Autor Thema: Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"  (Read 1564 times)

ForschungPA

  • Gast
Liebe Forengemeinschaft,

ich heiße Thomas Schober und forsche an der Universität Passau (Lehrstuhl für Technikoziologie und nachhaltige Entwicklung) zu Themen der Arbeits und Verwaltungssoziologie.

Die derzeitige Ausnahmesituation ist ein einmaliger Zustand, der die Lebenswelt aller auf den Kopf stellt.
Viele von Ihnen sind nun ins Homeoffice geschickt worden und erleben eine ständige Vermischung von Privat- und Berufsleben.
Um die persönlichen Erlebnisse, Emotionen, Probleme, gesundheitlichen Auswirkungen, technischen Schwierigkeiten, Kollegialität u.v.m. einzufangen, suchen wir Interessierte, die gerne schriftlich (z.B. in Tagebuchform oder ausführlichen Berichten) die kommenden Tage bis zum Ende der Beschränkungen niederschreiben.

Falls Sie schon ein paar Tage im Homeoffice verbringen, wäre natürlich auch ein Rückblick hilfreich.

Datenschutz ist ein großes und wichtiges Thema. Es ist selbstverständlich, dass Ihr richtiger Name, Ihr Dienstort und auch sonstige schützenswerte Daten nicht anzugeben sind.
Freilich sind natürlich Geschlecht, Familienstand, ungefähres Tätigkeitsfeld und Umgebung (Großstadt, Dorf) interessant, dürfen aber oberflächlich genannt werden.

Wer Interesse hat einen wissenschaftlichen Beitrag zum Verständnis von Veraltung und besonders Verwaltungsmitarbeiter in Ausnahmezeiten zu leisten, sollte nicht zögern sich zu melden.

Vielleicht ist es auch für einige eine schöne Abwechslung , den eigenen Alltag in der Corona-Krise für sich und die Nachwelt festzuhalten.


Vielen Dank im Voraus und bleiben Sie gesund. Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

Mit freundlichen Grüßen
Thomas Schober

MrRossi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 420
  • Karma: +11/-273
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #1 am: 02.04.2020 10:02 »
Sicherlich ein sinnvoller Beitrag.
Es ist schon lustig, wie viele jetzt Homeoffice haben, wo es vor Corona "nicht möglich" war.

ForschungPA

  • Gast
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #2 am: 02.04.2020 10:53 »
Sicherlich ein sinnvoller Beitrag.
Es ist schon lustig, wie viele jetzt Homeoffice haben, wo es vor Corona "nicht möglich" war.

Vielen Dank, jetzt brauche ich nur noch Interessenten, die den Beitrag unterstützen.
Die Situation stellt natürlich auch die technischen System vor großen Herausforderungen.

Deshalb kann ich nur hoffen und bitten, Ihre Erfahrungen niederzuschreiben. Natürlich dürfen Sie auch die bis kürzlich restriktiven Maßnahmen zum Thema Homeoffice mit aufgreifen.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 376
  • Karma: +21/-70
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #3 am: 02.04.2020 11:45 »
Ich würde mich gerne beteiligen, aber leider sieht unser "Homeoffice" so aus, dass wir mangels jeglicher technischer Möglichkeiten in den Homeoffice Zeiten mit dem Diensthandy Zuhause sitzen und erreichbar sind, falls was wichtiges wäre :)

ForschungPA

  • Gast
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #4 am: 02.04.2020 12:20 »
Ich würde mich gerne beteiligen, aber leider sieht unser "Homeoffice" so aus, dass wir mangels jeglicher technischer Möglichkeiten in den Homeoffice Zeiten mit dem Diensthandy Zuhause sitzen und erreichbar sind, falls was wichtiges wäre :)

Aber genau solche Erfahrungen, wie etwas nicht funktioniert, sind durchaus interessant. Irgendwie müssen Sie diese ständige Bereitschaft auch in Ihren Alltag integrieren. Darum nehmen Sie gerne und bitte teil :).

RsQ

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 471
  • Karma: +29/-34
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #5 am: 02.04.2020 12:48 »
Ist die Umfrage irgendwie standardisiert? Wäre dann nicht ein Link o.ä. sinnvoll?

Und bitte bzgl. Repräsentativität an das Thema Selbstselektion denken!

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Karma: +9/-16
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #6 am: 02.04.2020 20:22 »
Auf einen Fragebogen gäbe es sicherlich mehr Antworten

Thot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +5/-16
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #7 am: 02.04.2020 20:41 »
Hallo, könnten Sie ggf. etwas zu der Methodik schreiben und ggf. wo und wann mit einer Veröffentlichung zu rechnen wäre? Geht Ihre Forschung eher in die qualitative Ebene oder soll es sich quantitative Elemente geben? Und läuft die Teilnahme über die Beiträge in diesem Forum?

Thot

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +5/-16
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #8 am: 02.04.2020 20:44 »
Und: Soll die Auswertung einen Bezug zu Ihrer Diss haben:   
"Vom Krankenstand in die Arbeitslosigkeit - Erwerbsbiographische Selektionsverläufe unter dem Flexibilitätsparadigma."?

Papa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-1
Antw:Forschungsprojekt "Homeoffice im ÖD in Corona-Zeiten"
« Antwort #9 am: 22.05.2020 10:23 »
Bei diesem Beitrag fällt es mir schwer nicht zu glauben, ob es sich hier um eine gelungene intelligente SpamMail handeln könnte. Nun, soweit: der Absendername kann der Lehranstalt als Externer zugeordnet werden (Insofern „Hallo Herr …!“. Aber alles andere? Im Normalfall hält eine Forschungsanstalt eine Einrichtung vor, wo nähere Einzeleinheiten beschrieben werden, Ziel und Zweck der beabsichtigten Umfrage genannt und wie die Erhebung der Daten aufgenommen und verarbeitet werden. Sehr oft werden auch nichtöffentliche private (durchaus nicht unbekannte) Institute damit beauftragt. Das ist hier nicht geschehen. Wie stellt sich der OP nun vor, wie die Forenmitglieder, die ja nun hier angesprochen sind, ihre Erfahrungen mitteilen werden, alle hier im Freitext im Forendialog auf der Forenseite? Im ganzen Dialog hat sich auch seit dem ersten Tag des Postings nichts mehr getan. Auf konkrete Nachfragen wurde auch nicht mehr geantwortet oder an geeignete Stellen verwiesen. Ich bin der Meinung, falls der OP hierzu nichts mehr Gegenteiliges hervorbringt, dieses als HOAX/SPAM zu qualifizieren und den Speicherplatz wieder frei zu machen.