Autor Thema: Vertrauensperson bei der Anhörung mit allen Beteiligten  (Read 494 times)

Maximus2584

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
  • Karma: +2/-38
Eine ganz kurze Frage, falls es zu einer Anhörung kommt und die Vertrauensperson mit dabei ist, welche Rechte hat die Vertrauensperson? Darf diese sich vollständig zum Sachverhalt auch äußern, wenn die Sache dieser Person auch bekannt ist? Vielen Dank für kurze Antwort.

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,972
  • Karma: +750/-474
Was ist mit Vertrauensperson gemeint? SBV?

Um was für eine Anhörung geht es?

Maximus2584

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
  • Karma: +2/-38
Was ist mit Vertrauensperson gemeint? SBV?

Um was für eine Anhörung geht es?

Vertrauensperson kann ja jeder sein in diesem Fall, welche Anhörung ist nicht wirklich relevant im Moment, es sind aber alle Parteien dabei, von der Leitung bis AG und Personalrat usw... Die Frage ist, ob sich die Vertrauensperson auch äußern darf zu der Angelegenheit, welche zu 100 % bekannt ist. Von mir aus ist das der Anwalt oder auch einfach andere außenstehende Person, z. B. Bruder als Vertrauensperson...

Spid

  • Gast
Es gibt ja nur zwei Fälle einer solchen Anhörung: §3 Abs. 6 und §4 Abs. 1 TV-L. In keinem der beiden Fälle ist eine Vetrauensperson vorgesehen.

Maximus2584

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 165
  • Karma: +2/-38
Es gibt ja nur zwei Fälle einer solchen Anhörung: §3 Abs. 6 und §4 Abs. 1 TV-L. In keinem der beiden Fälle ist eine Vetrauensperson vorgesehen.

Die Vertrauensperson wurde von dem AG eingeladen, deswegen die Frage kann sich diese äußern oder nicht?