Autor Thema: Höhere Eingruppierung nach vier Jahren als Vollzeitkraft  (Read 978 times)

sanmika

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-0
Einen wunderschönen guten Tag alle zusammen,

vorab zu meiner Person:
- seit 4 Jahren als Systemadministrator // Schwerpunkt medizinische Applikationen/Systeme tätig
- derzeit eingruppiert in der Stufe 8 (TVöD - VKA)
- Ausbildung erfolgte im selben Betrieb und nach Abschluss folglich die Übernahme.



Nun es geht um folgendes Thema: um die Eingruppierung bzw. um die Eingruppierung in einer höheren Stufe.


Ich arbeite wie bereits oben erwähnt seit 4 Jahren als Vollzeitkraft und selbst damals zu Beginn meiner Ausbildungszeit, wurde mir mitgeteilt ich werde gezielt auf den Schwerpunkt "medizinische Systeme" ausgebildet um später übernommen zu werden und anschließend diese Systeme zu betreuen.
Zu diesem Zeitpunkt bestand ein hoher Bedarf an Mitarbeitern in diesem Bereich, da die Personalkapazität das Tagesgeschäft einfach nicht stemmen konnte. Stand jetzt ist das nicht anders, mittlerweile sind wir zu 5. im Team und administrieren die medizinische Infrastruktur.


Nach Abschluss meiner Ausbildung wurde ich übernommen.
Mir wurde zuerst die Stufe 7 angeboten, aber das lehnte ich ab und nach einem internen Gespräch mit unserem Personalleiter, meinem Vorgesetzten und mir, erhielt ich die Stufe 8.


Ich akzeptierte die Stufe 8 weil ich mir dachte "ok, absolvierst ein paar Jahre als Vollzeitkraft, sammelst ein bisschen mehr Erfahrung etc. und dann kann ich ja nochmals verhandeln und belegen was ich an Wissen etc. über die Jahre gesammelt habe".


Nun ist der Zeitpunkt gekommen zum Verhandeln und ich habe bereits mit meinem Vorgesetzten gesprochen.
Leider hörte sich das aus dem Gespräch folgendermaßen heraus:
- 9b und aufwärts erhalten nur Personen die ein Studium abgeschlossen haben
- meine Chancen auf höher als 9a sehen gering aus


Ich tendiere zu Stufe 9c, mit 9b würde ich mich aber auch zufrieden geben.


Was aber in dieser Situation mir nicht passt ist, dass ich große Verantwortung zu tragen habe da ich mit sehr kritischen/sensiblen Daten/Systemen zu tun habe.
Grundsätzlich bin ich für die Betreuung der gesamten digitalen medizinischen Infrastruktur zuständig.


Ich kann hierbei nicht so ganz verstehen, wieso ich nur "Chancen" auf 9a hätte, zumal dass für einen "klassischen" IT-Administrator auch kein "optimales" Gehalt wäre.


Meine Kollegen sind alle zwischen 9b-10 verstreut eingruppiert.
Ich bin der einzige mit der Stufe 8.


Selbst die Personen vom IT-Support, die sich nicht mit komplexen Systemen beschäftigen müssen, sind in Stufe 9b eingruppiert.


In ca. 6 Wochen findet ein Personalentwicklungsgespräch und ich soll in diesem Gespräch "argumentieren" wieso ich eine höhere Stufe möchte und soll dann eine Diskussion führen.
Ich weiß leider überhaupt nicht wie ich das angehen soll, ich finde die Sicht auf das gesamte hier einfach nur komisch und nicht gerecht.


Dieses Personalentwicklungsgespräch ist für mich das erste Mal und ich bin tatsächlich etwas ratlos, da dachte ich mir ich poste mein Anliegen hier und frage mal nach, ob nicht einer ähnliche Erfahrungen gemacht hat und wie er hierbei vorgegangen ist.


Für jegliche Empfehlungen oder Ratschläge bin ich hierbei sehr dankbar!


Ich danke im Voraus und wünsche allen zusammen hier eine schöne Zeit bei diesem schönen Wetter (zumindest bei uns hier im Osten ist das Wetter sehr schön heute  :) )

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 8,028
  • Karma: +530/-5169
Zunächst einmal:
Möglicherweise wirst Du betrogen.

Wenn du als SysAdm mit dem ganzen HL7 DICOM und irgendwelchen Kommunikationsserver blabla geraffel zu tun hast, dann ist die EG8 falsch.
Und du bist schon immer min. in der 9a wirst aber nicht entsprechend bezahlt.

Dann:
Du wirst belogen (oder aber der AG will es halt nicht.) Denn für die EG10 braucht man keinen Schulabschluss und erst recht kein Studium, guckst Du EGO:

Entgeltgruppe 10
1. Beschäftigte mit einschlägiger abgeschlossener Hochschulbildung (z. B. in
der Fachrichtung Informatik) und entsprechender Tätigkeit sowie sonstige
Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen
entsprechende Tätigkeiten ausüben.
2. Beschäftigte der Entgeltgruppe 9b, deren Tätigkeit einen Gestaltungsspielraum erfordert, der über den Gestaltungsspielraum in Entgeltgruppe 8 hinausgeht.
Die virtuelle Studiums Grenz ist inzwischen bei EG10, als da scheint dich dein AG auf alle Fälle zu verarschen.
(oder was wahrscheinlicher ist, er hat keine Ahnung)

In ca. 6 Wochen findet ein Personalentwicklungsgespräch und ich soll in diesem Gespräch "argumentieren" wieso ich eine höhere Stufe möchte und soll dann eine Diskussion führen.

Argumentationskette:
Weil die Entgeltordnung es so vorschreibt, erwarte ich eine Bezahlung in Höher der EG 9b / EG10 (9c gibt es nicht bei IT)
Weil ich es Wert bin arbeite ich zukünftig nur noch für ein solches Entgelt oder werde nur noch die Arbeitsleistung erbringen, nach der ich bezahlt werde, alles was zusätzliche Fachkenntnis erfordert darf ich dann nicht mehr als zu 49% der Az machen  .

Ich rühre nur noch Standardsoftware an.

Ich weiß leider überhaupt nicht wie ich das angehen soll, ich finde die Sicht auf das gesamte hier einfach nur komisch und nicht gerecht.

Du kannst dein dir zustehendes Entgelt der EG9a hilfsweise 9b rückwirkend einfordern, am besten diesen Monat noch. Dann bekommst du das Geld rückwirkend (6 Monate)  ausgezahlt.

Was komisch ist, dass man als ITler sich seines Wertes nicht bewußt ist und ein angemessenes Entgelt (unabhängig vom Tarifgedöns) auszahlen läßt und / oder sich mal umschaut ob ein anderer AG vielleicht es bezahlt.

EG8 als Fachinformatiker ist tariflich reines Doing bzgl. der Ausbildungsinhalte auf keinen Fall Inhalte von anderen FI Ausbildungen, denn das wäre dann ja schon 9a und wenn so was wie Spezielle Protokolle etc. dazu kommen.....9b

https://www.mf.niedersachsen.de/download/159305/Eingruppierung_Informations-_und_Kommunikationstechnik_Stand_01.10.2020.pdf

mrfox

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +0/-1
Ich fühle es. Personalgespräch und vorher schon mitteilen was tariflich angeblich geht... also außer einer richtigen Eingruppierung.

Ich kann hierbei nicht so ganz verstehen, wieso ich nur "Chancen" auf 9a hätte, zumal dass für einen "klassischen" IT-Administrator auch kein "optimales" Gehalt wäre.

Du wirst auf Widerstand stoßen und man will deine Erwartungshaltung senken, mit der Vorstellung einer E9b/10. Verhandeln kann man auch eher eine Stufenvorweggewährung, aber nicht die richtige Eingruppierung. Mit dieser Haltung würde ich in das Personalgespräch gehen. Vorher würde ich noch 4, 5 Tätigkeiten ausarbeiten, die die entsprechenden Tarifmerkmale erfüllen. Also insbesondere aufzeigen wo du umfassende Fachkenntnisse benötigst oder die Arbeit besondere Leistung ist. Der Link oben ist sehr nützlich dazu. Also ein Diff zwischen Ausbildungsinhalten und Tätigkeiten.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2,378
  • Karma: +293/-1753
Schreib doch mal aus Spaß ein paar Bewerbungen und schaue was geht. Eventuell findest du sogar eine 11er Stelle?

pommes

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
  • Karma: +25/-84
Wir haben gerade einen FISI in EG11 eingestellt vor einigen Wochen.