Autor Thema: Rückwirkende Zahlung bei falscher Eingruppierung?  (Read 707 times)

Kurt123

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo zusammen,

im Jahr 2016 habe ich eine Stelle beim Land NRW angefangen und bin in die E12, Erfahrungsstufe 1, eingruppiert worden. Aufgrund meines abgeschlossenen Studiums wurde ich jetzt von der E12/2 in die E13 eingruppiert. Mein Fall wurde von der Bezirksregierung komplett neu geprüft (nachdem ich Monate lang kein Gehalt vom LBV erhalten habe und viele Fehler vom LBV gemacht wurden) und aufgrund meiner Berufserfahrung in den Jahren vor 2016 wurde ich in die Erfahrungsstufe 3 eingruppiert (also von E12/2 auf E13/3).

Ich hätte bei meiner Neueinstellung im Jahr 2016 darauf achten sollen, dass meine Berufserfahrung anerkannt wird und ich nicht mit der Erfahrungsstufe 1 beginne. Ich war damals ehrlicherweise einfach nur froh und glücklich, diesen Job zu bekommen und wollte mich nicht „beschweren“. Zudem war mir damals auch gar nicht bewusst, dass meine Berufserfahrung Auswirkungen auf meine Eingruppierung hat.

Da die Berufserfahrung vor 2016 aber jetzt anerkannt wurde, frage ich mich, ob es machbar wäre, meine Eingruppierung der letzten Jahre rückwirkend „anzupassen“. Der Gehaltsunterschied zwischen der E12/1 und der E12/2 bzw. E12/3 ist nicht gerade wenig. Gibt es da Möglichkeiten und wenn ja, wie würde man da am sinnvollsten vorgehen?

Vielen Dank im Voraus :)

BStromberg

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
  • Karma: +23/-10
Antw:Rückwirkende Zahlung bei falscher Eingruppierung?
« Antwort #1 am: 12.03.2020 12:08 »
Ich vermute mal, mit "Personalrecht" haben Sie so gar nichts am Hut  :)

Schauen Sie mal unter Ausschlussfrist (§ 37) im Tarifvertrag nach.
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,686
  • Karma: +65/-115
Antw:Rückwirkende Zahlung bei falscher Eingruppierung?
« Antwort #2 am: 13.03.2020 08:10 »
Du erhälst nur das Entgelt der letzten 6 Monate nachgezahlt, ab Zeitpunkt der Forderung deinerseits.
Sie müssen allerdings auch rückwirkend die Stufen nachrechnen.

Du bist also mit E12S3 einstellt worden. Irgendwann in 2019 dann in die Stufe 4 gekommen.
Bzw. irgendwann hat man dich höhergruppiert, dann bist du entweder von der E12S3 in die E13S3 oder von der E12S4 in die E13S4 gekommen, in der du dann jetzt bist.
Sprich du bist seit deiner HG mindestens in der E13S3.