Autor Thema: Arbeitnehmer im Aufsichtsrat eines Berliner Landesbetriebes  (Read 422 times)

BerlinBerlin1

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
  • Karma: +2/-10
Ein Mitarbeiter ist auf Vorschlag der Arbeitnehmerseite in den Aufsichtsrat
eines Berliner Landesbetriebes gewählt worden.
Gibt es vom Gesetzgeber her Vorgaben wieviel Arbeitszeit dieser
Arbeitnehmer im Monat für diese Tätigkeit freigestellt werden darf oder
ist mit der Entschädigungszahlung als Aufsichtsratmitglied eigentlich gemeint
das diese Tätigkeiten eigentlich in der Freizeit statfinden müssen.
Aufsichtsratssitzungen während der dienstplanmäßigen Arbeitszeit mal ausgenommen.

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 591
  • Karma: +52/-158
Gesetzliche Vorgaben im Hinblick auf die zur Mandatsausübung aufzuwendenden Zeit gibt es nicht. Sie ist auch unabhängig vom Arbeitsverhältnis, da es sich dabei um eine selbstständige Tätigkeit handelt.