Autor Thema: Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung  (Read 3397 times)

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,862
  • Karma: +181/-586
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #45 am: 10.06.2021 15:11 »
Glückwunsch und vielen Dank fürs Berichten!

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #46 am: 10.06.2021 17:08 »
Danke für deinen Erfahrungsbericht Alien.
Endlich mal eine Erfahrung aus erster Hand wie es laufen kann.
Du scheinst ja auch genug Erfahrung zu haben, wenn man von Jahrgang 1973 ausgehen darf? Bei mir wäre ja formal maximal nur Stufe 4 drin, und auch nur wenn sie alles im Lebenslauf quasi als förderliche Zeiten akzeptieren sowie noch einen einem Monat warten, weil das hätte ich erst 6 Jahre Berufserfahrung. Also aktuell ist also wahrscheinlich, wie sie sich bereits ausgerechnet haben wohl nur Stufe 3 drin und vielleicht war Ihnen das auch einfach zu viel Aufwand um das Ganze durchzubringen.
Um welche Gruppe geht es bei dir wenn ich fragen darf?


Ich hätte es aber immer wieder so gemacht, da die Stufe 3 einfach zu wenig ist. Mit der nächsten Gehaltsanpassung bei mir in der Firma, die spätestens nächstes Jahr kommt, verdiene ich mehr als bei Stufe 6. Wie lange würde ich wohl brauchen um von Stufe 3 oder 4 auf 6 zukommen. Gar nicht mal davon gesprochen was ich in der Zwischenzeit in der freien Wirtschaft verdienen würde. Das würde gar keinen Sinn machen. Also alles richtig gemacht. Warum sollte man in einer Gruppe/Stufe anfangen womit man schon von Anfang an nicht zufrieden ist.
Mich hätte es einfach nur interessiert, was für einen Verlauf das Ganze genommen hätte wenn ich einfach zu Stufe 3 ja gesagt hätte. Ob der Ausgang ein anderer wäre. Das ist mir immer noch nicht ganz so klar und ich werde es wohl auch nie erfahren.
Nachfragen werde ich nicht mehr. Jetzt ist es über eine Woche her und ich habe keine Rückmeldung erhalten. Somit ist das Ganze abgehakt, weil es doch sehr unwahrscheinlich ist das jetzt noch was kommt. Aber alles halb so schlimm. Es werden sich noch andere Möglichkeiten kommen, vielleicht auch nochmal im ÖD.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,548
  • Karma: +2656/-5377
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #47 am: 10.06.2021 17:22 »
Inwiefern sollte eine Zeit von einer Woche es unwahrscheinlich machen, der ausgewählte Bewerber zu sein? Wenn sich der AG für einen Bewerber entschieden hat, bedarf es eines expliziten Verzichts des PR auf den Widerspruch gegen die Einstellung oder eines Verstreichens der grundsätzlich zweiwöchigen Widerspruchsfrist, um die Einstellung vornehmen zu dürfen. Ersteres bedarf eines Beschlusses des Gremiums, das dazu erstmal tagen müßte. Sofern keine Eile geboten ist, bedarf es auch keiner Verhandlungen mit dem Bewerber, dessen Einstellung ja ggfs. widersprochen würde.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #48 am: 10.06.2021 22:47 »
Ich weiß, es kommt immer drauf an und es ist immer überall unterschiedlich, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man ziemlich schnell benachrichtigt wird, wenn man die auserwählte Person ist. Das Gespräch war 01.06 und bis jetzt kam noch keine Rückmeldung. Man hätte ja zumindest Mal unverbindlich anrufen können um unverbindlich zuzusagen bzw. unter Vorbehalt eben. Ich kenn mich mit den Prozessen bei einer größeren Kommune nicht aus, aber ich habe schon eher mit einem Anruf gerechnet wobei der Prozess generell nicht der schnellste ist.

Bewerbung 10. April
Anfang Mai: Anruf fachlicher Vorgesetzter, dass durch interne Schwierigkeiten die digitale Einladung noch auf sich warten lässt
Ca. eine Woche drauf, dann die digitale Einladung zum VG am 01.06.

Also schnell ist für mich anders, aber es ist jetzt auch nicht ungewöhnlich langsam.
Jedenfalls fand ich das schon irgendwie bemerkenswert, dass ich angerufen und zum VG eingeladen wurde und dass es sich eben nur verzögert. Oder ist so ein Vorgehen gewöhnlich und er ruft alle persönlich an?Ich meine die eine Woche bis zur digitalen Einladung hätte ich auch noch warten können.
Für mich, macht es eher den Anschein, dass er am Anfang sehr interessiert war und deswegen hätte ich mir jetzt auch eher einen Anruf erwartet, wenn das Interesse noch so groß wäre.
Aber gut, das ist nur meine Sichtweise.



Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,409
  • Karma: +167/-964
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #49 am: 11.06.2021 07:12 »
Ich hätte es aber immer wieder so gemacht, da die Stufe 3 einfach zu wenig ist. Mit der nächsten Gehaltsanpassung bei mir in der Firma, die spätestens nächstes Jahr kommt, verdiene ich mehr als bei Stufe 6.

Ca. 17% bei einer Gehaltsanpassung, nicht schlecht!

Warum verschwendest du noch irgendeinen Gedanken an den ÖD? Läuft doch bei dir.

Newbie32

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +0/-18
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #50 am: 11.06.2021 10:14 »
Das mit den 17% könnte gut hinkommen. Bei der letzten Anpassung Ende 2019 waren es immerhin knapp 19%.
Mit 20% werde ich dieses Mal auch reingehen. Die letzte Anpassung war übrigens ohne mein Zutun. Einfach so von meinem Chef initiiert (soviel schlechte Firma und Bodensatz).
Aktuell kriege ich auch sehr viel Lob und ich glaube sie merken, dass ich unzufrieden bin und da dürfte dieser Gehaltssprung nach knapp 3 Jahren schon drin sein, zumal ich zurzeit auf Eigeninitiative einen Master nebenberuflich mache. Die Kosten will ich auch so ein bisschen einpreisen.

Zu der Frage warum ÖD. Die ist definitiv legitim. Mein Ziel ist es einfach in eine größere Organisation zu kommen. Die aktuelle Firma ist sehr klein (100 MA) und die Entwicklungsmöglichkeiten sind dementsprechend nicht sehr hoch obwohl mein Chef immer wieder mit einer zukünftigen Führungsposition für mich um die Ecke kommt. Aber das kann auch nur bei Laune halten sein. Ihr wisst schon, Karotte und so.

Und im Gegensatz zu dem üblichen Narrativ über den ÖD schätze ich meine perspektiven Chance gar nicht so schlecht ein. Ich bin 32 und muss wahrscheinlich bis 75 arbeiten. Da ist also noch viel Entwicklungspotential, dennoch habe ich eben auch schon gehört, dass man jetzt nicht wegen Karriere und Gehalt in den ÖD wechselt. Aber wenn man in dem Bereich 60-70K im Jahr verdient, zählen für mich andere Werte.

Mal sehen, mit der Stelle habe ich so halb abgeschlossen, aber wird, wie gesagt, wahrscheinlich nicht die letzte Chance sein und unter Wert wollte ich mich auch nicht verkaufen.

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 239
  • Karma: +27/-88
Antw:Bewerbungsgespräch Gehaltsverhandlung
« Antwort #51 am: 13.06.2021 10:02 »
Newbie32, vor allem die Fachentscheider haben kein Interesse ein paar Euro beim Gehalt zu sparen,  egal ob Privatwirtschaft oder öD. Wenn man den besten Kandidaten schon am Anfang mit einem als unpassend wahrgenommenen Gehalt demotiviert, wird er sein Potenzial nicht abrufen können.

Ich weiß natürlich nicht wie es andere halten,  aber bei meinen Verfahren wurde im Vorfeld bereits der Stellenzuschnitt optimiert um die maximale EG herauszuholen. Im VG teilt die Personalabteilung die vorläufig ermittelte Stufe und das zugehörige Entgelt mit. Dies sind konservative Schätzungen,  da zu einem so frühen Zeitpunkt keine Minute pro Bewerber investiert wird um das abzuschätzen.   
Ich wäre durchaus bereit mich für den Bewerber zu engagieren und im Rahmen der Möglichkeiten die höchste Stufe für den gewünschten Kandidaten rauszuholen.
Zu meiner Überraschung hat jedoch bisher noch nie jemand verhandelt.

Deine Wahrnehmung,  dass Unternehmen ohne Tarifbindung versuchen das Gehalt zu drücken, teile ich nicht.
Ganz im Gegenteil sehe ich dort häufig eine große Wertschätzung für Leistungsträger,  welche sich auch in einer Vielzahl von Nettigkeiten und anlassbezogenen finanziellen Zuwendungen ausdrückt, neben den üblichen Lohnsteigerungen und Boni, welche so unkompliziert in Firmen mit Strukturen zur Gleichmacherei wohl nicht möglich wären.