Autor Thema: Wenn intern besetzt, keine Einladung von externen Schwerbehinderten notwendig  (Read 489 times)

sabsezicke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
  • Karma: +0/-3
Hallo,

in einer Stellenausschreibung steht:

"Die externe Ausschreibung steht unter der Bedingung, dass die Stelle nicht behördenintern besetzt werden kann."

Jetzt bewerben sich natürlich unzählige auf diese Stelle, geeignete ungeeignete, schwerbehinderte ... BewerberInnen.

Jetzt erhalten alle BewerberInnen eine Absage, in der steht:

"Bei unserem Auswahlverfahren ergab sich die Möglichkeit, die Stelle durch einen internen Bewerber zu besetzen, sodass kein externer Bewerber berücksichtigt werden konnte."

Ob das jetzt in der Stellenausschreibung so steht oder nicht, aber wenn es eine Stellenausschreibung für jedermann zugänglich gibt und sich Schwerbehinderte bewerben, müssen diese dann tatsächlich nicht zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen werden, sofern diese nicht offensichtlich ungeeignet sind?

Danke Euch.

GLG

Grumbakiechel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +4/-7
Der Ausschreibungstext ist doch eindeutig. Vielleicht ist auch der/die zum Zuge gekommene interne Bewerber/in schwerbehindert oder gleichgestellt?

RsQ

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 201
  • Karma: +9/-1
"Die externe Ausschreibung steht unter der Bedingung, dass die Stelle nicht behördenintern besetzt werden kann."
Warum führt die Behörde dann nicht zunächst eine interne Ausschreibung durch?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,786
  • Karma: +582/-582
Zwei nacheinander erfolgende Ausschreibungen dauern naturgemäß länger.