Autor Thema: Aufstieg in den gehobenen Dienst, Gehalt im mittleren Dienst (Beamten)  (Read 851 times)

NGS

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-15
  • NGS
(BY). Hallo Ich informiere mich parallel über eine Ausbildung zum Beamten zweiter und dritter Qualifikationsebene, weil ich mich neu orientieren möchte (habe bereits ein Studium hinter mir). Ich hätte folgende Fragen:
1) die Besoldungsgruppe für den mitt. Dienst ist A 6 bis A 9. Fängt man immer von A6 an oder kann man bereits von einer höheren Stufe anfangen?
2) Nettogehalt bei Lohnsteuer Klasse I. Beispiel A6 Brutto 2500.55 €netto bleiben: 2121.55 € (laut Gehaltsrechner des öffentlichen Dienstes. Ist 2121.55 € eine realistische Schätzung oder kommen noch weitere Abzüge bei Beamten (was/wie viel ungefähr?)
3) Sind Aufstiegsmöglichkeiten vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst realistisch oder eher Ausnahmen? Wie ist das Verfahren?
Freue mich auf euer Feedback
NGS

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,129
  • Karma: +80/-237
1) Grundsätzlich im Eingangsamt

2) Krankenversicherung geht noch ab. Allerdings hat der Rechner hier einen Fehler, er zieht Steuern ab. Beamte zahlen keine Eingkommenssteuer.

3) kommt auf die Behörde und die Tätigkeit an. Wenn du schon ein Studium hast, wäre ein Direkteinstieg im gehobenen Dienst (bzw. zunächst auf vergleichbarer Tätigkeit als Angestellter) denkbar.

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
  • Karma: +19/-84
1) Grundsätzlich im Eingangsamt

2) Krankenversicherung geht noch ab. Allerdings hat der Rechner hier einen Fehler, er zieht Steuern ab. Beamte zahlen keine Eingkommenssteuer.

3) kommt auf die Behörde und die Tätigkeit an. Wenn du schon ein Studium hast, wäre ein Direkteinstieg im gehobenen Dienst (bzw. zunächst auf vergleichbarer Tätigkeit als Angestellter) denkbar.

Wieso bezhalen Steuern keine Einkommenssteuer?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,418
  • Karma: +1657/-3128
Weil Steuern kein Einkommen haben...

Warumdendas

  • Gast
Man könnte das Wort "Steuern" gegen "Beamte" tauschen

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Karma: +84/-313
...

2). Beamte zahlen keine Eingkommenssteuer.

Beamte zahlen keine Einkommensteuer? Hab ich was verpasst???

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,129
  • Karma: +80/-237
...

2). Beamte zahlen keine Eingkommenssteuer.

Beamte zahlen keine Einkommensteuer? Hab ich was verpasst???

Na liest man doch überall, keine Steuern zahlen müssen aber jeder hat einen fetten Dienstwagen ;)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 856
  • Karma: +84/-313
Gott sei Dank, dann ist ja noch alles wie immer

NGS

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +0/-15
  • NGS
1) Grundsätzlich im Eingangsamt

2) Krankenversicherung geht noch ab. Allerdings hat der Rechner hier einen Fehler, er zieht Steuern ab. Beamte zahlen keine Eingkommenssteuer.

3) kommt auf die Behörde und die Tätigkeit an. Wenn du schon ein Studium hast, wäre ein Direkteinstieg im gehobenen Dienst (bzw. zunächst auf vergleichbarer Tätigkeit als Angestellter) denkbar.

Hallo. Vielen Dank für die Rückmeldung :) :) :). Einige Fragen noch:
1) also nach der Ausbildung direkt A6, oder? Weißt du ob es in der Regel die meisten Ausbilder (die am gleichen Jahr angefangen haben) übernommen werden oder nur ein kleiner Teil/leistungsabhängig?
3) ich hab den Eindruck dass es schwieriger ist einen Studien- statt einen Ausbildungplatz zu bekommen...was wenn man die 2QE erwirbt und dann freiwillig für den Aufstieg in die 3Q studiert? Ginge es parallel als berufsbegleitendes Studium? Ginge es? Kosten?

Muenchner82

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
  • Karma: +8/-62
3) ich hab den Eindruck dass es schwieriger ist einen Studien- statt einen Ausbildungplatz zu bekommen...was wenn man die 2QE erwirbt und dann freiwillig für den Aufstieg in die 3Q studiert? Ginge es parallel als berufsbegleitendes Studium? Ginge es? Kosten?

Der Eindruck insbesondere in Bayern ist falsch. Seit einigen Jahren hat man bei der 3.QE Chancen bis in den mittleren 4 stelligen Platzziffernbereich zum Zuge zu kommen. Du solltest bei Deiner Qualifikation direkt die 3.QE anstreben. Selbst wenn Beförderungen und Aufstieg problemlos klappen verlierst Du in der 2.QE mindestens 10 Jahre!