Autor Thema: [Allg] Qualifizierungsmaßnahme oder Direkteinstieg?  (Read 836 times)

Dosalmas

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo zusammen,

ich habe zur Zeit das Luxusproblem, zwei Zusagen für eine Stelle im ÖD zu haben und bin mir nicht sicher, welchen Weg ich gehen soll.
Es handelt sich zum einen um eine verkürzte Qualifizierung (ca. 2 Jahre) zum Verwaltungsfachwirt mit anschließender Bleibeverpflichtung (5 Jahre) beim örtlichen Jobcenter. Arbeitgeber ist hier die Kommune, Vergütung während der Ausbildung natürlich gering (ca. 1280 EUR, ich habe keine Angabe gefunden, welche Eingruppierung das sein könnte).
Die zweite Alternative ist ein Direkteinstieg in die Unterhaltsheranziehung, Tätigkeit beim JC, Arbeitgeber wäre die BA, unbefristet, Eingruppierung auf Stufe IV.

Natürlich schreit mein Bankkonto nach dem Direkteinstieg, aber ich habe Zweifel bzgl. meiner Möglichkeiten, falls ich mich mal umorientieren möchte. Nach der Qualifizierung wäre ich zwar für 5 Jahre gebunden, aber danach könnte ich mich ja quasi überallhin bewerben, da ich eine formale Qualifizierung habe. Kann mir jemand sagen, wie meine Chancen als Quereinsteiger innerhalb der BA oder gar bei Bewerbung woandershin aussehen würden?

Ich habe übrigens einen Master, allerdings völlig fachfremd.

Danke schonmal für euren Input :)
« Last Edit: 05.10.2019 03:14 von Admin2 »