Autor Thema: Bereitschaftsdienst / Rufbereitschaft in Teilzeit mit Kindern  (Read 712 times)

crazysky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
Hallo,

ich arbeite in einer IT Abteilung eines Krankenhauses. Hier gibt es Rufbereitschaften. Wer Rufbereitschaft hat, muss telefonisch über Nacht erreichbar sein und ggf. bei kritischen Problemen vor Ort fahren.

Jetzt habe ich mittlerweile Kinder (2+4 Jahre alt) und nicht immer (eigentlich fast nie) eine gesicherte Betreuung über Nacht. Um tagsüber die Kinder von der Krippe abholen zu können, habe ich darüber hinaus meine Arbeitszeit auf durchschnittlich 6h pro Tag (30 die Woche) reduziert. Derzeit läuft das auf Eltern-(teil-)Zeit.

Wie sieht es nun aus. Kann man als TV-L Angestellter in Teilzeit mit Kindern ohne separate Zusatzvereinbarungen im AV zu Bereitschaftsdiensten herangezogen werden?  Es wäre mir persönlich nicht möglich. Ich kann das Haus Nachts nicht verlassen.
Weiß das jemand?

mfg

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 663
  • Karma: +94/-221
Eine Pflicht zu Bereitschaftsdienst, Rufbereitschaft, Überstunden und Mehrarbeit besteht bei Teilzeitbeschäftigten nur dann, wenn das im Arbeitsvertrag vereinbart ist. Ansonsten bedarf es Deiner Zustimmung.

crazysky

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
  • Karma: +0/-0
ach wirklich? wie geil. Wenn dann jemand kein bock auf das hat, könnte er seine Arbeitszeit einfach auf 95% reduzieren? würde das klappen?

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 663
  • Karma: +94/-221
Ja.

Texter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 351
  • Karma: +13/-101
ach wirklich? wie geil. Wenn dann jemand kein bock auf das hat, könnte er seine Arbeitszeit einfach auf 95% reduzieren? würde das klappen?

Wobei man vorher mal in seinen AV gucken sollte. In allen mir bekannten Verträgen von Ländern und Kommunen ist die Vereinbarung standardmäßig enthalten.

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 663
  • Karma: +94/-221
In einer Reihe mir bekannter Vertragsmuster ist das nur bei jenen für Teilzeitbeschäftigte enthalten. Und ein zuvor Vollzeitbeschäftigter ist ja nicht genötigt, eine entsprechende Vereinbarung zu unterschreiben, wenn sein Teilzeitbegehren erfolgreich ist.

FloHB

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-3
Wurdest du denn bereits gefragt ob du teilnehmen möchtest oder habt ihr momentan zu wenig Kollegen die das übernehmen? Falls konkrete Planungen bestehen, sprich doch einfach mal deinen Vorgesetzten an. Es bringt ja nichts, wenn er dich zum Dienst verpflichtet, wenn du dann nicht verfügbar bist. Vielleicht erledigt sich das Problem ja von alleine, wenn du das Gespräch suchst. Da musst du doch nicht bereits im Vorfeld nach "Schlupflöchern" suchen, um aus der Nummer rauszukommen.