Autor Thema: Weiterbildung besser nicht erwähnen?  (Read 1122 times)

Tradaro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« am: 04.05.2021 11:22 »
Hallo zusammen,

ich arbeite in einem Landesbetrieb in Niedersachsen.

Gestern hatte ich ein internes Vorstellungsgespräch. Es ist das gleiche Aufgabengebiet, in dem ich jetzt auch schon arbeite. Allerdings wäre die Stelle dann unbefristet.

Nebenher mache ich momentan noch privat den Verwaltungswirt. Das hatte ich auch in meinen Lebenslauf geschrieben, deswegen wussten gestern Personaler und Referenten auch Bescheid. Jedenfalls habe ich am Ende des Gesprächs gefragt, wie damit die Entwicklungsmöglichkeiten sind. Ich möchte gerne in dem Landesbetrieb und auch in dem Bereich bleiben, aber Ende des Jahres nach Abschluss der Weiterbildung gerne auch eine höhere Position besetzen. Die Antwort vom Personaler hat sich auch interessant angehört, es gibt jedenfalls viele Möglichkeiten.

Aber andererseits dachte ich mir nach dem Gespräch, ob die Frage so klug war. Schließlich habe ich ja schon angekündigt, dass ich die Stelle nur für absehbare Zeit besetzten werde / möchte. Aber mein Vertrag läuft nur noch bis Ende des Jahres, somit war ich „gezwungen“ mich jetzt zu bewerben.

Wie sind da so eure Erfahrungen?

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,411
  • Karma: +169/-970
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #1 am: 04.05.2021 11:36 »
Aber andererseits dachte ich mir nach dem Gespräch, ob die Frage so klug war. Schließlich habe ich ja schon angekündigt, dass ich die Stelle nur für absehbare Zeit besetzten werde / möchte. Aber mein Vertrag läuft nur noch bis Ende des Jahres, somit war ich „gezwungen“ mich jetzt zu bewerben.

Wie sind da so eure Erfahrungen?

Ich hätte die Klappe gehalten...

Wasserkopp

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
  • Karma: +5/-22
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #2 am: 04.05.2021 11:55 »
ist doch eigentlich egal, weil du es ja schon getan hast. Egal was wir sagen, es macht doch jetzt nur unglücklich.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 402
  • Karma: +50/-383
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #3 am: 04.05.2021 11:59 »
Find's jetzt auch nicht so tragisch eigentlich. Der Pesonalmensch hat ja die "vielen Möglichkeiten" aufgezeigt.
Dass du die Fortbildung nicht machst um auf der niedrigen Entgeltgruppe hängen zu bleiben ist ja eigentlich logisch und war schon bei der Sichtung der Bewerbungsunterlagen klar.

Edit: Mach dich mal schlau Unterschied Weiterbildung vs Fortbildung

Tradaro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #4 am: 04.05.2021 12:08 »
Find's jetzt auch nicht so tragisch eigentlich. Der Pesonalmensch hat ja die "vielen Möglichkeiten" aufgezeigt.
Dass du die Fortbildung nicht machst um auf der niedrigen Entgeltgruppe hängen zu bleiben ist ja eigentlich logisch und war schon bei der Sichtung der Bewerbungsunterlagen klar.

Edit: Mach dich mal schlau Unterschied Weiterbildung vs Fortbildung

Naja, hätte ja auch sein können, dass ich erst in 2 Jahren meine Fortbildung abschließe und nicht in den nächsten Monaten.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 402
  • Karma: +50/-383
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #5 am: 04.05.2021 13:38 »
Ergibt sich das nicht auch aus den Bewerbungsunterlagen?

Tradaro

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-0
Antw:Weiterbildung besser nicht erwähnen?
« Antwort #6 am: 04.05.2021 16:26 »
Ergibt sich das nicht auch aus den Bewerbungsunterlagen?

Naja, nicht direkt. Ich habe kein Enddatum dazu geschrieben sondern „November 2019 - heute“. Wegen Corona ist der  Unterricht bzw. Lernplan etwas hinterher, noch ist unklar wann und in welcher Form die Abschlussprüfung stattfindet usw.