Autor Thema: Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?  (Read 2361 times)

Max

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 394
  • Karma: +49/-192
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #15 am: 03.04.2022 22:46 »
Wenn die Stelle wegfällt und keine Alternative vorhanden ist käme eine Änderungskündigung in Betracht.

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,192
  • Karma: +781/-514
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #16 am: 04.04.2022 06:13 »
Ist gemeint, dass man andere Aufgaben übertragen bekommt und diese sich später als geringerwertig herausstellen? In der Praxis extrem selten. Auch stellt sich dann die Frage ob tatsächlich eine Vertragsänderung zustande gekommen ist.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,244
  • Karma: +492/-5126
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #17 am: 04.04.2022 06:24 »
Wenn die Stelle wegfällt und keine Alternative vorhanden ist käme eine Änderungskündigung in Betracht.
Oder die Alternativen nicht an einem Ort sind, die der AN akzeptieren will.
Denn theoretisch kann man ja überall im Staat eine Stelle angeboten bekommen.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 884
  • Karma: +68/-410
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #18 am: 04.04.2022 21:35 »
Eine Rückgruppierung habe ich noch nie erlebt, nicht einmal dann, wenn für total überforderten Kollegen  ein "leidensgerechter" Arbeitsplatz geschaffen wird. Das führt bei den Kollegen,  die in der niedrigeren Entgeldgruppe die gleiche oder sogar höher wertigere Arbeit machen, zu reichlich Frust.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,244
  • Karma: +492/-5126
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #19 am: 05.04.2022 06:27 »
Ich habe komplette betriebsbedingte Kündigungen erlebt, primär bei Auslagerung von Kantine, Putzdienst etc.
Dann mal ein IT Bereich der ausgelagert wurde, da haben die Kollegen dann aber relativ schnell mehr verdient.

Und in der Tat ist mir eine Kollegin im Gedächtnis, die sich hat rückgruppieren lassen, weil sie einen chilligeren Job brauchte.

Eine vom AG geplante/durchgeführte und gegen den Willen des ANs habe ich allerdings auch noch nicht mitbekommen.

Wasaber eben eher der unterirdischen Leistungen der Personaler zu verdanken ist, als dass es nicht angebracht wäre.

Kat

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 588
  • Karma: +34/-277
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #20 am: 05.04.2022 10:19 »
Rückgruppierung habe ich ein einziges Mal erlebt und das hatte Krankheitsgründe der betroffenen Person und Änderung der der auszuübenden Tätigkeit.

Es ist ist schon vorgekommen, daß eine Überprüfung ergeben hat, dass die übertragenen Arbeiten zu hoch bezahlt waren. Da erfolgte aber keine Änderung der Bezahlung, es ist aber vorgekommen, daß die entsprechenden Kollegen früher oder später das Amt wechseln mußten, um der Bezahlung entsprechende Tätigkeiten übertragen zu bekommen. Sowas wird es sicher häufiger geben.

JC83

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 453
  • Karma: +41/-137
Antw:Kommt eine Rückgruppierung "im Alltag" häufig vor?
« Antwort #21 am: 07.04.2022 09:17 »

Und in der Tat ist mir eine Kollegin im Gedächtnis, die sich hat rückgruppieren lassen, weil sie einen chilligeren Job brauchte.


Das ist auch die mir einzig bekannte Konstellation in 18 Jahren öD.