Autor Thema: Führt ein vertraglicher Sachgrundfehler zur automatischen Entfristung?  (Read 577 times)

Fähnrich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +0/-8
Wenn man als Elternzeitvertreung einen mit Sachgrund befristeten AV hat, allerdings gar nicht die Arbeiten der Kollegin ausübt, sondern stattdessen in einem anderen Bereich eingesetzt wird, ist man dann automatisch entfriset?

Statt die namentlich im Vertrag genannte Kollegin in Elternzeit zu ersetzen, macht man tatsächlich etwas anderes. In dem Fall entfällt der Sachgrund.

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,436
  • Karma: +465/-308
Es geht auch eine indirekte Vertretung.
A fallt aus und B übernimmt die Aufgaben und jemand wird als Vertretung für die Aufgaben von B eingestellt.

Fähnrich

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +0/-8
Dann müsste man aber einen neuen Vertrag bekommen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 14,150
  • Karma: +2166/-4274

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
  • Karma: +26/-78
Wenn man als Elternzeitvertreung einen mit Sachgrund befristeten AV hat, allerdings gar nicht die Arbeiten der Kollegin ausübt, sondern stattdessen in einem anderen Bereich eingesetzt wird, ist man dann automatisch entfriset

Ich würde mir eher die Frage stellen ob dein AG die ausgefallene Mitarbeiterin mit deinen jetzigen Aufgaben betrauen hätte können. 

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 670
  • Karma: +74/-223
Der Sachgrund entfällt nicht zwingend. Entscheidend ist, dass der Arbeitgeber die Vertretungskette nachweisen kann.