Autor Thema: [NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land  (Read 4208 times)

BStromberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 370
  • Karma: +86/-264
Antw:[NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land
« Antwort #30 am: 26.04.2021 06:59 »
Ich habe nochmal eine Frage: was genau ist ein Referendariat und was nützt es?

Nehmen wir mal an, ich bewerbe mich auf eine Referentenstelle (also hD mit Masterabschluss), benötige ich dann hierzu im Vorfeld ein abgeschlossenes Referendariat oder hat das dann hiermit nichts zu tun?

Als Referendariat wird klassischerweise der Erwerb der Laufbahnbefähigung für Dienstposten in der LG 2.2 bezeichnet (ehemals höherer Dienst). Man könnte auch Vorbereitungsdienst sagen.

Muss man mal schauen, auf welche (Fach)Richtung man gehen will und wie das Referendariat dann konkret ausgestaltet ist.

Referent im Allgemeinen wird sprachlich auch verwendet für eine gehobene Funktion auf einem Dienstposten in der LG 2.2. Das hat keinen Kausalzusammenhang mit dem vorstehend erwähnten Referendariat.
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)

Besserwisser123

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-5
Antw:[NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land
« Antwort #31 am: 26.04.2021 10:03 »
Ich habe nochmal eine Frage: was genau ist ein Referendariat und was nützt es?

Nehmen wir mal an, ich bewerbe mich auf eine Referentenstelle (also hD mit Masterabschluss), benötige ich dann hierzu im Vorfeld ein abgeschlossenes Referendariat oder hat das dann hiermit nichts zu tun?

Als Referendariat wird klassischerweise der Erwerb der Laufbahnbefähigung für Dienstposten in der LG 2.2 bezeichnet (ehemals höherer Dienst). Man könnte auch Vorbereitungsdienst sagen.

Muss man mal schauen, auf welche (Fach)Richtung man gehen will und wie das Referendariat dann konkret ausgestaltet ist.

Referent im Allgemeinen wird sprachlich auch verwendet für eine gehobene Funktion auf einem Dienstposten in der LG 2.2. Das hat keinen Kausalzusammenhang mit dem vorstehend erwähnten Referendariat.

Nehmen wir mal als Beispiel folgende Stelle:
https://karriere.nrw/stellenausschreibung/4bba276c-4a62-494a-bbe0-10c7a39f810d

Auf diese kann man sich mit einem Master (in der jeweiligen Fachrichtung) bewerben:
- eine unbefristete Einstellung im tariflichen Beschäftigungsverhältnis in Abhängigkeit von der Berufserfahrung bis zur EGr. 14 TV-L
- die grundsätzliche Möglichkeit einer Verbeamtung

Also sprich hier wäre es doch dann so (wie in den vorherigen Posts schon geschrieben), man wird als TB eingestellt und sollten nach 2,5 Jahren dann alle weiteren Bedingungen zur Beamtung erfüllt sein, könnte durchaus eine Beamtung in dieser Stelle erfolgen. Also wird hierfür ja kein Referendariat benötigt oder?

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,078
  • Karma: +205/-667
Antw:[NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land
« Antwort #32 am: 26.04.2021 10:40 »
Korrekt.
Das Referendariat ist eine Möglichkeit zur Erlangung der Laufbahnbefähigung (z.B. bei Lehrern), die hauptberufliche Tätigkeit eine andere.

Besserwisser123

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-5
Antw:[NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land
« Antwort #33 am: 08.05.2021 20:33 »
In welchen Bereich möchtest du denn eigentlich rein im ö.D.? Mit einem BA Sportmanagement kann ich mir da gerade schwer etwas vorstellen :D Aber ich kenne natürlich auch bei weitem nicht jeden Bereich und Zweig des ö.D.
Was du aber im Vergleich zur freien Wirtschaft auch mitbedenken solltest und weshalb der Einstieg als TB vielleicht doch etwas besser ist (erleichtert ja den Wechsel zurück zur freien Wirtschaft, falls es nicht so ist wie du es dir vorgestellt hast) - der ö.D. ist je nach Bereich noch recht altbacken und hierarchisch mit wenig Raum zur persönlichen Entwicklung, da alles vorgegeben ist. Daher ist die Frage nach dem Bereich auch interessant. Ich versuche z.B. auch schon eine Weile in einen anderen Bereich zu wechseln, aber es gibt selten Stellen (vor allem extern) und dann kommt immer das Argument, dass man ja keine Erfahrung in dem Bereich hat. Wie soll man die auch sammeln, wenn man nie dahin kommt :D
Ich denke aber du siehst das ja alles recht pragmatisch und machst das Richtige =)

Erstes positives Feedback: habe in den vergangenen zwei Wochen gleich 3 Einladungen für Vorstellungsgespräche / Auswahlverfahren erhalten  8)  Landesamt, Ministerium, Staatskanzlei in unterschiedlichen Bereichen.
erstmal also ein positives Zeichen / Signal, dass ich mit meinem wirtschaft(swissenschaft)lichen Sportstudium auch die Chance bzw. Möglichkeit erhalte und anscheinend auch mit meinem Lebenslauf / Anschreiben überzeugen konnte.
Ging jetzt aber jeweils noch um den gD, weil die Bewerbungen schon im März rausgegangen sind und jetzt erst die Einladungen folgten  ;D  Doof nur, dass ich jetzt wirklich am überlegen war, erst mit dem absolvierten Master (vermeintlich im Beamtenverhältnis hD) zu starten, weil das Startgehalt mit TV-L 9b als Sachbearbeiter schon sehr gering ist  :o  da wäre der Start mit E13 im hD definitiv attraktiver :D aber mal schauen!
« Last Edit: 08.05.2021 20:39 von Besserwisser123 »

BStromberg

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 370
  • Karma: +86/-264
Antw:[NW] Quereinstieg öffentlicher Dienst / Beamtung Land
« Antwort #34 am: 11.05.2021 18:17 »
Ich habe nochmal eine Frage: was genau ist ein Referendariat und was nützt es?

Nehmen wir mal an, ich bewerbe mich auf eine Referentenstelle (also hD mit Masterabschluss), benötige ich dann hierzu im Vorfeld ein abgeschlossenes Referendariat oder hat das dann hiermit nichts zu tun?

Als Referendariat wird klassischerweise der Erwerb der Laufbahnbefähigung für Dienstposten in der LG 2.2 bezeichnet (ehemals höherer Dienst). Man könnte auch Vorbereitungsdienst sagen.

Muss man mal schauen, auf welche (Fach)Richtung man gehen will und wie das Referendariat dann konkret ausgestaltet ist.

Referent im Allgemeinen wird sprachlich auch verwendet für eine gehobene Funktion auf einem Dienstposten in der LG 2.2. Das hat keinen Kausalzusammenhang mit dem vorstehend erwähnten Referendariat.

Nehmen wir mal als Beispiel folgende Stelle:
https://karriere.nrw/stellenausschreibung/4bba276c-4a62-494a-bbe0-10c7a39f810d

Auf diese kann man sich mit einem Master (in der jeweiligen Fachrichtung) bewerben:
- eine unbefristete Einstellung im tariflichen Beschäftigungsverhältnis in Abhängigkeit von der Berufserfahrung bis zur EGr. 14 TV-L
- die grundsätzliche Möglichkeit einer Verbeamtung

Also sprich hier wäre es doch dann so (wie in den vorherigen Posts schon geschrieben), man wird als TB eingestellt und sollten nach 2,5 Jahren dann alle weiteren Bedingungen zur Beamtung erfüllt sein, könnte durchaus eine Beamtung in dieser Stelle erfolgen. Also wird hierfür ja kein Referendariat benötigt oder?

Richtig verstanden.

Hier erfolgt der Erwerb der Laufbahnbefähigung als Verbeamtungsvoraussetzung durch Anerkennung einschlägiger haupterwerbsmäßiger Berufserfahrung; dadurch wird das Referendariat bzw. die Laufbahnausbildung abbedungen.
"Ich brauche Informationen.
Meine Meinung bilde ich mir selber."
(Charles Dickens)