Autor Thema: Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst  (Read 7125 times)

BATKFMaui

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 112
  • Karma: +18/-269
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #15 am: 23.12.2019 13:10 »
An Luftpumpe39:: Sie Armer! Aber Sie erleben wenigstens einen inhaltlich befriedigenden Arbeitstag. Bei uns ist nicht so viel los! Wir laufen über den Parkplatz zum Arbeitsplatz! Nach 5 Min kommte der / die / das / erste Partient / Patientin , mit und ohne Kinder. Mit und ohne "deutsche Sprache"!  Neben dem Erbringen von Diagnostik und langjährigen Therapie, erheitern wir uns über die zuerbringende "Statistik" und Tätigkeitsnachweise"! Somit haben die ÖD- Dienstler; Verwaltungen  wieder "viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiel Arbeit " durch uns Schlappsäcke! Mal ein bissle Esssen, immer freundlich und zuvorkommend ( kein Problem, da immer ausgeruht) den Klienten gegenüber, verbringen wir so unser Tagwerk. Am Abend ein paar "Beschuldigungen gegen Heilberufe" hören und lesen; kein Problem, denn mit Auswirkungen des massiven Stellenabbaus ( von wegen Fachkräftemangel; welche Lüge !) , machen wir uns auf den Weg die Welt zu retten. Noch ein wenig versteuertes Entgelt in Fort - und Weiter-Bildungen investieren und der Pat. dankt es überschwenglich; wenn er meint für ein paar Kreuzerchen im Monat ( auch auch keine Beiträge / Steuern ) , ne individuelle Rund-Um-Versorgung zu erhaltem.  Und diese langweilige, verantwortungsbefreite Arbeit verrichten wir bis zum Eintritt des Rentenalters und hoffen, die Zusatzversicherung ( aus versteuertem Entgelt) wird die Rente aufstocken.
Liebe Grüße

Dakmer

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • Karma: +3/-23
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #16 am: 29.12.2019 16:49 »
Schöne Geschichte. Fast wie im richtigen Leben. Was mich irritiert: Der Amtsleiter bringt die Post? Echt?
Drucker im Büro? Oh, das gibt Staublunge. ;-)
Ansonsten gibt es tatsächlich Kollegen, die diese Geschichte ausleben. Leider.

Luftpumpe39

  • Gast
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #17 am: 01.01.2020 12:51 »
Bei uns läuft das mit der Post immer so ab. Ein Sachbearbeiter holt die Post aus der Poststelle und gibt sie entweder der Amtsleitung oder der Sachgebietsleitung. Wir bekommen die Post dann immer so knapp ne Stunde später vorbei gebracht. Toller Service  :)

Der Drucker steht leider im Büro. Sicherheitsabstand ist ausreichend vorhanden. Man kann allerdings relativ bequem mit dem Bürostuhl hinrollen. Also sollte die Feinstaubbelastung sich doch in Grenzen halten. Ich nehme das mit der Arbeit ziemlich locker. In Zeiten, wo wir richtig ranklotzen müssen, machen wir das natürlich auch. Mein Kollege und ich sind beide im gehobenen Dienst angesiedelt. Da kann es schonmal sein, dass man Widersprüche oder Klagen zu bearbeiten hat. Und das macht dann schon Spaß. Aber wenn nix los ist, dann läuft der Tag mehr oder weniger exakt so ab wie oben beschrieben. Und da das dann in unserer kleinen Verwaltung eigentlich jeder so handhabt, braucht man auch kein schlechtes Gewissen zu haben...

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Karma: +22/-126
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #18 am: 01.01.2020 18:12 »
Dann ist einer von Euch völlig überflüssig.

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 624
  • Karma: +41/-132
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #19 am: 01.01.2020 18:39 »
In der Tat - wenn so viel Leerlauf ist, dass es nur "manchmal" stressig wird, scheint da viel Luft für eine Steigerung der Effizienz.

Fox1932

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #20 am: 02.01.2020 09:00 »
Puh . . Einiges aus dieser Geschichte kommt mir tatsächlich bekannt vor . . Und ja, langeweile auf Arbeit empfinde ich als das Schlimmste überhaupt. Leider bin ich nach meinem Wechsel auf eine (zumindest finanziell) höherwertigere Stelle auch in diese Situation geraten. Hätte ich nicht erwartet, dass es schlimmer wird als vorher . . Manchmal sträubt sich schon am Morgen alles dagegegen, überhaupt aufzustehen . .

Keeper83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 295
  • Karma: +29/-241
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #21 am: 02.01.2020 09:51 »
Nebenbei. Luftpumpen gibt es überall und sind kein Phänomen des ÖD. Daher verbietet sich eine verallgemeinerung.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 489
  • Karma: +42/-181
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #22 am: 02.01.2020 10:31 »
Das hat doch schlicht mit der Organisation der jeweiligen Kommune etwas zu tun. Der Beamte, aber auch der Beschäftigte muss öfters mal umgebettet werden, damit sich da gar nichts einlaufen kann. Von daher habe ich auch noch nie was davon gehalten, Personen auf der gleichen Stelle zu halten für Jahrzehnte, garniert mit Aufgabenänderungen, die Höhergruppierungen rechtfertigen.

Bore-out soll gefährlicher sein als Burn-out ;)

Was machst du mit einem Architekten oder Ingenieur ? In die Personalabteilung packen ? :D

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 958
  • Karma: +95/-572
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #23 am: 02.01.2020 11:04 »
Hat man früher nicht auch irgendwelche Leute in die IT gesteckt? Im Öffentlichen Dienst ist alles möglich.

totoughtotame

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
  • Karma: +1/-7
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #24 am: 03.01.2020 12:01 »
Hat man früher nicht auch irgendwelche Leute in die IT gesteckt? Im Öffentlichen Dienst ist alles möglich.

Ja, sehr häufig. Hier sind in die IT viele ehemalige Bundespostbeamte abgeschoben worden, weil die ja schließlich in den 70ern mal Fernmeldetechniker gelernt haben.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,151
  • Karma: +54/-608
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #25 am: 03.01.2020 14:35 »
Die "Fernmeldetechniker" waren bei uns aber besser als die IT`ler in Bezug auf IT-Tätigkeiten.

Mag sein, daß gute IT`ler für solche Brosamen wie im TVÖD nicht zu bekommen sind.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,353
  • Karma: +146/-671
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #26 am: 03.01.2020 16:53 »
Die "Fernmeldetechniker" waren bei uns aber besser als die IT`ler in Bezug auf IT-Tätigkeiten.
Warum auch nicht, die heutige äquivalente Ausbildung heißt z.B. Elektroniker, Fachrichtung Informations- und Telekommunikationstechnik.
Wenn die IT-Tätigkeiten also die eine FI sind, spricht ja nichts dagegen.
Zitat
Mag sein, daß gute IT`ler für solche Brosamen wie im TVÖD nicht zu bekommen sind.
Richtig, seltenst.
Nur da, wo das regionale Umfeld passt.

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-36
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #27 am: 06.01.2020 07:26 »
Hach ja, da war man mal zwei Wochen im Weihnachtsurlaub, kommt man wieder und merkt man, dass sich rein gar nichts verändert hat und statt einen Gag einfach mal so stehen zu lassen, er haarklein auseinanderanalysiert wird - fühle mich direkt schon wieder heimelich.  8)

Doraymefayzo

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
  • Karma: +8/-34
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #28 am: 06.01.2020 07:32 »
Hach ja, da war man mal zwei Wochen im Weihnachtsurlaub, kommt man wieder und merkt man, dass sich rein gar nichts verändert hat und statt einen Gag einfach mal so stehen zu lassen, er haarklein auseinanderanalysiert wird - fühle mich direkt schon wieder heimelich.  8)

Das dachte ich mir auch. Ob die Leute hier auch Gags von Comedians auseinandernehmen und analysieren?

Kaffeetassensucher

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 377
  • Karma: +25/-36
Antw:Ein Arbeitstag im öffentlichen Dienst
« Antwort #29 am: 06.01.2020 07:48 »
Ach, ist halt Internet, die Antwort ist also eindeutig ja. ;D

Wobei mir die Gags weiter Teile der derzeitigen deutschen Comedylandschaft einfach zu billig wären, um mich überhaupt mit ihnen befassen zu wollen.