der Sachverhaltsschilderung aber nicht fraglich, sondern bereits als gegeben dargestellt worden.

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 505
  • Karma: +25/-22
Antw:Dienstliche Beurteilung und qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #8 am: 01.05.2019 14:30 »
Das Thema gehört vielleicht eher in den Bereich allgemeine Diskussion.

Unabhängig davon erschließt sich mir nicht, warum ein qualifiziertes Zeugnis deine Schwächen und Stärken besser herausarbeiten sollte, als die dienstliche Beurteilung. Sofern dein Vorgesetzter meint, du bist in zwei Kompetenzen nicht so gut, dann wird er das m. E. durchaus auch in das qualifizierte Zeugnis aufnehmen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Dienstliche Beurteilung und qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #9 am: 01.05.2019 16:12 »
Das Thema gehört vielleicht eher in den Bereich allgemeine Diskussion.
Da ist er schon.
https://forum.oeffentlicher-dienst.info/index.php/topic,111843.0.html

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 505
  • Karma: +25/-22
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #10 am: 01.05.2019 20:01 »
Wurden jetzt 3 Threads zum gleichen Sachverhalt geöffnet?!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,253
  • Karma: +659/-650
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #11 am: 01.05.2019 20:13 »
4

whee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-1
Antw:Dienstliche Beurteilung oder qualifiziertes Zeugnis
« Antwort #12 am: 03.05.2019 08:11 »
Vielen Dank erstmal soweit. Der Grund warum ich meine Frage in mehreren Threads gepostet habe, ist der, dass ih sicher gehen wollte, dass meine Frage auch gelesen wird. In der Rubrik "Allgemein" war ich mir nicht sicher, ob meine Frage dort gelesen wird.