Autor Thema: [Allg] Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung  (Read 837 times)

PublicTim

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Hallo liebe Community,

ich habe eine ein strukturiertes Auswahlverfahren zum Trainee gehobener nichttechnischer Dienst vor mir.
Bei der Vorbereitung dazu soll ich zum etwas zum Beamtenverhältnis nennen.
Was gibt es für grundlegende Unterschiede in der Aufgabengestalltung? Bekommt ein Beamten andere Aufgaben als ein Angestellter von seinem Vorgesetzten? ( bei gleicher Position und Aufgabengebiet etc)

Ich lese und weiß immer nur von den hoheitlichen Aufgaben aber was heißt dies konkret für die tägliche Arbeit im Alltag einer bspw. Bezirksverwaltung.

Danke im Voraus für die Antworten.
« Last Edit: 07.08.2020 03:38 von Admin2 »

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
  • Karma: +20/-123
Antw:Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung
« Antwort #1 am: 06.08.2020 16:58 »
Hallo,

Du solltest Dich m.E. mit dem besonderen Dienst- und Treueverhältnis auseinandersetzen, das Beamte eingehen, indem Sie der Ernneungsurkunde entgegen nehmen. Die Ernennungsurkunde ist schon der erste Unterschied zu einem Tarifvertrag.

Es gibt insgesamt nur sehr weniger Aufgaben die so hoheitlich sind, dass sie zwingend durch Beamte wahrgenommen werden müssten.

PublicTim

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Antw:Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung
« Antwort #2 am: 06.08.2020 17:06 »
Danke für die erste Auskunft. Welche Aufgaben könnten das bspw. sein?

Wenn ich meine Erwartung an das Beamtenverhältnis erläutern müsste, könnte ich das Treueverhältnis und die Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben nennen?

Ein Beamter ist einem Angestellten nicht automatisch weisungsbefugt (beide A10/E10 bzw. gleichrangig) bzw. ein Beamter kann eher eine Entscheidung treffen bzw sie gegenzeichnen als der Angestellte?!

Also gibt es bezüglich der Aufgaben im Alltag keine/ sehr wenige Unterschiede?!

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 434
  • Karma: +20/-123
Antw:Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung
« Antwort #3 am: 06.08.2020 18:57 »
Es kann sehr wohl sein, dass ein Tarifbeschäftigter Dir als Beamter sagen wird, wo der Hase läuft!

M.E. gibt es nur sehr wenige hoheitliche Aufgaben, die zwingend Beamte erfüllen müssen.
- Gerichte
- Vollzug
- Polizei
- Landesverteidigung
- evtl. Kataster und Grundbuch (auch da nur einige Bereiche)

Alles Andere können Angestellte auch, und sie machen es auch. Selbst in (kommunalen) Genehmigungsbehörden sitzen vielfach Angestellte.

Bitte prüfe die Aufgabenstellung dahin gehend, ob wirklich nach hoheitlichen Aufgaben gefragt wird, oder ob man nicht viel mehr möchte, dass Du Dich mit den Eigenschaften des besonderen Dienst- und Treueverhältnis auseinander setzt und Dir klar machst, ob Du das willst! Es gehen mit einer Verbeamtung nicht nur Rechte einher!

PublicTim

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
  • Karma: +0/-0
Antw:Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung
« Antwort #4 am: 06.08.2020 20:24 »
Okay danke für die Auskunft. Ich werde mir das alles mal zu Gemüte führen

Euphyll

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 45
  • Karma: +3/-16
Antw:Strukturiertes Auswahlverfahren Kommunalverwaltung
« Antwort #5 am: 06.08.2020 21:02 »
Ich war mal am Landratsamt. Dort waren staatliche Beamte, kommunale Beamte und Tarifbeschäftigte. Es war kein Unterschied festzustellen in Sachen Aufgaben. Hoheitliche Aufgaben haben z. B. im Staatsangehörigkeitsrecht/Ordnungsamt auch Tarifbeschäftigte ausgeübt. Im Kommunalrecht war auch ein Tarifbeschäftigter. Es war im gehobenen Dienst! Daher lieber am Status schauen, ob TB oder Beamter für einen besser ist. TB erhalten noch eine Betriebsrente der VBL - darf nicht vergessen werden (auch wenn hierzu ein Beitrag fällig wird und es stpfl. und sozialverspfl. ist).