Autor Thema: Elternzeit im Bewerbungsgespräch erwähnen = Ausschlusskriterium!?  (Read 508 times)

Angelo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo,

ein Bewerbungsgespräch steht vor der Tür, Frau schwanger, es war geplant, dass ich die ersten beiden Monate auch in Elternzeit gehe, nun aufgrund der Arbeitosigkeit, Jobsuche ... wird das wohl eher nicht, wobei ich den starken Wunsch habe, meine Frau in Vollzeit die ersten beiden Monate zu unterstützen.

Je nach Einstellungszeitpunkt, würde die Elternzeit aber gleich am Anfang oder in der Mitte der Probezeit liegen.

Ganz selbstbewusst sagen, dass man in Elternzeit gehen möchte oder auf jeden Fall lieber Schwangerschaft und geplante Elternzeit komplett nicht erwähnen, also auch nicht nach evtl. erfolgter Einstellung, sondern in den sauren Apfel beißen und dann gibts halt keine Elternzeit?

Danke.

Gruß

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 278
  • Karma: +9/-24
Ganz schlecht käme es nix zu sagen und dann während der Probezeit in Elternzeit zu wollen. Daher würde ich es entweder sagen und anbieten den Vertrag nach Elternzeit laufen zu lassen, oder auf die Elternzeit verzichten. Du kannst aber auch noch in Elternzeit gehen, wenn das Kind etwas größer ist. Das ist doch schön, wenn das Kind auch schon selbst aktiv sein kann.

Kaiser80

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 466
  • Karma: +35/-81
Aus schwammiger Erinnerung: Muss die Elternzeit nicht 7 oder 8 Wochen vorher angezeigt werden?

Wenn du 2 Monate Vollzeit zu Hause bleiben willst, würde ich dies im Gespräch erwähnen und Arbeitsaufnahme/Einstellung nach der Elternzeit "anbieten"