Autor Thema: Welche Stufe nach Abschluss eines berufsbegleitenden Studiums?  (Read 363 times)

coke132

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Hallo,

ich habe nun mein berufsbegleitendes Studium (BWL) abgeschlossen und habe die Chance auf eine E10-Stelle, aktuell bin ich in der E8/4. Welche Stufe würde ich dann in der E10 bekommen?

Hintergrund: Zur Zeit bin ich in der Finanz- und Controlling-Abteilung, mache auch beides Finanzen und Controlling, und könnte in die Personalabteilung wechseln. Hier würde ich eine (für mich perfekte) Stelle als Personalcontrollerin in der E10 bekommen.

Kurz zu meiner vorherigen Laufbahn:
- abgeschlossene Ausbildung Industriekauffrau
- abgeschlossene Weiterbildung Finanzbuchhalterin
- berufstätig seit 16 Jahren (inkl. 1 Jahr Elternzeit)
- seit fast 9 Jahren (inkl. 1 Jahr Elternzeit) beim aktuellen AG im öffentlichen Dienst
- Abschluss berufsbegleitender Bachelor BWL


Bin auf eure Einschätzungen gespannt  :)


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,176
  • Karma: +1787/-3425
Eine Höhergruppierung aus E8/4 in E10 führt im TV-L in Stufe 2 und im TV-H in Stufe 4.

coke132

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Danke für die schnelle Antwort. Bei mir ist es der TV-L.

Mit der 10/2 würde ich mich auch zufrieden geben. Ich soll allerdings in die 10/1 kommen  :-\
Die Begründung war, dass es keine Höhergruppierung ist, sondern ähnlich einer Neueinstellung (die Stelle für Personalcontrolling gibt es so aktuell noch nicht), da ich von der 2. QE in die 3. QE komme und ich habe auch keine Berufserfahrung mit Studium. Sondern habe das Studium ja gerade jetzt erst abgeschlossen... Kann es einfach nicht so ganz nachvollziehen, muss ich sagen, da es tatsächlich sehr ähnliche Tätigkeitsfelder sind (von der alten zur neuen Stelle) und ich ja auch de AG nicht wechsle...

Hab ich irgendeine "Diskussions-Grundlage" gegen die 10/1?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,176
  • Karma: +1787/-3425
Ja, §17 Abs. 4 TV-L. Eine Neueinstellung wäre es nur, wenn ein befristetes Arbeitsverhältnis regulär endet und im Anschluß ein neues begründet wird. Ist es keine Neueinstellung, bedarf es keines Arguments, sondern lediglich einer Eingruppierungsfeststellungsklage, die dem AG den Kopf ganz schnell wieder geraderückt.

coke132

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
  • Karma: +0/-1
Super  :)

Vielen, vielen Dank für die schnelle Hilfe. Da muss ich dann doch nochmal mein Glück versuchen  ;)