Autor Thema: Dauer externer Stellenbewertungen  (Read 651 times)

Lou

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +0/-2
Dauer externer Stellenbewertungen
« am: 02.09.2019 08:05 »
Guten Morgen,

ein kommunaler Arbeitgeber lässt die Stellenbewertungen durch den KAV vornehmen.

Hat hier jemand Erfahrungen, wie lange eine Bewertung ungefähr dauert?


BStromberg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
  • Karma: +13/-3
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #1 am: 02.09.2019 13:00 »
Selbst wenn zwischen AG/Dienstherr und dem beauftragten Unternehmen eine Prüffrist zur Rückmeldung vereinbart sein sollte (i.d.R. darf man von 3 Monaten Minumum ausgehen), dann heißt das ja noch lange nicht, dass der AG/Dienstherr das Ergebnis auch sofort mitteilt bzw. entsprechende Schlüsse daraus zieht.  ::)

Im Beamtenbereich eher die Regel denn die Ausnahme ist, dass man etwaige Neubewertungen an den Stellenplan knüpft... ist die aktuelle Runde vorbei, dann zieht eine entsprechende Neubewertung halt erst zum nächsten Stellen- bzw. Haushaltsplan (bei Doppelhaushalten bzw. gekoppelten Stellenplänen kann das worst case also auch mal 2 Jahre dauern).

Klar, kann man das grdstzl. auch unterjährig z.B. über Personalreservepläne und damit quasi "sofort" regeln... ist aber (wie bei so vielen Dingen im Leben) alles eine Frage des "Wollens" und hängt auch von personalwirtschaftlichen Faktoren und anderen Komponenten ab.

"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

Lou

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +0/-2
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #2 am: 02.09.2019 13:26 »
Danke für deine Antwort!
In diesem Fall geht es um eine neu geschaffene Stelle, die sich aus Tätigkeiten zusammensetzt, die bisher von drei verschiedenen Beschäftigten ausgeführt wurden.
Es wurde ein neuer Beschäftigter hierfür eingestellt, der nun natürlich auf die Stellenbewertung wartet.

Chrille1507

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
  • Karma: +5/-2
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #3 am: 02.09.2019 13:53 »
Zu diesem Beispiel habe ich eine Frage an die Experten hier im Forum:

Wie kann denn eine Stelle ausgeschrieben und besetzt werden, wenn doch scheinbar noch nicht einmal die Stellenbewertung vorliegt?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,786
  • Karma: +582/-582
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #4 am: 02.09.2019 14:40 »
Wozu bräuchte es dafür eine Stellenbewertung?

Chrille1507

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
  • Karma: +5/-2
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #5 am: 02.09.2019 14:46 »
Wozu bräuchte es dafür eine Stellenbewertung?

Beispielsweise um den potentiellen neuen Mitarbeiter mitteilen zu können, in welche Entgeltgruppe er eingestellt werden würde. Dazu müsste doch der AG eine Aussage machen. Oder habe ich da einen Denkfehler?

Oder würde vorab in der Stellenausschreibung ein Passus a la: "Es wird vorbehaltlich der Stellenbewertung eine Eingruppierung nach E.... erwartet" stehen?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,786
  • Karma: +582/-582
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #6 am: 02.09.2019 14:48 »
Der AG äußert dann ja ohnehin nur eine Rechtsmeinung, die richtig oder falsch sein kann.

Chrille1507

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
  • Karma: +5/-2
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #7 am: 02.09.2019 14:57 »
Vielen Dank für die schnelle Hilfe.

WasDennNun

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 427
  • Karma: +16/-22
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #8 am: 03.09.2019 13:20 »
Der AG äußert dann ja ohnehin nur eine Rechtsmeinung, die richtig oder falsch sein kann.
Eben und der Angestellte kann die auszuübenden Arbeit aufnehmen, Zeitanteile ermitteln und sein Entgelt einfordern.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,786
  • Karma: +582/-582
Antw:Dauer externer Stellenbewertungen
« Antwort #9 am: 03.09.2019 13:25 »
Warum sollte das notwendig sein? Es fehlt ja nicht an einer Tätigkeitsdarstellung, vielmehr gibt es lediglich keine externe Bewertung, die der AG vielleicht, vielleicht auch nicht zum Bestandteil seiner Rechtsmeinung machen möchte.