Autor Thema: [Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)  (Read 174644 times)

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 534
  • Karma: +32/-226
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1455 am: 12.04.2021 07:12 »
Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.

Die Entwicklung  der Immobilienpreise hat sich völlig von der allgemeinen Teuerungsrate losgelöst. Dieses ist  allerdings ein Problem,  das nicht nur die Beamtenschaft betrifft.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,244
  • Karma: +158/-617
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1456 am: 12.04.2021 07:48 »
Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.


"Locker" sicher nicht. Aber die Zinsaufschläge für Darlehen ohne EK sind bei weitem nicht mehr so hoch. Zu viel Liquidität aufm Markt...
Na ja, dass sind jeden falls die Buden, die sich so böse Immbilienhaie wie @wasdennnun und ich in 5-15 Jahren nach  Auslaufen der Zinsbindungen schön billig einkaufen können

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,596
  • Karma: +267/-1096
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1457 am: 12.04.2021 10:15 »
Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.


"Locker" sicher nicht. Aber die Zinsaufschläge für Darlehen ohne EK sind bei weitem nicht mehr so hoch. Zu viel Liquidität aufm Markt...
Na ja, dass sind jeden falls die Buden, die sich so böse Immbilienhaie wie @wasdennnun und ich in 5-15 Jahren nach  Auslaufen der Zinsbindungen schön billig einkaufen können
Also wenn jemand (wie emdy) 3000 Netto hat, dann ist das locker finanzierbar als 100% Darlehen!
Volltilger Darlehen sind ja auch nicht mehr so teuer und passt ja auch eher zur Beamtenmentalität.
Immer dran denken, nach 10 Jahren kann man immer ohne Vorfälligkeitsentschädigung das Darlehen kündigen (falls man sich versetzen lässt).
wg. Billig Einkaufen:
Leider werde ich arge Verkaufs-Verluste hinnehmen müssen, da ich in dem vom Kaiser genannten Zeitrahmen mein Dasein als ImmoHai aufgeben und zur StrandlebenMakrele mutieren wollte (ich kann ja meine vieles Geld nicht ins Grab nehmen, und die Kids wollen keine Haie sein).

Und ja clarion, die Entwicklung der Immobilienpreise in den letzten 10 Jahren ist schon crazy, insbesondere wenn man weiß, dass in den 10 Jahren davor (2000-2010) die Steigerung nur bei knappe 10%  und seit 1990 knapp 20% lag.
Echt Bitter für emdy und Co.
Trotzdem kaufen um mich herum die Jungen Beamtenfamilien fleissig Häuser.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,244
  • Karma: +158/-617
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1458 am: 12.04.2021 11:36 »

wg. Billig Einkaufen:
Leider werde ich arge Verkaufs-Verluste hinnehmen müssen, da ich in dem vom Kaiser genannten Zeitrahmen mein Dasein als ImmoHai aufgeben und zur StrandlebenMakrele mutieren wollte (ich kann ja meine vieles Geld nicht ins Grab nehmen, und die Kids wollen keine Haie sein).

Sehr schön! :)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +158/-902
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1459 am: 12.04.2021 11:46 »
Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.


"Locker" sicher nicht. Aber die Zinsaufschläge für Darlehen ohne EK sind bei weitem nicht mehr so hoch. Zu viel Liquidität aufm Markt...
Na ja, dass sind jeden falls die Buden, die sich so böse Immbilienhaie wie @wasdennnun und ich in 5-15 Jahren nach  Auslaufen der Zinsbindungen schön billig einkaufen können

Es gibt überhaupt keinen Grund weshalb die Zinsen in 5-15 Jahren steigen sollten.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,244
  • Karma: +158/-617
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1460 am: 12.04.2021 11:50 »
Grund schon, Wahrscheinlichkeit naja...
Lass mal den Zins für Immos von 1,45 auf 1,9-2,10 . Da wird schnell ne Annuität draus die so mancher nicht mehr halten kann.

Finanzer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
  • Karma: +10/-101
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1461 am: 12.04.2021 12:35 »
Genau Kaiser,  sollten die Zinsen jemals steigen werden so einige Häuslebauer ins schwitzen kommen.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,795
  • Karma: +173/-551
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1462 am: 12.04.2021 12:37 »
Genau Kaiser,  sollten die Zinsen jemals steigen werden so einige Häuslebauer ins schwitzen kommen.

Trifft man dafür nicht Vereinbarungen, die Zinsen für einen gewissen Zeitraum festzuschreiben?
Aktuell sind doch 30 Jahre mit unter 2 % gut darstellbar.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,349
  • Karma: +158/-902
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1463 am: 12.04.2021 13:38 »
Genau Kaiser,  sollten die Zinsen jemals steigen werden so einige Häuslebauer ins schwitzen kommen.

Sollten die Zinsen nur minimal steigen, wird halb Europa ins schwitzen kommen. Deshalb wird und darf sich da nichts ändern.


Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,244
  • Karma: +158/-617
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1464 am: 12.04.2021 13:41 »
Genau Kaiser,  sollten die Zinsen jemals steigen werden so einige Häuslebauer ins schwitzen kommen.

Trifft man dafür nicht Vereinbarungen, die Zinsen für einen gewissen Zeitraum festzuschreiben?
Aktuell sind doch 30 Jahre mit unter 2 % gut darstellbar.

Ohne jetzt en Detail geschaut zu haben. Mit 30% EK, 20 Jahre Zinsbindung, 2% Tilgung eff 1,50-1,71%.

Bei 500k Immobilie und 150k EK also raun de Baun 1.000€ Rate... Bei 2% Zinssatz biste dann schon bei 1160€ Rate.
Und bei 100% Beleihungswert kommst bei 30 Jahren eher nit unter 2%. Vielleicht bei Smava...



BausD

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +1/-11
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1465 am: 12.04.2021 13:52 »
Genau Kaiser,  sollten die Zinsen jemals steigen werden so einige Häuslebauer ins schwitzen kommen.

Trifft man dafür nicht Vereinbarungen, die Zinsen für einen gewissen Zeitraum festzuschreiben?
Aktuell sind doch 30 Jahre mit unter 2 % gut darstellbar.

Ohne jetzt en Detail geschaut zu haben. Mit 30% EK, 20 Jahre Zinsbindung, 2% Tilgung eff 1,50-1,71%.

Bei 500k Immobilie und 150k EK also raun de Baun 1.000€ Rate... Bei 2% Zinssatz biste dann schon bei 1160€ Rate.
Und bei 100% Beleihungswert kommst bei 30 Jahren eher nit unter 2%. Vielleicht bei Smava...

Wir sind bei 500k auch für 20 Jahre bei unter 1% Zins. Ist mit A6 und A11 auch einigermaßen finanzierbar. 1500€ Kredit, ca. 500€ Nebenkosten. Kann man machen denke ich. In 20 Jahren werden wir auch bis auf A9/A13 hoch befördert sein (sitzen beide schon ein paar Jahre auf den entsprechenden Stellen) und einige Stufen mehr.

Kinderplanung hängt da vermutlich jetzt eher vom veränderten Familienzuschlag ab, Kitagebühren >500€/Monat sind dann auch eher nicht drin.  ;D

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,244
  • Karma: +158/-617
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1466 am: 12.04.2021 14:05 »

Wir sind bei 500k auch für 20 Jahre bei unter 1% Zins. Ist mit A6 und A11 auch einigermaßen finanzierbar. 1500€ Kredit, ca. 500€ Nebenkosten.

Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.


Find den Fehler @ BausD ;) A7 Alleinverdiener 1.000-1.500 nur Kredit bei 2.500-3.500 Brutto p.M.? Und der bekommt auch nicht unter 1% auf 20 Jahre.
Aber genug der Baufinanzierung jetzt... wir driften bissl ab

BausD

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +1/-11
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1467 am: 12.04.2021 14:15 »

Wir sind bei 500k auch für 20 Jahre bei unter 1% Zins. Ist mit A6 und A11 auch einigermaßen finanzierbar. 1500€ Kredit, ca. 500€ Nebenkosten.

Mit A6 oder A7 als Alleinverdiener locker eine 500 T€ Bude??? Ohne nennenswertes Eigenkapital wohl kaum.


Find den Fehler @ BausD ;) A7 Alleinverdiener 1.000-1.500 nur Kredit bei 2.500-3.500 Brutto p.M.? Und der bekommt auch nicht unter 1% auf 20 Jahre.
Aber genug der Baufinanzierung jetzt... wir driften bissl ab

Die Frage ist ja eher, wer kann als Alleinverdiener sich überhaupt ein Haus leisten. Da kenne ich in unserem Freundes- und Bekanntenkreis (ok, zugegeben vorwiegend ÖD) niemanden auch nur Ansatzweise. Wäre zwar wünschenswert, aber es ist ja auch nicht mehr gewollt, dass die Frau sich ein paar Jahre um die Kinder kümmert.

Und wenn ich das Gehalt meiner Frau (A6, Stufe 3) vergleiche, weiß ich nicht, ob sich vergleichbar eine Erzieherin oder ein Friseur als Alleinverdiener ein Haus "leisten" kann oder will. Selbst als Miete nicht, wenn man "normaler" Miete in Düsseldorf/Umgebung ausgeht. Hier liegen wir für 2-Zimmer ja schon bei 1200€+ warm. Das wird auch kein A6 alleine jemals stemmen.

Ich denke aber auch nicht, dass die Grundbesoldung jemals dementsprechend angepasst wird, dass dies möglich sein wird.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,795
  • Karma: +173/-551
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1468 am: 12.04.2021 15:06 »

Und wenn ich das Gehalt meiner Frau (A6, Stufe 3) vergleiche, weiß ich nicht, ob sich vergleichbar eine Erzieherin oder ein Friseur als Alleinverdiener ein Haus "leisten" kann oder will. Selbst als Miete nicht, wenn man "normaler" Miete in Düsseldorf/Umgebung ausgeht. Hier liegen wir für 2-Zimmer ja schon bei 1200€+ warm. Das wird auch kein A6 alleine jemals stemmen.

Ich denke aber auch nicht, dass die Grundbesoldung jemals dementsprechend angepasst wird, dass dies möglich sein wird.

Hat ja auch Sinn. Es geht auch um eine amtsangemessene und nicht um eine wunschgemäße Alimentierung. Es sollte doch jedem klar sein, dass je nach Wohnlage sich die Wohnkosten erheblich unterscheiden.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,596
  • Karma: +267/-1096
Antw:[Allg] Beschluss des Bundesverfassungsgerichts (2 BvL 4/18)
« Antwort #1469 am: 12.04.2021 15:22 »

Und wenn ich das Gehalt meiner Frau (A6, Stufe 3) vergleiche, weiß ich nicht, ob sich vergleichbar eine Erzieherin oder ein Friseur als Alleinverdiener ein Haus "leisten" kann oder will. Selbst als Miete nicht, wenn man "normaler" Miete in Düsseldorf/Umgebung ausgeht. Hier liegen wir für 2-Zimmer ja schon bei 1200€+ warm. Das wird auch kein A6 alleine jemals stemmen.

Ich denke aber auch nicht, dass die Grundbesoldung jemals dementsprechend angepasst wird, dass dies möglich sein wird.

Hat ja auch Sinn. Es geht auch um eine amtsangemessene und nicht um eine wunschgemäße Alimentierung. Es sollte doch jedem klar sein, dass je nach Wohnlage sich die Wohnkosten erheblich unterscheiden.
Dafür ist ja zwingend notwendig eine deftige, ortsabhängige Zulage einzuführen um diese krasse Diskrepanz bzgl. der amtsangemessenen Alimentation zu begegnen.
Ist doch voll Asozial davon auszugehen, dass der Münchner A6er genauso wenig braucht wie der in Zwiesel.
Der Angestellte hat ja schließlich komplett selber in der Hand wo er wohnt/arbeitet, der Beamte mitnichten.