Autor Thema: Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung  (Read 3415 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,550
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #15 am: 04.06.2021 14:37 »
Es wäre ja ggfs. ohnehin die Widerspruchsfrist des PR abzuwarten.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #16 am: 04.06.2021 20:32 »
Kriegt man auch Bescheid wenn man nur zweiter oder dritter auf der Liste ist?
Ich habe eigentlich immernoch nicht verstanden ob es nachteilig war die Stufe 3 nicht zu akzeptieren?
Würde die Entscheidung anders ausfallen, hätte ich ja zu Stufe 3 gesagt oder spielt das keine Rolle bei der Entscheidung und sie bieten mir einfach das an was sie können/ wollen.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,769
  • Karma: +281/-1163
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #17 am: 05.06.2021 09:34 »
Kriegt man auch Bescheid wenn man nur zweiter oder dritter auf der Liste ist?
Ja, nein, vielleicht!
Das wird dir keiner beantworten können, weil es ungefähr 1000 unterschiedliche Wege gibt wie der AG das handhabt.
Wir teilen unmittelbar nach der Entscheidung über das Ranking den Plätzen 1-3 mit, welchen Platz sie haben, schreiben die Absagen für die, die sowieso ein no Go sind. und den Plätzen 3ff dann, wenn alles in trockenen Tüchern ist.
Zitat
Ich habe eigentlich immernoch nicht verstanden ob es nachteilig war die Stufe 3 nicht zu akzeptieren?
Würde die Entscheidung anders ausfallen, hätte ich ja zu Stufe 3 gesagt oder spielt das keine Rolle bei der Entscheidung und sie bieten mir einfach das an was sie können/ wollen.
oft wird erst das fachliche Ranking gemacht, dann weiter geschaut, wer eingestellt wird

Unter der Annahme du bist Platz 1:

Natürlich war es nachteilig für den gesamten Prozess.
Hättest du gesagt: für die Stufe 3 komme ich, dann würde der AG nicht begründen müssen, warum er dich für eine Stufe 4 einstellen will und hätte evtl. schon mündlich zugesagt.
Wenn du aber nicht mehr als Stufe 3 verlangst, dann hat er auch keinen Grund sich darüber Gedanken zu machen, ob er dir evtl. mehr gibt.

Wenn die Handelnden jetzt feststellt, dass sie es intern nicht durch bekommrn dir die Stufe 4 zu geben, dann wird idR angerufen und gefragt, ob du auch für die 3 kommen würdest.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #18 am: 06.06.2021 00:02 »
Das sind doch schon Mal super Informationen. Vielen Dank.
Mal sehen, vielleicht bin ich ja auch nicht auf Nummer 1.
Du scheint Erfahrung mit VGs im öffentlichen Dienst zu haben @WasDennNun.
Spricht man bei jedem Kandidaten am Ende das Gehalt an?
Bzw. war es der genaue Wortlaut schon ziemlich ungewöhnlich.
Er hat mich gefragt, ob ich nicht wissen will, was ich verdienen werde. Als ich dann gesagt habe, dass das weniger ist als aktuell habe, hat er gleich nachgehakt mit "Ja, sagen Sie doch mal, wo müssen wir denn hin?"
Also, in meiner Welt ist das auf jeden Fall als Interesse zu deuten. Oder übersehe ich hier irgendwas und das ist alles Standard und ich sollte mir keine Hoffnungen machen?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,550
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #19 am: 06.06.2021 07:53 »
Du übersiehst, daß es mehr als 10.000 kommunale AG gibt, die das allesamt völlig unterschiedlich handhaben können - und dies auch tun. Die Bandbreite reicht von nur einem Gespräch, in dem sowohl Vorstellung als auch Gehalt abgefrühstückt werden und dann ein Friß-oder-Stirb-Angebot per Post in Form eines Arbeitsvertrags kommt über das völlige Ignorieren der Möglichkeit, die Stufe zu verhandeln und den Hinweis, diese würde nach Arbeitsbeginn festgesetzt, egal, was besprochen worden ist, bis hin zu einer völligen Trennung von Vorstellungsgespräch und Gehaltsverhandlungen - wobei dann trotzdem im VG nach den Gehaltsvorstellungen gefragt werden kann, um Bewerber mit unrealistischen Vorstellungen auszusieben.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,769
  • Karma: +281/-1163
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #20 am: 06.06.2021 13:15 »
Er hat mich gefragt, ob ich nicht wissen will, was ich verdienen werde. Als ich dann gesagt habe, dass das weniger ist als aktuell habe, hat er gleich nachgehakt mit "Ja, sagen Sie doch mal, wo müssen wir denn hin?"
Also, in meiner Welt ist das auf jeden Fall als Interesse zu deuten. Oder übersehe ich hier irgendwas und das ist alles Standard und ich sollte mir keine Hoffnungen machen?
Zum einen müssen sie natürlich einen Grund haben, damit sie versuchen können mehr als das mindeste zu zahlen.
Denn wenn der Bewerber nicht mitteilt, dass er erwartet, dass die kann Regelungen des TV genutzt werden, gibt es keine Veranlassung, die kann Regelungen anzuwenden und die Enttäuschung ist dann groß, wenn der Bewerber den AV ablehnt oder erst dann mit "aber unter Stufe 4 komme ich nicht" um die Ecke kommt.

Es ist mEn kein Zeichen von Interesse, sondern ein Zeichen dafür, dass man alle Informationen zusammentragen möchte, die für den Einstellungsprozess notwendig sind.
Evtl. ist es auch nur persönliche Neugierde zu erfahren, was man denn da "draußen" so verdient.

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,787
  • Karma: +668/-407
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #21 am: 06.06.2021 13:29 »
Bei uns spricht man routinemäßig darüber. Es mag sein, dass man bei offensichtlich ungeeigneten Bewerbern auf die Nachfrage verzichtet hätte. Aber ich würde die Frage nicht überbewerten.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #22 am: 06.06.2021 17:18 »
Ja gut, dann weiß ich wenigstens Bescheid. Dann warte ich einfach mal ab. Man kann es eh nicht mehr ändern.

wobei dann trotzdem im VG nach den Gehaltsvorstellungen gefragt werden kann, um Bewerber mit unrealistischen Vorstellungen auszusieben.

Sind ca. 10% mehr als angeboten unrealistisch? Wenn man sich gleichzeitig auch gesprächsbereit zeigt?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,550
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #23 am: 06.06.2021 17:27 »
Unrealistisch ist grundsätzlich jede Gehaltsvorstellung, die sich nicht durch die tariflichen Regelungen abbilden ließe.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #24 am: 06.06.2021 17:39 »
Ich weiß man kann es nicht verallgemeinern. So weit habe ich das jetzt schon verstanden.  Aber so rein von der Logik. In der freien Wirtschaft versucht man ja Bewerber runterzudrücken und so günstig wie möglich einzukaufen. Hier ist es zwar auch verallgemeinert, ich weiß, aber nehmen wir an einer gibt eine Gehaltsspanne an, dann wäre das Unternehmen doof nicht das untere Ende zu nehmen.

Solche Gedanken spielen im ÖD keine Rolle oder? Also dass sie sich z.B. denken, der verdient in der freien Wirtschaft wesentlich mehr und wir könnten ihn für günstiger einkaufen als er Wert ist. Dann bieten sie so einem lieber etwas weniger an als er sich vorstellt als einen einzustellen für den der Wechsel sogar eine Verbesserung darstellt.

Also das man sich quasi du die Forderung bzw. klare Aussage, dass man die Stufe 3 nicht akzeptiert, attraktiver für den AG gemacht hat?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,550
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #25 am: 06.06.2021 17:50 »
Sofern „freie Wirtschaft“ das Antonym zum öD sein soll, ist die Annahme, daß man dort versuche, Gehälter weitestmöglich zu drücken, in dieser Pauschalität unzutreffend. Sowohl innerhalb wie außerhalb des öD zahlen gute AG angemessene Entgelte - und schlechte AG versuchen, sie zu drücken.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,769
  • Karma: +281/-1163
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #26 am: 06.06.2021 18:06 »
Ich weiß man kann es nicht verallgemeinern. So weit habe ich das jetzt schon verstanden.  Aber so rein von der Logik. In der freien Wirtschaft versucht man ja Bewerber runterzudrücken und so günstig wie möglich einzukaufen. Hier ist es zwar auch verallgemeinert, ich weiß, aber nehmen wir an einer gibt eine Gehaltsspanne an, dann wäre das Unternehmen doof nicht das untere Ende zu nehmen.
Blödsinn. Ich habe solche Unternehmen nicht kennengelernt, die so handeln.
Ich kenne Unternehmen, die machen jährlich eine Lohnerhöhung von Inflation+1-2%
(ohne Streiks, ohne gemurre und ohne Gewerkschaftskaspereien)
Und wenn es gut läuft, dann kriegen die MA 0,5-4 Monatsgehälter on the Top Bonus. (ohne das so etwas im AV stehen würde)
Also erzähle nicht so ein Märchen das in der freien Wirtschaft nur gedrückt wird. und nur das absolut minimalste zahlt.
Zitat
Solche Gedanken spielen im ÖD keine Rolle oder? Also dass sie sich z.B. denken, der verdient in der freien Wirtschaft wesentlich mehr und wir könnten ihn für günstiger einkaufen als er Wert ist. Dann bieten sie so einem lieber etwas weniger an als er sich vorstellt als einen einzustellen für den der Wechsel sogar eine Verbesserung darstellt.
Nein, solche Gedanken spielen im öD keine Rolle.
Es gibt klare Regeln, was dir Zusteht.
Dazu gibt es die Möglichkeiten Dinge wie förderliche Zeiten unter gewissen Bedingungen anzuerkennen und so einem Mitarbeiter mehr zuzahlen, als der AG müsste.
Die Hansels und Gretels, die jedoch im VG sitzen haben meistens nicht die Entscheidungsgewalt darüber, ob der AG auch bereit ist, dieses Geld zu bezahlen.
Wenn du da also irgendeine Zahl nennst, dann müssen sie versuchen,dass irgendwie ins tarifliche Korsett rein zubekommen und den AG überzeugen, das du das Wert bist und es seitens der Bewerberlage keine Alternative gibt.
Zitat
Also das man sich quasi du die Forderung bzw. klare Aussage, dass man die Stufe 3 nicht akzeptiert, attraktiver für den AG gemacht hat?
Blödsinn.
Attraktiv ist man durch das was man ist. Nicht durch Ansagen was man haben will.
Aber damit der AG dir mehr als die Stufe 3 zahlen kann, musst du als AN es fordern.


Und im Übrigen: Deine Arbeit ist monetär soviel Wert, wie du bereit bist für sie zuarbeiten und jemanden findest der bereit ist das zu zahlen.


Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #27 am: 06.06.2021 18:21 »
Ich seh schon ihr seid ein wenig in einer Bubble und der bias ist doch ziemlich ausgeprägt.

Ich habe selber geschrieben, dass man es nicht verallgemeinern kann, aber nicht jeder arbeitet in einem tarifgebundenen Unternehmen oder gar im IGM Disneyland Tarif.

Fakt ist, der Mittelstand ist der größte AG in Deutschland und da gibt es mit Sicherheit keine automatische Inflationsanpassung etc. Ich arbeite ja selber in einem kleinen Unternehmen und hier gibt es AN, die haben seit Jahren keine Gehaltserhöhung gesehen und ich glaube nicht, dass wir die einzige Firma sind bei der es so läuft.

Also erst Mal ein bisschen über den Tellerrand gucken, bevor man so einen Schmarrn schreibt und es ist sicher auch keine Seltenheit,  dass am unteren Ende angefangen wird. Warum sollte ein Unternehmen ohne Grund mehr zahlen?

Naja, ich seh schon, ich glaube im ÖD geht dann irgendwie der Blick verloren wie es in der normalen Ökonomie so läuft.
Aber ich danke euch trotzdem.



Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,550
  • Karma: +2656/-5378
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #28 am: 06.06.2021 18:28 »
Fakt ist, daß „der Mittelstand“ als AG ebenso heterogen wie der gesamte Rest der AG - und Du hast offenkundig eher anekdotische Kenntnis der AG des Mittelstandes. Und ebenso offenkundig auch eher mit dem Bodensatz. Wer hier arbeitet denn im öD?

Sozialarbeiter

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 203
  • Karma: +30/-191
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #29 am: 06.06.2021 18:34 »
Ich arbeite ja selber in einem kleinen Unternehmen und hier gibt es AN, die haben seit Jahren keine Gehaltserhöhung gesehen und ich glaube nicht, dass wir die einzige Firma sind bei der es so läuft.

[...]Warum sollte ein Unternehmen ohne Grund mehr zahlen?[...]
Genauso wie es Beispiele in die eine Richtung gibt, gibt es Beispiele in die andere :) Eine Bekannte von mir die in einem 15 Personenbetrieb arbeitet hat dieses Jahr "ungefragt" 100€ Brutto mehr pro Monat bekommen. Können wir beides nicht verallgemeinern.

Du gehst davon aus, dass es keinen Grund gibt mehr zu zahlen?
Es gibt aber Gründe ungefragt mehr zu zahlen. zB Mitarbeitermotivation/-bindung.