offene Foren > Beamte der Länder und Kommunen

[BE] A13(S)... in jedem Fall Einstiegsamt?

<< < (2/2)

2strong:
Wenn bereits als Tarifkraft bereits Erfahrung in der Funktionsebene besteht, solltest Du mit denen ggf. nochmal sprechen. Für Fälle wie Dich sind diese Ausnahmeregelungen ja erlassen worden.

Unabhängig davon: A 9 in vorgerückten Stufe, verkürzte Probezeit und zügige Beförderung nach A 10 wären keine Option, auch wenn das kurzfristig ein wirtschaftliches Zugeständnis bedeutet? Die Perspektive auf A 13 ist schließlich attraktiv und wenn man einmal im System drin ist, gerade am Standort Berlin...

marco.berlin:
Die Zeit wäre bei dieser Variante denkbares Hindernis, besteht die Hoffnung in einer überschaubaren Zeit dann einen „Laufbahnwechsel“ zu vollziehen. Variante wäre auch hierauf zu warten/hoffen und dann die Verbeamtung noch einmal zu forcieren... Es geht mir natürlich als TB nicht schlecht, aber eine Verbeamtung hat halt Vorteile. Aber was schreibe ich das.

Organisator:

--- Zitat von: marco.berlin am 14.09.2020 20:29 ---Die Zeit wäre bei dieser Variante denkbares Hindernis, besteht die Hoffnung in einer überschaubaren Zeit dann einen „Laufbahnwechsel“ zu vollziehen. Variante wäre auch hierauf zu warten/hoffen und dann die Verbeamtung noch einmal zu forcieren... Es geht mir natürlich als TB nicht schlecht, aber eine Verbeamtung hat halt Vorteile. Aber was schreibe ich das.

--- End quote ---

Wenn du Laufbahnwechsel ansprichst - besteht denn die Möglichkeit der Verbeamtung im höheren Dienst? Dann hästtest Du sofort die A 13.

marco.berlin:
Jup... wenn das dann später mit der Stelle klappt, Automatismus ist zurecht nicht, dann klar, direkt A13 möglich. Ich stell das Thema mal zurück, ist eh kein Weiterkommen im Moment. Dann halt auf die Option warten oder, wer weiß, vielleicht ergeben sich bis dahin ganz andere Wege...  :D

Navigation

[0] Message Index

[*] Previous page

Go to full version