Autor Thema: [BE] Stellenbesetzungsverfahren gewonnen, plötzlich keine Beamtenstelle mehr  (Read 951 times)

Nara

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Hallo,

ich bin Beamtin im Land Berlin und habe mich auf eine Stelle in Brandenburg beworben. Die Stelle war als Beamtenstelle ausgeschrieben und ich wurde ausgewählt. Nun heißt es plötzlich, die Stelle ist keine Beamtenstelle und sie können mich nur als Tarifbeschäftigte einstellen. Das möchte ich jedoch auf keinen Fall. Ich würde gerne nach Brandenburg wechseln aber die Personalstelle stellt sich nun quer. Ich weiß jetzt nicht so richtig, an wen ich mich wenden kann oder ob es überhaupt Sinn macht, zbsp. zu klagen? Immerhin war von Anfang an klar, dass ich Beamtin bin und sie haben mich ja auch eingeladen. Kann ich mich an irgendjemanden wenden (außer einem Anwalt, der ist ja nicht gerade günstig)? Danke und liebe Grüße.
« Last Edit: 17.06.2020 01:51 von Admin2 »

2strong

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Karma: +42/-47
Wenn man Dir kein Versetzungsangebot bzw. Einstellungsangebot ins Beamtenverhältnis unterbreitet, besteht dagegen keine Handhabe.

Bestände die Möglichkeit einer vorgeschalteten Abordnung? Für die Dauer der Abordnung wäre keine freie und besetzbare Planstelle erforderlich.

Insider2

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: +4/-5
Hallo,

ich bin Beamtin im Land Berlin und habe mich auf eine Stelle in Brandenburg beworben. Die Stelle war als Beamtenstelle ausgeschrieben und ich wurde ausgewählt. Nun heißt es plötzlich, die Stelle ist keine Beamtenstelle und sie können mich nur als Tarifbeschäftigte einstellen. Das möchte ich jedoch auf keinen Fall. Ich würde gerne nach Brandenburg wechseln aber die Personalstelle stellt sich nun quer. Ich weiß jetzt nicht so richtig, an wen ich mich wenden kann oder ob es überhaupt Sinn macht, zbsp. zu klagen? Immerhin war von Anfang an klar, dass ich Beamtin bin und sie haben mich ja auch eingeladen. Kann ich mich an irgendjemanden wenden (außer einem Anwalt, der ist ja nicht gerade günstig)? Danke und liebe Grüße.

Der Anwalt wird dir nicht viel nützen. Wenn das Land dich nicht verbeamten will, dann will es das nicht. Stellenausschreibung hin oder her. Die bindet an nichts. Auch einem Beamten soll es ja möglich sein, seinen Status aufzugeben und als TB neu anzufangen. Spaß bei Seite.

Mir würde auch nur eine ggf. Abordnung einfallen. Setzt aber immer voraus, dass sich das Land Brb. darauf einlässt.

Hat man dir irgendeinen Funken an "Begründung" zu kommen lassen an dem argumentativ ansetzen könnte?