Autor Thema: [BY] Öffentlicher Dienst oder doch Verbeamtung  (Read 2272 times)

Asensio91

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Hallo Zusammen,

ich selbst stehe aktuell vor einer Entscheidung bei meinem Arbeitgeber einer Landesbehörde in Bayern.
zu meiner Erfahrung:

5 Jahre Berufserfahrung im öffentlichen Dienst
Bachelor Abschluss Wirtschaftsinformatik
In Aussicht gestellter Job Führungsposition IT-Digitalisierung
Aktuelle Eingruppierung E11 Stufe 5

Nun stellt sich für mich die Frage ob ich im öffentlichen Dienst bleibe, da ich vorraussichtlich erst in A10 eingruppiert werde.
Desweiteren wäre die Frage welche Entgeltstufe könnte ich hier im öffentlichen Dienst mit der oben genannten Position erreichen?(E13/14)?!


Zudem eine Frage zum MBA,
ich hatte überlegt diesen nach einem heutigen Gespräch mit der Personalabteilung anzuhängen. Laut meiner Personalabteilung bzgl. Beratung Verbeamtung hieß es Master ist Master und wird im gleichen Sinn angerechnet, auch wenn dieser nur halb so lange dauert, da er im Bildungssystem gleichgestellt ist.
Die Landesbehörde wo ich beschäftigt bin ist in Bayern und ich konnte es selbst nicht glauben und werde mir das nochmals schriftlich bestätigen lassen bevor ich meine Entscheidung treffe.
Daher die Frage ob es hier Erfahrungen gibt ?

Fassen wir Zusammen:

Wie weit komme ich aktuell im öffentlichen Dienst (Bachelor)
Welche Möglichkeiten ergeben sich mit dem (MBA Digitale Transformationen) als
- Tarifangestellter und
- Beamter

Habe ich wirklich die Möglichkeit mit dem MBA direkt in A 13/14 zu kommen, wenn ich den Weg der Verbeamtung nach Abschluss wähle?

Ich freue mich diesbezüglich auf einen interessanten Austausch.

Vielen Dank. :)

Danke
« Last Edit: 23.02.2022 02:39 von Admin2 »

vipisel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:[BY] Öffentlicher Dienst oder doch Verbeamtung
« Antwort #1 am: 25.02.2022 13:52 »

Habe ich wirklich die Möglichkeit mit dem MBA direkt in A 13/14 zu kommen, wenn ich den Weg der Verbeamtung nach Abschluss wähle?


Ja hast du, allerdings kann es sein, dass du noch ein Referendariat und/oder eine Abordnung machen musst. Hier bei uns müssen alle Führungspositionen für eine gewisse Zeit (mind. 3 Monate) an die übergeordnete Dienststelle abgeordnet gewesen sein, also das ist eine Voraussetzung für alles ab Referatsleiter.

Würde sich bei dir nicht eher ein modularer Aufstieg anbieten? Dann müsstest du keinen Master machen. Allerdings könnte der Schritt darüber länger dauern, da du dich zuerst verbeamten lassen müsstest.

Ich sehe für dich also folgende Möglichkeiten:
- bleib Angestellter und steige gemütlich bis E12 auf
- mach nebenbei den Master, steige dann in E13 ein (wenns die Stelle bis dahin noch gibt!) und lass dich dann verbeamten (mit evtl. Ref.)
- lass dich in A10 verbeamten und geh den Weg über die modulare Qualifizierung nach A13

Asensio91

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
Antw:[BY] Öffentlicher Dienst oder doch Verbeamtung
« Antwort #2 am: 28.02.2022 09:33 »
Danke für deine Nachricht.
Ich habe allerdings nun auch öfter gehört, wenn man bereits im TVL entsprechend hoch eingruppiert ist und dann Verbeamtet wird, auch Möglichkeiten bestehen, eine A10 zu überspringen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,260
Antw:[BY] Öffentlicher Dienst oder doch Verbeamtung
« Antwort #3 am: 28.02.2022 10:35 »
Master und Berufserfahrung auf einer E13 sollte auch ausreichen.