Autor Thema: Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!  (Read 38175 times)

One

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
  • Karma: +26/-24
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #720 am: 02.02.2022 10:48 »
Bislang konnte mir kein Impfgegner im persönlichen Gespräch logisch und nachvollziehbar fundiert darlegen, an welcher Stelle das persönliche Risiko bei einer Impfung zu Schaden zu kommen größer ist, als das persönliche Risiko des Schadens bei einer Infektion mit Corona.

 :o

Ihr braucht euch hier nicht mit euren Geschichten aus dem PaulanerGarten die Taschen voll hauen. Die Fakten liegen auf dem Tisch.

- blablubb


Das ist alles nett. Du betrachtest aus der Ich-Perspektive und bewertest für dich persönlich das Erkrankungsrisiko. Kann man so machen, ist aber aus folgenden Punkten zu kurz gesprungen, zeugt von einer eingeschränkten Sichtweise und da sind wir wieder beim Punkt persönliche Egoismen und Unsolidarität.

1. In deiner Betrachtung fehlt die Abwägung Risiko der Erkrankung vs. Risiko durch die Impfung. Wenn die Impfung, das entnehme ich deiner Darstellung, ebenso wie die Erkrankung, kein Risiko darstellt und impfen sowieso unwirksam ist, warum lässt du dich dann nicht einfach impfen und gut ist. Du hast ja kein Risiko und kannst dadurch nur gewinnen, und wenn es nur der Umstand ist, als Ungeimpfter nicht überall immer angezählt zu werden.

2. Du blendest den Umstand aus, dass du mit der Impfung nicht nur vorrangig dich selbst schützt, sondern andere Personen, ggf. Alte, Risikopersonen mit Vorerkrankungen. Es geht um eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung und Perspektive und nicht um die eigene persönliche Befindlichkeit. Ein Familie, die einen Angehörigen verliert, weil dieser sich mutmaßlich ursächlich bei dir ansteckt, auch wenn du eine symptomlose Infektion hast und es dir persönlich gut geht, wird wenig Trost in deinen ganzen statistischen Zahlen finden. Auch finde ich, dass 100.000 Sterbefälle an oder mit Corona keine winzig kleine Kohorte ist. Die Polizei sagt ja auch nicht, ich gehe nicht in den Einsatz, da sind ja nur drei Personen in der Schießerei gestorben, wenn es 20 wären, hätten wir schon was unternommen... Jeder verhinderbare Tote an dieser Krankheit ist einer zu viel! Das gilt übrigens auch für andere Krankheiten.

Interessant hierbei aber, dass 78 Sterbefälle aufgrund einer im zweistelligen Millionenbereich verabreichten Impfung für dich ein Problem sind. Wieder eine Widerspruch. Wir drehen uns anscheinend im Kreis...

3. Deine Argumentation ist auch vor dem Hintergrund nicht tragfähig, da mit dieser Argumentation sämtliche Impfungen aus deiner Sicht sinnlos sind. Impfungen gegen Tetanus, Polio, FSME, etc... Alles unsinnig, da an diesen Erkrankungen ja nur verschwindend wenige Leute sterben. Und die Anzahl derer, die da sterben hat überwiegend entweder Vorerkankungen bzw. ein Risiko oder ist alt, also sterben sie sowieso. Ich gehe daher davon aus, dass du dich sämtlichen Impfungen verweigerst und halte es daher, so wie hier bereits mehrmals im Thread angeklungen. Fertige bitte eine Patientenverfügung, dass du im Falle einer Erkrankung mit einer Krankheit, deren Risiko mit einer Impfung hätte verringert werden können, auf jegliche ärztliche Hilfe, die über das palliative hinausgeht, verzichtest, dann bin ich damit fein. Alles andere wäre aus meiner Sicht sonst inkonsequent.   

Zu dem Thema Intensivbetten lasse ich mich jetzt nicht ein...   

Du drehst dich im Kreis und merkst nicht, dass du dir mit deiner gesamten Argumentation und em droppen irgendwelcher Zahlen, die du nicht verstehst, nur selbst widersprichst und dich damit unglaubwürdig machst.

stingmb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
  • Karma: +13/-112
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #721 am: 02.02.2022 10:49 »

Du würfelst dir zwar mal wieder irgendwelche Zahlen zurecht aber ich nehme mal die 800. Hätten diese sich impfen lassen, wären ca. 90 % davon jetzt zu Hause und nicht im Intensivbett.

Mein Fehler, hatte die Phrase ganz vergessen: "Die Impfung schützt vor einem schweren Verlauf"  ;D  , in welcher Studie wurde das eigentlich nachgewiesen ? Behauptungen von einer Witzfigur wie Lauterbach oder "Experten" wie Wieler/Drosten haben sich ja bereits mehrfach als falsch erwiesen.

Im Risk-management-Plan von Biontech/Pfizer steht auch nur das alle Daten dazu fehlen  ;)

Wo wir gerade bei den ITS-Betten sind, ich bin mit meinen beschränkten Mathe-Fähigkeiten schon wieder überfordert.

Im Letzten Quartal 2021 wurden uns ja diese Horrormeldungen präsentiert mit fast 6000 Corona-Patienten auf ITS, bei Gesamtauslastung von ca. 20000 ---> Heute haben wir noch knapp 2000 Corona-Patienten auf ITS, also gut 4000 weniger. Nach meiner Logik sollte die Gesamtauslastung nun bei ca. 16000 ITS-Betten liegen  ;) aber es sind über 19000 ITS-Betten belegt. Es verschwinden 4000 Patienten, aber es werden keine 4000 Betten frei, bestimmt ist das ein ähnliches Phänomen wie diese 0,8% Wirksamkeit, die plötzlich zu 95% Wirksamkeit mutieren, wenn man nur fest genug daran glaubt  ;D


was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,606
  • Karma: +674/-1571
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #722 am: 02.02.2022 10:54 »
Es steht dir frei dich nicht impfen zu lassen, aber hör auf Statistiken die du offensichtlich nicht verstehst aus irgend einem Kontext zu reißen und zu erklären warum Covid-19 Impfungen gefährlich sein sollen. Es gibt genug Fachpersonal das den Misst glaubt, ihr müsst ihn nicht reproduzieren.

Volle Zustimmung!
...schließe mich an!...

...weiß aber auch, dass Querdenker sich von wissenschaftlichen Wahrheiten nicht beeinflussen lassen ::)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Keeper83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 487
  • Karma: +53/-827
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #723 am: 02.02.2022 10:54 »

Du würfelst dir zwar mal wieder irgendwelche Zahlen zurecht aber ich nehme mal die 800. Hätten diese sich impfen lassen, wären ca. 90 % davon jetzt zu Hause und nicht im Intensivbett.

Mein Fehler, hatte die Phrase ganz vergessen: "Die Impfung schützt vor einem schweren Verlauf"  ;D  , in welcher Studie wurde das eigentlich nachgewiesen ? Behauptungen von einer Witzfigur wie Lauterbach oder "Experten" wie Wieler/Drosten haben sich ja bereits mehrfach als falsch erwiesen.

Im Risk-management-Plan von Biontech/Pfizer steht auch nur das alle Daten dazu fehlen  ;)

Wo wir gerade bei den ITS-Betten sind, ich bin mit meinen beschränkten Mathe-Fähigkeiten schon wieder überfordert.

Im Letzten Quartal 2021 wurden uns ja diese Horrormeldungen präsentiert mit fast 6000 Corona-Patienten auf ITS, bei Gesamtauslastung von ca. 20000 ---> Heute haben wir noch knapp 2000 Corona-Patienten auf ITS, also gut 4000 weniger. Nach meiner Logik sollte die Gesamtauslastung nun bei ca. 16000 ITS-Betten liegen  ;) aber es sind über 19000 ITS-Betten belegt. Es verschwinden 4000 Patienten, aber es werden keine 4000 Betten frei, bestimmt ist das ein ähnliches Phänomen wie diese 0,8% Wirksamkeit, die plötzlich zu 95% Wirksamkeit mutieren, wenn man nur fest genug daran glaubt  ;D

Eine mögliche Erklärung wäre, dass durch die Impfungen die schweren Verläufe verringert werden und Intensivbetten somit für andere Patienten, die bis jetzt zurückstehen mussten frei werden. Intensivbetten ungenutzt zu lassen kann sich ein Krankenhaus nicht allzu lange leisten schätze ich. 

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,615
  • Karma: +514/-5143
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #724 am: 02.02.2022 10:54 »
Die Fakten liegen auf dem Tisch.
Bei einer nur  0,8% Wirksamkeit müsste die Hospitalisierung und die Belegung der Coronapatienten auf Intensiv anders aussehen, warum ist denn die kleinere Kohorte dort mehrheitlich dort erfasst: Finde den Fehler.
Ach ja, die Zählweise ist immer noch nicht richtig. Also stimmen diese Fakten nicht, sondern sind manipuliert.
Ich bin gespannt ob der von dir behauptet Anstieg an Herz und Thrombose Intensivfällen sich in den Zahlen wiederfinden lässt.
(Wobei ich da nicht darauf hoffe, dass dies in Deutschland gemessen wird, aber andere Länder haben sie da ja eine Bessere Datenlage als wir Stümper und höhere Impfzahlen, so dass es dort stärker sichtbar sein muss, aber das wären ja mal Fakten und nicht Stammtischinfos)


Das RKI sagt 4% erkranken jährlich?
Komisch, dass das RKI aber auch sagt, dass wir nach zwei Jahren schon über 12% plus Dunkelziffer offizielle Fälle akteuell vermelden (und wie viele hätten man gehabt, wenn man weder geimpft noch den anderen Quark gemacht hätte, weniger als 12%?)
Ach so diese Fakten stimmen jetzt dann also und sind nicht manipuliert. Oder ist die Aussage vom RKI veraltet?

Ja, die Toten sind kein gesamtgesellschaftliches Problem bei C, da war die Spanische Grippe schon ärgerlicher, da starben die Jungen und die alten wurden verschont.
Und die 5 % Jungen die sterben sind ja auch zu 99% vorerkrankte (plus BMI etc.)  minderleistende gewesen.

Darum am besten die Alten beim Infekt im Altenheim lassen, die sterben ja eh irgendwann.
(anekdote, bei ner befreunde Altenpflegerin ist hat gerade C durchs Heim gejagt und jetzt sind 15 Zimmer von 100 frei, das verhakelt die Bilanz, da will jetzt keine einziehen, hoffentlich gehen die nicht pleite.)

C  entlastet die Rentenkasse und rückt die Alterspyramide wieder zurecht, warum haben das die Politiker nicht begriffen??

Und ja, unser Gesundheitssystem ist noch nicht zusammengebrochen, vielleicht wegen irgendwelcher Lockdown vielleicht wegen irgendwelcher Impfungen, vielleicht auch nur, weil wir unsere Grundversorgung runtergeschraubt haben.
Die Auslastung von Intensivbetten ist natürlich gleich geblieben (ausser in Sachsen und anderen Gegenden wo es dann doch mal pandemisch wurde und die Menschen ausgeflogen wurden).
Warum? Weil halt geplante OPs verlegt werden damit die 20% Betten für Notfälle freibleiben, oder Personal von den anderen Stationen abgezogen werden, damit die Anzahl nutzbaren Betten erhöht und diese aktiviert werden.
Aber diesen Teil der Fakten blenden einige aus und glauben, dass man Personal herbeizaubern kann.

Und die Notfallreserven zu aktivieren heißt ja, dass die anderen Betten dicht gemacht werden und die Patienten zu Hause sich selbst versorgen dürfen.
Also eine noch stärkere unnötige Einschränkung für die gesamte Bevölkerung, da finde ich es einfacher zu sagen:
Lasse sich der impfen der will und der, der nicht will, der kann sich dann ja zuhause auskurieren, wenn er C bekommt.
Schubsti wäre das ganz Pandemiegedöns vom Tisch.
(ist es das was du uns mitteilen wolltest stingmb?)

Ironische und Zynische Anteile bitte selbst finden.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,615
  • Karma: +514/-5143
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #725 am: 02.02.2022 10:56 »
Intensivbetten ungenutzt zu lassen kann sich ein Krankenhaus nicht allzu lange leisten schätze ich.
Nein umgekehrt, eine gewisse Anzahl von Intensivbetten müssen sie frei halten für die echten Notfälle.
Deswegen ist die Auslastung ja auch konstant.
Allerdings gehen dafür eben die lukrativeren OPs dem KH flöten, aber das ist ein anderes Problem.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,615
  • Karma: +514/-5143
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #726 am: 02.02.2022 11:11 »
Im Letzten Quartal 2021 wurden uns ja diese Horrormeldungen präsentiert mit fast 6000 Corona-Patienten auf ITS, bei Gesamtauslastung von ca. 20000 ---> Heute haben wir noch knapp 2000 Corona-Patienten auf ITS, also gut 4000 weniger. Nach meiner Logik sollte die Gesamtauslastung nun bei ca. 16000 ITS-Betten liegen  ;) aber es sind über 19000 ITS-Betten belegt. Es verschwinden 4000 Patienten, aber es werden keine 4000 Betten frei, bestimmt ist das ein ähnliches Phänomen wie diese 0,8% Wirksamkeit, die plötzlich zu 95% Wirksamkeit mutieren, wenn man nur fest genug daran glaubt  ;D
Ja, das hast du gut dargelegt, das du nicht mit den Hintergründen und den Zahlen umgehen kannst.
8 vs 162 sind keine 0,8% sind Faktor 20

Corona ITS Betten die frei werden, werden mit denen belegt, die wegen Coranapatienten nicht ihre Herzklappe (o.ä.) erhalten haben, aber das verstehst du aufgrund fehlender Fakten nicht.

Wo du Recht hast, ist das C unsere Bevölkerung nicht auslöschen wird oder würde.

Und wenn 78 wegen der Spritze gestorben sind, dann stehen da 1400 die wegen der Spritze nicht gestorben sind.
Finde ich ist ein guten Deal.
Aber ich würde mich wirklich freuen, wenn du endlich bestätigst, dass du nicht der Rosinenpicker bist, der dann wg. C doch auf intensiv sich legt, sondern so konsequent ist, diese Krankheit zuhause auskuriert.

Aber zum Glück reicht derzeit die Impf und Durchseuchungsquote und Mutation aus, dass wir mit dem Thema durch sind.
Am WE geht es nach Denmark.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,606
  • Karma: +674/-1571
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #727 am: 02.02.2022 11:25 »
Am WE geht es nach Denmark.
..viel Spass bei "hygge" vor dem Kamin/in der Sauna, nach dem man sich am Strand den Kopf vom Wind hat freiblasen lassen... ;)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,242
  • Karma: +297/-852
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #728 am: 02.02.2022 12:42 »

...schließe mich an!...

...weiß aber auch, dass Querdenker sich von wissenschaftlichen Wahrheiten nicht beeinflussen lassen ::)

Praktischerweise gibts ja das Internet, wo man immer "Fakten" finden kann, die die eigenen Meinung unterstützen.

Isi

  • Gast
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #729 am: 02.02.2022 12:42 »
Werde ich zumindest nicht, keine Sorge.
Ich reiße auch keine Statistiken aus dem Kontext.
Im Gegensatz zu dir und vielen weiteren hier beleidige ich auch nicht ständig.
Du hast deine Eindrücke und Erfahrungen gesammelt und wolltest die Zustände dort letztlich nicht länger mittragen, kann man verstehen.
Einen objektiven Blick auf das Gesamtgeschehen kann man dann möglicherweise auch nicht mehr haben.

Deine Angaben zu AstraZeneca stimmen allerdings nicht. In Deutschland wurden laut Statista 13,5 Mio. Dosen verimpft und es gab dem Sicherheitsbericht des PEI nach 307 bestätigte Todesfälle.
Bei Biontech waren es übrigens 1427 bestätigte Todesfälle auf 120 Mio. Dosen. Wie hoch die Dunkelziffer ist, weiß niemand. Dazu kommen etliche Fälle mit schweren Verläufen. Alles nachlesbar im Sicherheitsbericht.

Dass es „Fachpersonal“ gibt, welches ebenfalls Bedenken hat, sollte man vielleicht auch nicht einfach ignorieren.
Dazu die vergleichsweise wenigen Sterbefälle bspw. in Dänemark (Achtung: keine Impfungen in 2020), die möglicherweise weniger dem Seeklima als der Zählweise geschuldet sind und man darf Bedenken haben, behaupte ich.

Warum wir uns das alles hier antun, weiß ich auch nicht.
Reicht auch erst.

Das meine ich: 307 Todesfälle NACH einer Impfung mit AstraZeneca - nicht AN! Das ist eine fehlinterpretation der Statistik. Wer vom Impfen nach Hause fährt und an einem Autounfall stirbt ... ihr versteht?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,805
  • Karma: +229/-901
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #730 am: 02.02.2022 12:44 »

Das meine ich: 307 Todesfälle NACH einer Impfung mit AstraZeneca - nicht AN! Das ist eine fehlinterpretation der Statistik. Wer vom Impfen nach Hause fährt und an einem Autounfall stirbt ... ihr versteht?
...Der MUSS dann vom Impfstoff zuvor das Augenlicht verloren haben...

stingmb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
  • Karma: +13/-112
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #731 am: 02.02.2022 12:55 »
....... persönliche Egoismen und Unsolidarität.....


Egoismus …. Blabla….. unsolidarisch ….blabla… du schützt doch auch andere ….. blabla

EMA - Biontech/Pfizer „Zulassungsstudie“ : „Kann Comirnaty das Übertragungsrisiko von Mensch zu Mensch verringern? Die Auswirkungen der Comirnaty-Impfung auf die Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus in der Bevölkerung sind bisher nicht bekannt. Es ist noch nicht bekannt, inwieweit geimpfte Personen das Virus möglicherweise weiterhin in sich tragen und verbreiten können“

100000 sind nicht wenig und jedes Leben zählt ? Wieso wurde dann für die anderen 2 Mio. Toten im gleichen Zeitraum nix gemacht ? Wieso nur für die 84 Jährigen Covid-Opfer ? Wenn du den gleichen Zwangsmaßstab an alle anderen Todesursachen/Krankheiten anlegen würdest, wie würde dein Leben dann aussehen ?

Der Unterschied zu den 78 Impf-Toten ist eben, dass diese nicht krank waren. Es entspricht nicht meiner Moral und Ethik, gesunde Menschen zu töten, mit einem Stoff, der trotz 20fach höherer Wirkung als ein Placebo effektiv trotzdem nur mein Infektionsrisiko um schlappe 0,8% verringert. Man kann damit weiterhin erkranken, ist genauso infiziös wie Ungeimpfte und kann genauso daran sterben. Die Phrase vom schweren Verlauf ist ebenfalls durch keinerlei Studie jemals belegt worden.

Und auf unseren Patientenverfügungen ist schon seit 2020 vermerkt, dass wir jede intensivmedizinische Behandlung aufgrund von Covid19 ablehnen. Ich würde wegen dem Husten ja nichtmal zum Hausarzt latschen.


Und ja, ich habe alle Zahlen, ich habe alle Fakten und ich kenne die relevanten Studien  ;) Und ihr habt leider nichts und könnt auch nichts wiederlegen  8)

ps. ja aktuell 10 Mio positive Tests während gesamten Fake-Pandemiezeitraum, macht dann trotzdem nur ca. 6% pro Jahr

Bis Dez 2021 waren es nur etwas über 7 Mio in zwei Jahren ! ---  Dezember 2021 bis 01.02.22 kamen nun plötzlich über 3 Mio neue Infizierte dazu  :o scheint ja super zu funktionieren das mit der Impfung  ;D

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,606
  • Karma: +674/-1571
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #732 am: 02.02.2022 13:00 »
...man ist echt geneigt, ihm eine Covid-Infektion zu wünschen...aber leider ist er ja nicht geboostert und muss mit extrem höherer Wahrscheinlichkeit einen schweren Verlauf befürchten...soweit möchte ich dann doch nicht gehen ;)
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,242
  • Karma: +297/-852
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #733 am: 02.02.2022 13:11 »
Der Unterschied zu den 78 Impf-Toten ist eben, dass diese nicht krank waren. Es entspricht nicht meiner Moral und Ethik, gesunde Menschen zu töten, mit einem Stoff (...)

Wie kommst du denn darauf, dass diese Personen am Impfstoff gestorben sein sollen?

(...) trotzdem nur mein Infektionsrisiko um schlappe 0,8% verringert.
Warum beharrst du auf der nach allen Regeln der Statistik falsch hergeleiteten Aussage?
Oder fährst du nur betrunken Auto, weil statistisch gesehen nur 30 % der Unfälle durch Betrunkene; ergo 70 % von Nüchternen erfolgen? ;)

stingmb

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
  • Karma: +13/-112
Antw:Was macht man in ihrem Amt mit Impfverweigerern?!
« Antwort #734 am: 02.02.2022 13:24 »

Die MRNA Impfstoffe sind sicherer als der Polio Impfstoff (den alle eure Eltern und Teile von euch erhalten haben). Das ist wissenschaftlich belegt und nicht diskutabel. Die MRNA Technologie ist nicht neu, sie wird seit 8,75 Jahren erfolgreich genutzt.

Hey Isi, vielleicht nicht soviel am Kleber schnüffeln. Schöne Vita, aber ein Herr Mengele war übrigens auch Arzt  ;)

Ich stimme dir zu die MRNA-Plörre ist sicher, Todsicher  ;)

Laut EMA Report vom  30.01.22 breites über 1,4 Mio gemeldete Nebenwirkungen, davon 463559 schwerwiegende und 21817 Tote  ;)

Echt super sicher das zeug und Top "erforscht", bis heute kennt man keine Wirkung, keine Wirkdauer, kein garnichts. Weil die "Wirkung" so super ist hat man übrigens die Vergleichsgruppe der Ungeimpften mittlerweile abgeschafft  ;D  Stattdessen gehen dauernd neue "Rote Hand Briefe" , also Warnungen vor schwersten Nebenwirkungen beim PEI ein.


Ergänzung vom PEI:

PEI Sicherheitsbericht vom 23.12.2021 gibt an 196974 Meldungen für Nebenwirkungen aufgrund Covid-Impfungen  (bei 123,3 Mio Impfdosen)

Demgegenüber gibt das PEI für den Zeitraum 01.01.2000 bis 31.12.2020 ALSO ZWANZIG JAHRE genau 54488 Meldungen für Nebenwirkungen von allen anderen Impfungen (625,5 Impfdosen)

Pickt man da nur die Todesfälle heraus, so sind statistisch die Covid-Impfungen bezogen auf 1 Mio. Impfdosen genau 21 mal tödlicher als alle anderen Impfstoffe  ;)

Aber was solls, immer rein mit dem guten Zeug.
« Last Edit: 02.02.2022 13:37 von stingmb »