Beschäftigte nach TVöD / TV-L / TV-H > TV-L

Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion

<< < (405/417) > >>

JesuisSVA:
Auch niemand, der dazu befugt wäre, den Besoldungsgesetzgeber zu vertreten.

Doso:
Bis zum Dezember 2022 haben wir vermutlich zweistellige Inflation erreicht. Aber gut das wir nach einer regulären Nullrunde dann 2,8% mehr bekommen. Ich bin immer noch stinkig das Verdi sowas unterschrieben hat ohne 'echten' Streik.

InVinoVeritas:
Genau! Wenn man nun einen beliebigen Inflationsrechner im Internet bedient müssten alleine zu diesem Monat (August 2022) die Gehälter um 9,5 % steigen nur damit kein Kaufkraftverlust eintritt. (Bezüglich der letzten Steigerung Januar 2021)

Das müssen wir nochmal im Dezember durchführen und die Inflationsraten beobachten um festzustellen wie groß die Lücke zu 2,8 % ist.

Die Gewerkschaften wurden ja bereits am 04.07. im Kanzleramt in der konzertierten Aktion zur Zurückhaltung in Ihren Forderungen gebeten.

Zinc:

--- Zitat von: Doso am 21.08.2022 07:37 ---Bis zum Dezember 2022 haben wir vermutlich zweistellige Inflation erreicht. Aber gut das wir nach einer regulären Nullrunde dann 2,8% mehr bekommen. Ich bin immer noch stinkig das Verdi sowas unterschrieben hat ohne 'echten' Streik.

--- End quote ---

Die klopfen sich auch heute noch gegenseitig auf die Schultern, für das "solide" Ergebnis. Die nächste Runde wird vermutlich nicht anders ablaufen.

daseinsvorsorge:
Für alle Nichtmitglieder der verhandelnden Gewerkschaften ; ich verstehe Ihre Aufregung nicht:

Denn Dank der negativen Koalitionsfreiheit haben Sie ja für sich selbst verhandelt und wollen nun Ihr Versagen auf die Gewerkschaften abwälzen ?

Für die sog. Fach-und Führungskräfte > EG9a richtig schwach

Navigation

[0] Message Index

[#] Next page

[*] Previous page

Go to full version