Autor Thema: Vorgesetzter ist fachlich kaum geeignet - Probezeit verlängern möglich?  (Read 3542 times)

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,065
  • Karma: +395/-2057
Da gibt es nur eins: Wegbewerben. So ist es dann halt. In der heutigen Zeit findet sich immer etwas Adäquates.

Da liegt wohl das Problem. Wer will Heulsusen und Meuterer einstellen?

Schmitti

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 507
  • Karma: +64/-211
Extern beschweren (Bund) geht wegen Loyalität auch nicht.
Aus Loyalität könntet ihr der Dame auch den Wagen waschen und die Füße küssen.

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,150
  • Karma: +92/-452
Dann müssr ihr halt mit den Füßen abstimmen.  Und der freigestellte Mitarbeiter erhebt wohl  Kündigungsschutzklage?

mirabelle

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Karma: +1/-7
Wieso Meuterer? Es gab im Vorfeld Gespräche und Meldungen, die aber ignoriert wurden, bis der Personalrat meinte, dass die Angelegenheit dann eben an die höchste Instanz ins Amt sollte.

Die "Heulsusen" sind Kollegen, welche aktuell in Probezeit sind und ja, der gekündigte Kollege nahm sich einen Anwalt.

Ich selbst ziehe das Wegbewerben dann doch dem Kuschen vor. Wie ich zu Beginn des Treats erwähnt habe, befehligt bei uns ein Berufsanfänger Kollegen mit jahrelanger Facherfahrung. Nur leider hatte keiner von denen je "Teamleitung" im Lebenslauf stehen. Die neue Führungskraft auch nicht, aber so langsam scheint mir, der AG war froh jemanden gefunden zu haben, den er vors Loch schiebt.

Das hier war ein Versuch, auch mal eine Leitung mangels guter Eignung nicht aus der Probezeit zu übernehmen. Der Versuch ist gescheitert und ja, die Fähigen werden jetzt gehen und nur die Heulsusen bleiben. Vlt. freut sich also bald ein neuer AG.