Autor Thema: Keine Entgeltgruppe in Ausschreibung - wie verfahren in Bewerbung?  (Read 1139 times)

Eastwestgate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-4
Hallo, ich möchte innerhalb des öD wechseln auf eine andere Stelle, nicht im selben Unternehmen, sondern in einem anderen aber auch öD. In der Stellenanzeige ist keine Gehaltsgruppe angegeben, da ich aber dort ein Praktikum gemacht habe, weiß ich vom momenten Stelleninhaber, der in Ruhestand gehen wird, daß er eine 9b hat. Da ich mich trotz Universitätsstudium seit Jahren nur in einer 9b befinde, möchte ich mich gehaltlich nicht verschlechtern, sondern verbessern. Wie könnte ich das hinbekommen? Wie kann ich das in der Bewerbung rüberbringen und was bedeutet es, wenn in einer Ausschreibung keine Gehaltsgruppe angegeben ist? Kennt sich jemand damit aus? Liebe Grüße Carol

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,317
  • Karma: +108/-354
Ich würde vorab bei dem in der Stellenausschreibung genannten Ansprechpartner anrufen und ich Erfahrung bringen, welche Entgeltgruppe sich der Arbeitgeber vorstellt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,495
  • Karma: +158/-745
Du kannst dort nachfragen, zu welcher EG die vorgesehen Tätigkeiten führen könnten.
Es kann ja sein, dass der AG sich den Aufgabenzuschnitt erst überlegt, wenn er einen geeigneten Kandidaten hat.
So dass diese dann zu einer 9a-9b 10 oder sonst was führen

Du kannst in deiner Bewerbung reinschreiben dass du derzeit in EGxy Stufe z bist und auf keinen Fall weniger verdienen möchtest.

oder dich einfach bewerben, und im VG diese Fragen stellen.

Eastwestgate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-4
Vielen Dank!

Es handelt sich um eine stellvertretende Leitungsstelle. Mit u.a. Erstellung von Dienstplänen, Verteilung von Diensten, also quasi all das worauf die Leitung keine Lust hat ;o)

Anrufen bringt nichts mehr, da ich ja schon dort war und die Information mit der 9b schon vom vorherigen Stelleninhaber habe... leider.


Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,317
  • Karma: +108/-354
Warum bringt Anrufen nichts mehr?
1. könnte deine Annahme bestätigen, dass der AG von einer 9b ausgeht - du sparst dir das Bewerbungsschreiben
2. könnte deine Annahme widerlegen, da der AG aufgrund z.B. eines anderen Aufgabenzuschnitts von einer anderen Eingruppierung ausgeht.

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,346
  • Karma: +189/-254
3. könnte man klären welche Spielräume bei Stufenzuordnung und Zulage nach § 16 (6) TVöD (Bund) bestehen.

AndreasG

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 246
  • Karma: +44/-181
Sag doch einfach dass du dir Gedanken gemacht hast und zu dem Entschluss gekommen bist, dich auf die Stelle zu bewerben allerdings würdest du im Vorfeld gerne wissen ob auch eine Eingruppierung über der EG 9b möglich ist bzw man bereit wäre Zulagen zu zahlen.

Denn wenn die 9b für dich zu wenig sind dann bringt es ja nichts ins Vorstellungsgespräch zu gehen um dann dort zu erfahren dass 9b das Maximum sind und keine Zulagen gewährt werden.

Eastwestgate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-4
Vielen Dank für die Infos!

Ich habe eine höhere Gehaltsgruppe in meiner Bewerbung erwähnt, die aber nicht als Fakt dasteht, da ich mich gehaltsmäßig verbessern möchte.

Es klingt daher von meiner Seite nach Spielraum.

Mal sehen, ob ich gleich aus dem BProzess rausfliege.

Aber es macht ja wirklich sonst keinen Sinn.

Nur weil der Vorgänger eine bestimmte Gehaltsgruppe hatte, heißt das nicht, daß es bei einer Neubesetzung auch so sein muß.

Wobei der Trend offensichtlich eher dahin geht, diese dann noch mehr nach unten zu drücken.

So gesehen habe ich schlechte Karten.

Aber die nächste Chance kommt bestimmt.




Eastwestgate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-4
Hallo, ich habe noch eine Nachfrage zu:

"3. könnte man klären welche Spielräume bei Stufenzuordnung und Zulage nach § 16 (6) TVöD (Bund) bestehen"

Welche Spielräume sind hier möglich?
In welchem Rahmen kann sich das bewegen?



WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,495
  • Karma: +158/-745

Zur Deckung des Personalbedarfs oder zur Bindung von qualifizierten Fachkräften kann Beschäftigten abweichend von der tarifvertraglichen Einstufung ein
bis zu zwei Stufen höheres Entgelt ganz oder teilweise vorweg gewährt werden.
2
Beschäftigte mit einem Entgelt der Endstufe können bis zu 20 v.H. der Stufe 2
zusätzlich erhalten. 3
Beide Zulagen können befristet werden. 4
Sie sind auch als
befristete Zulagen widerruflich und gelten als Tabellenentgelt gemäß § 15.

Eastwestgate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-4
Danke!