Autor Thema: Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!  (Read 8110 times)

Thiesi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: +26/-61
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #30 am: 18.11.2021 12:56 »
Bei uns werden die Ungeimpften nach Stuttgart versetzt, Bereich Elektrotechnik. Den Frauen wird vor der Abreise ein Care-Paket mit normalen Essen mitgegeben.
Alle bekommen Stellen >E12 zugewiesen, die Wohnungsmieten werden subventioniert...
Es ist interessant, bei wem gibt's solche Möglichkeit.
"We're with you all the way, mostly"
--
AfD-Wähler:innen sind Poköpfe. Alle echten Männer wählen VOLT oder vielleicht die Grünen. Aber CDU-Wähler:innen sind definitiv Vaterlandsverräter:innen.

vip3r

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +4/-11
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #31 am: 21.11.2021 20:09 »
Da der TVöD nahezu naheliegenderweise keine Regelung trifft, versuche ich es einmal hier.

Bekanntermaßen gilt ab Mittwoch der kommenden Woche 3G am Arbeitsplatz. Nun soll es, sofern man der Lokalpresse glauben kann bzw. diese es richtig wiedergibt, wohl im näheren Umkreis auch einige Behörden geben, welche all ihre Beschäftigten - unabhängig ob geimpft oder nicht - dazu verpflichtet hätten, 2 mal die Woche einen Test nachzuweisen.

Nach meinem Verständnis wären, sofern eine solche Anweisung arbeitsrechtlich überhaupt zulässig sein kann und der Arbeitgeber selbst über kein internes "Testzentrum" verfügt, die jeweiligen Weg-/Testzeiten bei den Geimpften als Arbeitszeit zu bewerten und die ggf. entstehenden Kosten vom AG zu tragen?


Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,465
  • Karma: +200/-819
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #32 am: 22.11.2021 07:14 »
Nach meinem Verständnis nicht gänzlich, da wäre zu differnzieren. Die Arbeitsleistung ist am Arbeitsort zu erbringen. Es dürfen aber nur diejenigen eine Arbeitsstätte betreten, wenn sie einen Nachweis mit sich führen, der den Status genesen, geimpft oder getestet (3G-Nachweis) belegt.
Also für Ungeimpfte: -> Keine Arbeitszeit, da Leistungserbringung sonst nicht möglich
Für Geimpfte/Genesene: Leistungserbringung grds. möglich; wenn AG Nebenbedingung stellt, muss er auch die erforderlichen Kosten (hier Wege-/Testzeiten) tragen. M.E. ist der AG im Annahmeverzug wenn er derartiges verlangt.


veeam

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +20/-124
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #33 am: 22.11.2021 07:50 »
Da der TVöD nahezu naheliegenderweise keine Regelung trifft, versuche ich es einmal hier.

Bekanntermaßen gilt ab Mittwoch der kommenden Woche 3G am Arbeitsplatz. Nun soll es, sofern man der Lokalpresse glauben kann bzw. diese es richtig wiedergibt, wohl im näheren Umkreis auch einige Behörden geben, welche all ihre Beschäftigten - unabhängig ob geimpft oder nicht - dazu verpflichtet hätten, 2 mal die Woche einen Test nachzuweisen.

Nach meinem Verständnis wären, sofern eine solche Anweisung arbeitsrechtlich überhaupt zulässig sein kann und der Arbeitgeber selbst über kein internes "Testzentrum" verfügt, die jeweiligen Weg-/Testzeiten bei den Geimpften als Arbeitszeit zu bewerten und die ggf. entstehenden Kosten vom AG zu tragen?

Da der AG bereits die Zeit für die freiwillige Impfung als Arbeitszeit anerkennt, besteht kein Anspruch auf die Anrechnung der Zeit die es für das Beschaffen des Tests braucht. Insofern ist nicht nur innerhalb einer auch unverschuldeten Quarantäne mit einem Entgeltausfall zu rechnen, sondern auch wenn kein Test vorgelegt werden kann. Klar, fürs Homeoffice braucht es keinen Test, aber diese Regelung ist auch nicht auf alle Arbeitsbereiche anwendbar (bspw. Bauhof). Das ein AN in diesem Fall alternative Tätigkeiten wahrnimmt (alleine in einer Ecke Steine zählen), kann nicht vom AG verlangt werden und widerspricht auch der Stellenbeschreibung des AN.

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 517
  • Karma: +33/-236
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #34 am: 22.11.2021 11:42 »
Bei uns gibt es nur eine und die geht bald in den Mutterschutz. Alle anderen sind geimpft.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,931
  • Karma: +144/-1080
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #35 am: 22.11.2021 19:01 »
Bei uns gibt es nur eine und die geht bald in den Mutterschutz. Alle anderen sind geimpft.

Lese Dir die Frage von vip3R vielleicht nochmal in Ruhe durch.  ;)

Es geht um Tests für Geimpfte und die hierfür nötigen Anstrengungen. Selbstredend ist alles vom AG zu leisten, was über gesetzliche Regelungen hinausgeht.

Und frei für Impfungen gibt es spätestens dann nicht mehr, wenn Apotheker impfen.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 497
  • Karma: +62/-572
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #36 am: 22.11.2021 21:30 »
Ich dachte es geht um die Frage vom 17.11.2021 was man mit Impfverweigerern macht

Britta2

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
  • Karma: +19/-300
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #37 am: 22.11.2021 21:47 »
Ich dachte es geht um die Frage vom 17.11.2021 was man mit Impfverweigerern macht

Ist doch im Grunde kein wirkliches Diskussionsthema - weil die Antwort bekannt sein dürfte weil allgemein übliches Vorgehen.  An den Pranger stellen, vom Team isolieren, Notiz in der Akte "Querulant". Kollektives Mürbemachen, wiederholtes Angebot Termin beim Betriebsarzt - und wenn auch das nicht hilft, dann erste Schritte einleiten, damit der Störenfried selbst das Weite sucht. Linientreue Grundvoraussetzung im ÖD. Nicht Verweigerung.
Immerhin läuft die Masse ja auch geschlossen zu den obligatorischen (bisherigen) Freitags-Demos (weil grad "hipp").

Thiesi

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 137
  • Karma: +26/-61
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #38 am: 22.11.2021 23:12 »
Ist doch im Grunde kein wirkliches Diskussionsthema - weil die Antwort bekannt sein dürfte weil allgemein übliches Vorgehen.  An den Pranger stellen, vom Team isolieren, Notiz in der Akte "Querulant". Kollektives Mürbemachen, wiederholtes Angebot Termin beim Betriebsarzt - und wenn auch das nicht hilft, dann erste Schritte einleiten, damit der Störenfried selbst das Weite sucht.
Du machst ja "den ÖD" ausgehend von den Erfahrungen bei deinem AG sonst eher schlecht. Aber gut zu sehen, dass du durchaus auch die positiven Seiten wahrnimmst.
"We're with you all the way, mostly"
--
AfD-Wähler:innen sind Poköpfe. Alle echten Männer wählen VOLT oder vielleicht die Grünen. Aber CDU-Wähler:innen sind definitiv Vaterlandsverräter:innen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,817
  • Karma: +242/-1416
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #39 am: 23.11.2021 06:28 »
Immerhin läuft die Masse ja auch geschlossen zu den obligatorischen (bisherigen) Freitags-Demos (weil grad "hipp").

Und Montagsmorgens schimpft man zusammen über 1,80€ für den Liter Sprit.

veeam

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 59
  • Karma: +20/-124
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #40 am: 23.11.2021 07:41 »
Selbstredend ist alles vom AG zu leisten, was über gesetzliche Regelungen hinausgeht.
Auch nur, wenn er Maßnahmen fordert die über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen.
Sofern der Arbeitgeber für zwei Tests die Woche aufkommen muss, sehe ich nicht wo er auch darüber hinaus für die anderen 3 aufkommen müsste. Er kann allenfalls einen Mitarbeiter, vorzugsweise aus dem Personalamt, abstellen und tägliche Selbsttest unter Aufsicht anbieten.

Und frei für Impfungen gibt es spätestens dann nicht mehr, wenn Apotheker impfen.
Da bis zu diesem Zeitpunkt alle die Möglichkeit gehabt hätten dem Angebot nachzugehen, könnte das tatsächlich passieren. Allerdings wurde unsererseits bereits das Signal gegeben, dass die einfachen Booster-Impfungen beim Hausarzt ebenfalls gutgeschrieben werden. Da wird man als sozialer Arbeitgeber wohl nicht anfangen zu unterscheiden und ist eher daran gelegen, dass man eben keine Person mehr dauerhaft morgens für die Testkontrolle abstellen muss.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,931
  • Karma: +144/-1080
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #41 am: 23.11.2021 08:50 »
Bei uns gibt nur für Arztbesuch frei. Das wird auch bei den Impfungen so gehandhabt. Bei Apothekern wird von hier nicht freigegeben.

Ist sicherlich Unsinn, aber so ticken Behörden. War halt schon immer so. :D

Schmitti

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 250
  • Karma: +30/-144
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #42 am: 24.11.2021 09:11 »
Na, wer musste heute alles daheim bleiben?  ;D

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,334
  • Karma: +232/-760
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #43 am: 24.11.2021 09:20 »
Na, wer musste heute alles daheim bleiben?  ;D

Wie immer - alle die, die wollen. Alle anderen haben ihren 3G-Status vorgezeigt und sind im Büro.

Zeussowitz

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
  • Karma: +16/-27
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #44 am: 24.11.2021 09:27 »
Bei uns war das heute morgen wie Kino. Der Tagestext mit der Ankündigung der 3G Kontrolle kam gestern sehr spät, sodass es die meisten nicht gesehen haben dürften (klar hätte man die Info auch so haben können).

Da wurde gepöbelt, gebrüllt und beleidigt, das glaubt man nicht. Man würde diese Gängelei nicht länger ertragen und so weiter. Eher würde man kündigen. Das 3G überall gilt haben sie nicht verstanden. Heute Nacht wurde zum ersten Mal der Kleeblattmechanismus aktiviert, weil Kapazitäten am Ende sind. Und trotzdem haben wir immer noch a(nti)soziale, die sich einen Dreck um andere kümmern.

Ja ihr müsst euch nicht impfen bisher. Aber dann sperrt euch zu Hause ein und gefährdet keine anderen Personen und die Krankenhausversorgung.