Beamte und Soldaten > Beamte der Länder und Kommunen

[Allg] Übernahme Kommunalbeamter auf Landesebene

(1/4) > >>

Emma23:
Hallo an alle! Ich wäre euch sehr verbunden über eure Hilfe und hoffe auf Beantwortung meiner Frage.

Ich bin Beamtin im g.D. mit A9 und in einer Kreisverwaltung tätig. Wie gestaltet sich die Übernahme in die Landesverwaltung? Bitte ich meinen jetzigen Dienstherrn um Entlassung oder gebe ich eine normale Kündigung ab? Wie lange würde es dauern bis ich die neue Stelle antreten kann? Was wäre mit dem neuen Dienstherrn alles vorab zu klären?

Vielen Dank im Voraus!

Organisator:
Du bewirbst dich und wirst genommen.

Der neue Dienstherr bittet die alte Dienststelle um Abordnung (mit dem Ziel der Versetzung). Kurz vor  Ablauf der Abordnungszeit bittet der neue Dienstherr die alte Dienststelle um Versetzung.

Wann die Abordnung beginnen kann, besprechen die Dienststellen untereinander.

Feidl:
Das ist ein Dienstherrnwechsel. Dein Beamtenstatus besteht fort. Keine Entlassung, und kündigen können Beamte sowieso nicht, da sie keinen Arbeitsvertrag unterschrieben haben.
Du stellst bei deinem Dienstherrn Antrag auf Versetzung (oder auf Abordnung mit Ziel der Versetzung).

Insider2:
Oder dein neuer Dienstherr weißt dich in eine entsprechende Planstelle ein, übergibt dir die Urkunde. Damit endet kraft Gesetztes dein Beamtenverhältnis zum vorherigen Dienstherren. Ist nicht so fein, aber möglich :-)

bird:
Bei der "feindlichen Übernahme" gehen dem neuen Dienstherrn aber ggf. die Versorgungslasten flöten, die er sonst vom abgebenden Dienstherr erhalten würde.

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

Go to full version