Autor Thema: Corona und Verbeamtung  (Read 1458 times)

BB1

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-1
Corona und Verbeamtung
« am: 16.06.2020 16:56 »
Hallo liebe Mitglieder, ich bitte um eure persönliche Einschätzung.  Ich arbeite derzeit als TB einer oberen Bundesbehörde und erfülle mittlerweile auch die Laufbahnvoraussetzungen für den gD. Ich hoffe, vielleicht im nächsten Jahr im gD verbeamtet zu werden. Mein Dienstherr hat schon im letzten Jahr "durchsickern" lassen, dass eine Verbeamtung auch durchaus möglich sei und er diese unterstützen würde. Ich befürchte nun, dass der Bund sich unmehr im Rahmen seiner zahlreichen coronabedingten Extrakosten mit Verbeamtungen im Allgemeinen schwerer tun wird. Was denkt ihr? Danke für eure Antworten !

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,637
  • Karma: +1869/-3578
Antw:Corona und Verbeamtung
« Antwort #1 am: 16.06.2020 16:57 »
Ich denke, daß dieser Sachverhalt keinerlei Bezug zum TVÖD und damit zum Thema dieses Unterforums hat.

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 438
  • Karma: +22/-126
Antw:Corona und Verbeamtung
« Antwort #2 am: 16.06.2020 19:30 »
Hier zu antworten wäre sehr spekulativ. Im allgemeinen sind Beamte im aktiven Dienst billiger als TB. Das dicke Ende für den Staat kommt erst mit den Versorgungsleistungen im Alter. Bei kurzfristig gedachter Haushaltslage wäre eine Verbeamtung von TB sinnig. Dass der Staat die Lasten in die nächste Generation schiebt,ist wahrlich nicht neu.

Wastelandwarrior

  • Gast
Antw:Corona und Verbeamtung
« Antwort #3 am: 22.06.2020 15:43 »
Ja, aber das Verhältnis Ruheständler zu aktiven Beamten ist relativ stabil (ca. 2/5 zu 3/5). Die Kosten werden also entgegen oft zitierter Prognosen nicht ins Unendliche steigen, sondern sich ganz normal mit den gesetzlichen Erhöhungen entwickeln. Der Steuerzahlerbund nimmt daher gern mal KUMULIERTE Zahlen (2020 +2021 +2022 usw...) , um die Dramatik zu erhöhen.