Forum Öffentlicher Dienst

offene Foren => Beamte der Länder und Kommunen => Thema gestartet von: Euphyll am 17.10.2020 18:26

Titel: [BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 17.10.2020 18:26
Nicht erschrecken die PKVen werden ab 01.01.21 die Beiträge extrem anpassen. Für mich als weit unter 30-jährige Person wurde die 300 Euro Grenze gut überschritten mit heute eingetroffener Beitragsanpassung...

Zu den Themen hier zur Wahl PKV vs GKV: Bleibt in der GKV und werdet Angestellte.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Neuer12 am 17.10.2020 19:21
Das kommt auch immer auf die Versicherungsgesellschaft an.

Wo bist du denn?
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 17.10.2020 20:45
Debeka aber 300 € sind schon ein Stückchen und deuten eher auf struktuerelle Veränderungen hin. Wie die Lebensversicherung hat die PKV ein Problem.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: RsQ am 17.10.2020 22:12
Für mich als weit unter 30-jährige Person wurde die 300 Euro Grenze gut überschritten mit heute eingetroffener Beitragsanpassung...
Der Betrag allein sagt doch gar nichts. "300-Euro-Grenze überschritten" ... wem hilft diese Aussage? Wenn es vorher 290 Euro waren ...? Jeder hat andere Vertragsparameter. Und wenn es allgemeine Steigerungen gibt, dann ist es eben so.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BATKFMaui am 17.10.2020 22:55
Nicht erschrecken die PKVen werden ab 01.01.21 die Beiträge extrem anpassen. Für mich als weit unter 30-jährige Person wurde die 300 Euro Grenze gut überschritten mit heute eingetroffener Beitragsanpassung...

Zu den Themen hier zur Wahl PKV vs GKV: Bleibt in der GKV und werdet Angestellte.

Dann herzlich willkommen in der Renterversicherung. Herzlich willkommen in der "mageren" GKV. Herzlich willkommen bei unter 50 % Renten-Auszahlungen.
Sollten Sie als sozialversicherungspflichtiger TB aktuell 4500 Euro Brutto verdienen, würde Ihr KV Anteil bei 337,50 Euro liegen.  Und dies steigend.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 17.10.2020 23:37
Es gibt doch die VBL. Ich möchte so schnell wie möglich aus dem BV und PKV. Mit unter 30 schon über 300 €. Wo soll es denn enden? Beitragsanpassung zweistellig Prozentig!!!!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Ozymandias am 18.10.2020 10:30
Was glaubst du wie viel ein Angestellter zahlt und vor allem was er dafür erhält?

Man müsste sich mal deinen Tarif anschauen, es gibt fast 70-Jährige die das gleiche zahlen und zwar für Wahlarzt und 2-Bett-Zimmer, 180 Euro bei 30%, hochgerechnet auf 50% sind es 300 Euro.



Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BalBund am 18.10.2020 10:31
Es gibt doch die VBL. Ich möchte so schnell wie möglich aus dem BV und PKV. Mit unter 30 schon über 300 €. Wo soll es denn enden? Beitragsanpassung zweistellig Prozentig!!!!

Antrag auf Entlassung stellen und schauen wie das Wunder geschieht ;-)
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: newT am 18.10.2020 11:23
Dann herzlich willkommen in der Renterversicherung. Herzlich willkommen in der "mageren" GKV. Herzlich willkommen bei unter 50 % Renten-Auszahlungen.
Sollten Sie als sozialversicherungspflichtiger TB aktuell 4500 Euro Brutto verdienen, würde Ihr KV Anteil bei 337,50 Euro liegen.  Und dies steigend.
Damit ist eigentlich alles gesagt. 337,50€ und noch keine Wahlleistungen dabei, die man für mind. 30€ pro Monat zusätzlich versichern muss. Und dann haben Sie trotzdem noch keine Leistungen für Brille/Heilpraktiker und nur Grundversorgung beim Zahnarzt. Da ist das Gesamtpaket des Beamtentums doch noch deutlich attraktiver.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Alatar am 18.10.2020 13:41
Nein, damit ist nicht alles gesagt.

Die 337,50 € in der GKV gehen vom BRUTTO ab, die 300+ Euro der Threadstellerin vom NETTO.

Guten Morgen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Kleeblatt am 18.10.2020 14:21
Butter bei die Fisch,
welche Tarife, welche Merkmale, alter Beitrag, neuer Beitrag in Euro. Alles andere ist orakeln.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 18.10.2020 14:55
Debeka Tarif B30 B20k!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Kleeblatt am 18.10.2020 15:04
hier die Veröffentlichung der debeka, also nicht verrückt machen lasen:

https://www.debeka.de/produkte/versichern/krankenversicherung/faq_beitragsanpassun.html
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Ozymandias am 18.10.2020 15:43
Die neuste Idee von Spahn ist übrigens noch nicht berücksichtigt, falls aus der Idee ein Gesetz wird, wird der Beitrag für die Private Pflegeversicherung um ca. 30% steigen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: LehrerBW am 18.10.2020 16:10
Ich muss 38.- mehr zahlen bei der Debeka
B50
WL50
Ein satter Zuwachs von von 12%!
Von 314.- auf 353.-
Ich bin stinksauer
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Tagelöhner am 18.10.2020 16:45
Ach herrje, da geht in der Beamtenwelt natürlich die Sonne unter, wenn vom üppigen Nettolohn mal ein paar Kröten mehr für die sonst so unverschämt günstige PKV abgedrückt werden müssen. Dabei hätten sie es selber in der Hand, bei ihren Interessenvertretern mal entsprechend Druck zu machen, dass eine Öffnungsaktion hin zur GKV stattfindet (siehe Hamburger Modell), wenn es ihnen in der PKV nicht mehr passt.

Die allermeisten Beamten, wohlgemerkt im gehobenen und höheren Dienst, juckt diese Erhöhung doch fast gar nicht. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist immer noch mehr als gut.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 18.10.2020 17:18
Ich bin A6 mit 75 %!!! Alternative wäre E9a TV-L in der GKV.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Tagelöhner am 18.10.2020 17:21
Dann darfst Du dich von meinen suffisanten Anmerkungen guten Gewissens ausgenommen fühlen, ich schrieb ja auch explizit "...wohlgemerkt im gehobenen und höheren Dienst..."
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: LehrerBW am 18.10.2020 18:40
Mich ärgert es tierisch  :-X
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Pseudonym am 18.10.2020 18:52
Mich ärgert es tierisch  :-X

Lehrer sind hinsichtlich ihrer Lebens-/Arbeitsumstände allgemein empfindlicher, sagt meine Erfahrung. Dürfte also normal sein.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: LehrerBW am 18.10.2020 19:25
Mich ärgert es tierisch  :-X

Lehrer sind hinsichtlich ihrer Lebens-/Arbeitsumstände allgemein empfindlicher, sagt meine Erfahrung. Dürfte also normal sein.

Wenn du es normal findest, dass die Gehaltserhöhung komplett für die Beitragssteigerung der KV draufgeht, dann ist dir nicht zu helfen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Pseudonym am 18.10.2020 19:37
Ich zahlte bereits zig Jahre die Beitragsbemessungsgrenze in der GKV. Also was genau soll mich jetzt an Deinen Aussagen (besser: Mimimi) erweichen?

Jammern auf hohem Niveau ist immer noch jammern. Allerdings erheblich unangebrachter.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: LehrerBW am 18.10.2020 19:59
Ich zahlte bereits zig Jahre die Beitragsbemessungsgrenze in der GKV. Also was genau soll mich jetzt an Deinen Aussagen (besser: Mimimi) erweichen?

Jammern auf hohem Niveau ist immer noch jammern. Allerdings erheblich unangebrachter.

Ist das jetzt hier das Diskussionsniveau?
Dich muss überhaupt nichts erweichen.
Wenn du es normal findest, dass die jährliche Gehaltserhöhung komplett für die Beitragssteigerung draufgeht dann ist dir nunmal nicht zu helfen.
Das ist kein Jammern auf hohem Niveau...das ist schlichtweg eine Frechheit.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Pseudonym am 18.10.2020 20:15
Ich zahlte bereits zig Jahre die Beitragsbemessungsgrenze in der GKV. Also was genau soll mich jetzt an Deinen Aussagen (besser: Mimimi) erweichen?

Jammern auf hohem Niveau ist immer noch jammern. Allerdings erheblich unangebrachter.

Ist das jetzt hier das Diskussionsniveau?
Wer hat denn angefangen?


Überdenke Deinen tatsächlichen Stand in der Gesellschaft. Solltest Du Dich ernsthaft so echauffieren, wie hier dargestellt, hast Du eine bemerkenswerte Wahrnehmung der Tatsachen. Wie alt bist Du? 29?



Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: cyrix42 am 18.10.2020 20:25
Für sozialversicherungspflichtig Beschäftigte (versichert bei einer GKV mit durchschnittlichem Zusatzbeitrag) oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze steigt übrigens voraussichtlich der Arbeitnehmer-Anteil zum 01.01.2021 von derzeit 368€ auf dann 384€ pro Monat. Ist auch eine Erhöhung von immerhin 4,5%.

Die Unterscheidung, ob diese Zahlungen aus dem Brutto- oder Netto-Einkommen abgeführt werden, ist nicht zielführend, da Krankenkassenbeiträge als Versorgungsaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden können. Es ist also in beiden Fällen auf die Beiträge keine Einkommensteuer zu zahlen...
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: 2strong am 19.10.2020 00:12
Nein, damit ist nicht alles gesagt.

Die 337,50 € in der GKV gehen vom BRUTTO ab, die 300+ Euro der Threadstellerin vom NETTO.
Du bist mir ja ein Matheheld  ;) Wo soll denn da der inhaltliche Unterschied liegen? Du zahlst in der GKV doch trotzdem mehr Beitrag für weniger Leistung (Familienversicherungsaspekt ausgeklammert).
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: EiTee am 19.10.2020 08:51
Wer mit der Erhöhung der Debeka unzufrieden ist, kann sich ja gerne Angebote der anderen Versicherer einholen und einen Wechsel erstrebe.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Organisator am 19.10.2020 09:47
Wer mit der Erhöhung der Debeka unzufrieden ist, kann sich ja gerne Angebote der anderen Versicherer einholen und einen Wechsel erstrebe.

Dafür hat der Gesetzgeber zu schlecht gearbeitet. Teil des PKV-Beitrags ist eine Altersrückstellung. Dieser sich ansammelnde Betrag verbleibt bei einem Versicherungswechsel bei der alten Versicherung, so dass mit Zeitablauf der Wechsel zunehmend unattraktiver wird.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: 2strong am 19.10.2020 09:57
Vermutlich bleibt der Wechsel in den meisten Fällen dennoch unattraktiv, aber kann man die Altersrückstellung mittlerweile nicht zumindest teilweise mitnehmen?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Eukalyptus am 19.10.2020 10:36
Für seit dem 01.01.2009 abgeschlossene Verträge und für einen Teil der Rückstellungen, ja.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: gerzeb am 19.10.2020 11:14
Hast du die Beitragserhöhung denn schon auf eine evtl. Unwirksamkeit überprüft oder überprüfen lassen?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 19.10.2020 17:28
Wie soll ich das machen? Ein Anwalt wäre noch teurer als die jährliche Ehöhung.

Ich bin derzeit dabei aus dem BV zu gehen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BATKFMaui am 20.10.2020 00:17
Ich zahlte bereits zig Jahre die Beitragsbemessungsgrenze in der GKV. Also was genau soll mich jetzt an Deinen Aussagen (besser: Mimimi) erweichen?

Jammern auf hohem Niveau ist immer noch jammern. Allerdings erheblich unangebrachter.

Ist das jetzt hier das Diskussionsniveau?
Dich muss überhaupt nichts erweichen.
Wenn du es normal findest, dass die jährliche Gehaltserhöhung komplett für die Beitragssteigerung draufgeht dann ist dir nunmal nicht zu helfen.
Das ist kein Jammern auf hohem Niveau...das ist schlichtweg eine Frechheit.

Könnte auch für die Arbeitslosen-Steuer, oder die Rentenversicherungsbeiträge "drauf" gehen. Ups, wir Tb erhalten auch keinen Familien / Kinderzuschlag! So was!!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BATKFMaui am 20.10.2020 00:26
Nein, damit ist nicht alles gesagt.

Die 337,50 € in der GKV gehen vom BRUTTO ab, die 300+ Euro der Threadstellerin vom NETTO.

Guten Morgen.

Guten Tag ! Dafür liegt das Nettogehalt deutlich über dem des TB. Guten Mittag! Keine Arbeitslosen-Steuer und keine Rentenversicherungsbeiträge! Gute Nacht! Also: Einzig Einkommensteuer auf das Bruttogehalt ( Mit Sozialzuschlägen !!) Das ist alles! Guten Morgen!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Organisator am 20.10.2020 08:09
Guten Tag ! Dafür liegt das Nettogehalt deutlich über dem des TB. Guten Mittag! Keine Arbeitslosen-Steuer und keine Rentenversicherungsbeiträge! Gute Nacht! Also: Einzig Einkommensteuer auf das Bruttogehalt ( Mit Sozialzuschlägen !!) Das ist alles! Guten Morgen!

Neid und Polemik ist eine ganz schlechte Kombination.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BATKFMaui am 20.10.2020 11:49
Guten Tag ! Dafür liegt das Nettogehalt deutlich über dem des TB. Guten Mittag! Keine Arbeitslosen-Steuer und keine Rentenversicherungsbeiträge! Gute Nacht! Also: Einzig Einkommensteuer auf das Bruttogehalt ( Mit Sozialzuschlägen !!) Das ist alles! Guten Morgen!

Neid und Polemik ist eine ganz schlechte Kombination.

Richtig!
Dagegen steht die Annahme der Realität!
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: AndreasG am 20.10.2020 12:11
Realität ist nunmal dass die PKV trotz Beitrags"explosion" eine wesentlich bessere Versorgung zu einem Preis unterhalb der GKV bietet.

Was wurde eigentlich erwartet? Dass der demographische Wandel und die Gesundheitskosten durch Corona einzig bei der gesetzlichen Versicherung hängenbleiben?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Bastel am 20.10.2020 12:15
Zudem darf der Angestelltenpöbel (zu dem ich auch gehöre) demnächst mit steigenden Beiträgen bei der Arbeitslosenversicherung und Rente rechnen...
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Muenchner82 am 21.10.2020 18:39
Ich bin derzeit dabei aus dem BV zu gehen.

Ich bin mir fast sicher, dass Du das rückblickend bitter bereuen wirst!
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BStromberg am 22.10.2020 07:18
Ich möchte ein Stück weit zurück kommen auf die eigentliche Diskussion  ;D

Da ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft in der Regel kaum möglich bzw. nicht lohnend ist (Stichwort: Altersrückstellungen etc.), steht und fällt ein gutes PLV direkt zu Beginn der Versicherungskarriere mit der Auswahl des Versicherers.

Hier hat sich nach meinem Dafürhalten die Faustformel etabliert, dass man seine Police bei den "big five" am Markt abschließen sollte... damit fährt man auf lange Sicht wohl am besten.

Dass einzelne Versicherungen mal sprunghaft die Beiträge anpassen ist nicht unüblich. Auch ich "ärgere" mich über die letztjährige Anpassung von knapp +7% bei der HUK, wenn alle anderen quasi die Füße still halten, ABER: das genannte Beispiel der Debeka Bayern zeigt, dass man für einen soliden Vergleich einen längeren Betrachtungszeitraum als 1-2 Jahre zu Grunde legen muss.

Da die Gesellschaften mittlerweile ja verstärkt in der Berechnungs- und Beweispflicht sind, dass Beitragsanpassungen nachvollziehbar und begründbar sein müssen, darf (wenn man wohlwollend argumentiert) unterstellt werden, dass sich das bei den solide wirtschaftenden bzw. gesunden Versicherungen irgendwie nivelliert bzw. auf lange Sicht die Waage hält.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Muenchner82 am 22.10.2020 10:00
Das denke ich auch. Zumal ich nicht glaube dass ein Verein auf Gegenseitigkeit, der ausschließlich seinen Mitgliedern und niemandem sonst verpflichtet ist aus reiner Gier die Beiträge erhöht.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 22.10.2020 10:52
Dass einzelne Versicherungen mal sprunghaft die Beiträge anpassen ist nicht unüblich. Auch ich "ärgere" mich über die letztjährige Anpassung von knapp +7% bei der HUK, wenn alle anderen quasi die Füße still halten, ABER: das genannte Beispiel der Debeka Bayern zeigt, dass man für einen soliden Vergleich einen längeren Betrachtungszeitraum als 1-2 Jahre zu Grunde legen muss.
Richtig auf langer Sicht sind fast alle PKV sogar weniger gestiegen als die GKV.
Meine (HM, nicht Beamter) hat auch mal nen 10% SchlagInsGesicht gemacht, tat aber nicht weh, da 2 Jahre vorher und hinterher die Erhöhung 0,x% war
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Slider26 am 28.10.2020 15:51
Dann darfst Du dich von meinen suffisanten Anmerkungen guten Gewissens ausgenommen fühlen, ich schrieb ja auch explizit "...wohlgemerkt im gehobenen und höheren Dienst..."

...und auch das ist nicht richtig.

Ich bin im gD (A9) und auch meine PKV-Erhöhung frisst mehr als die Besoldungserhöhung plus Steuervorteile 2021 (Lohnsteuer) auf.

Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.

Ich war und bin, nicht nur nach der aktuellen Anpassung, ein absoluter Fan von der Bürgerversicherung.

Und nicht zu Unrecht steht die Diskussion über eine "abschaffungswürdiges PKV-System" im Raum.

Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 28.10.2020 15:55
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Sky am 28.10.2020 16:06
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Ist das so? Hat sich da etwas geändert???
Ich habe es nämlich anders gelernt!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Slider26 am 28.10.2020 16:17
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%

Nein, meine Berechnung beruht auf dem bereits eingeführten System in zahlreichen Bundesländern mit 50/50 Teilung.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 28.10.2020 16:45
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Ist das so? Hat sich da etwas geändert???
Ich habe es nämlich anders gelernt!
Als Beamter idR schon.
Als Angestellter haste dann ja auch deswegen mehr Bruttoeinkommen, bei gleichem Netto.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BATKFMaui am 28.10.2020 18:01
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Ist das so? Hat sich da etwas geändert???
Ich habe es nämlich anders gelernt!
Als Beamter idR schon.
Als Angestellter haste dann ja auch deswegen mehr Bruttoeinkommen, bei gleichem Netto.

Nein ! Der Nettobetrag der Beamten ist dennoch deutlich höher , als der des TB ( bzogen auf vergleichbare E und A -Gruppen) . Beamte bezahlen keine RV und AV Versicherung. Einzig Steuer und PKV !
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: was_guckst_du am 28.10.2020 18:11
Beamte bezahlen keine RV und AV Versicherung. Einzig Steuer und PKV !

...da ist ja eine bodenlose Unverschämtheit... 8) 8) 8)
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 28.10.2020 18:21
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Ist das so? Hat sich da etwas geändert???
Ich habe es nämlich anders gelernt!
Als Beamter idR schon.
Als Angestellter haste dann ja auch deswegen mehr Bruttoeinkommen, bei gleichem Netto.

Nein ! Der Nettobetrag der Beamten ist dennoch deutlich höher , als der des TB ( bzogen auf vergleichbare E und A -Gruppen) . Beamte bezahlen keine RV und AV Versicherung. Einzig Steuer und PKV !
Was sind denn vergleichbare E A Gruppen? Edioten und Alocher?
Und wieso Nein! Natürlich hat der Angestellte mehr Brutto als der Beamte bei gleichem Netto.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: RARB am 28.10.2020 19:45
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%
Ist das so? Hat sich da etwas geändert???
Ich habe es nämlich anders gelernt!
Als Beamter idR schon.
Als Angestellter haste dann ja auch deswegen mehr Bruttoeinkommen, bei gleichem Netto.

Nein ! Der Nettobetrag der Beamten ist dennoch deutlich höher , als der des TB ( bzogen auf vergleichbare E und A -Gruppen) . Beamte bezahlen keine RV und AV Versicherung. Einzig Steuer und PKV !

Ich wurde nach 25 Jahren nach A12 bezahlt, obwohl ich die gleiche Tätigkeit bereits in A9 machte. Der Angestellte bekommt dafür E11 sobald er die Tätigkeit wahrnimmt (Stufenaufstiege von 2 nach 6 innerhalb weiniger Jahre). Und jetzt rechne dir aus, wer mehr erhalten hat ... Pi mal Daumen das Gleiche. Und viele erhalten dafür inzw. E12 ... Und Leerzeichen zwischen Satzende und Satzendezeichen sollten mit 4 Entgeldstufen Abzug rückwirkend bestraft werden!
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: marcoberlin am 28.10.2020 22:42

...

Ich wurde nach 25 Jahren nach A12 bezahlt, obwohl ich die gleiche Tätigkeit bereits in A9 machte. Der Angestellte bekommt dafür E11 sobald er die Tätigkeit wahrnimmt (Stufenaufstiege von 2 nach 6 innerhalb weiniger Jahre). Und jetzt rechne dir aus, wer mehr erhalten hat ... Pi mal Daumen das Gleiche. Und viele erhalten dafür inzw. E12 ... Und Leerzeichen zwischen Satzende und Satzendezeichen sollten mit 4 Entgeldstufen Abzug rückwirkend bestraft werden!

Was man so als „wenige Jahre“ bezeichnet! Ohne Abkürzungen sind es 14 Jahre!?
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: BStromberg am 29.10.2020 06:15


Ich war und bin, nicht nur nach der aktuellen Anpassung, ein absoluter Fan von der Bürgerversicherung.

Und nicht zu Unrecht steht die Diskussion über eine "abschaffungswürdiges PKV-System" im Raum.

Argumentativ leider (erwartbar?) viel zu kurz angesetzt, um der Diskussion über die Bürgerversicherung das Etikett zu verleihen, die Debatte sei zu Recht angebracht/notwendig.

Die GKV ist heruntergewirtschaftet und soll jetzt mit einem System zwangsfusioniert werden (der PKV), das noch halbwegs stabil läuft und insofern auch funktioniert.

Ja, auch die PKV wird gewiss nicht günstiger im Laufe der Zeit, aber die gesetzliche KV ist in meinen Augen eine tickende Zeitbombe bzw. wird einer regiden Leistungskürzung unterzogen werden, wenn ich mir die Mitgliedsstruktur anschaue (ich will das gar nicht weiter ausufern lassen).

Diese sog. "Bürgerversicherung" ist und bleibt eine sozialistische Wunschvorstellung, die hoffentlich im Bereich der Utopie versanden wird.

Oder glaubt ernsthaft jmd., der GKV mit all ihren spezifischen Problemen und Defiziten ginge es nachhaltig besser, wenn das Tafelsilber der PKV aufgezehrt ist bzw. man feststellt, dass exemplarisch 5% besser situierte Neu-Beitragszahler (Selbstständige z.B.) den Braten nicht wirklich fett machen für die Masse der Versicherten... eine reine Neid-Debatte, die regelmäßig in Wahlkampfzeiten oder bei schwacher konjunktureller Lage aus der Schublade gezogen wird.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 29.10.2020 07:27
Oder glaubt ernsthaft jmd., der GKV mit all ihren spezifischen Problemen und Defiziten ginge es nachhaltig besser, wenn das Tafelsilber der PKV aufgezehrt ist bzw. man feststellt
Du meinst, nachdem jahrzehntelang die PKV den Ausschuss (Alte und Dauerkranke) zurück in die GKV geschickt hatte und nun nicht mehr kann?
Aber ja, du hast Recht, Bürgerversicherung, Zwangsbeglückung ... alles irgendwie unglücklich.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Ozymandias am 29.10.2020 10:27
Die Bürgerversicherung hat allgemein sowieso nur einen Zweck, nämlich die 300 Milliarden Euro Altersrückstellungen der PKV zu klauen.

Geht in einem funktionierenden Rechtsstaat allerdings nicht. Auf die legale Alternative, die Rückstellungen an die Versicherten auszuzahlen ist aber bislang noch niemand gekommen, der das System Bürgerversicherung vorgeschlagen hat.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Wdd3 am 29.10.2020 11:57
Die Bürgerversicherung wird doch sicherlich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen eingeführt.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Organisator am 29.10.2020 13:49
Die Bürgerversicherung wird doch sicherlich mit dem bedingungslosen Grundeinkommen eingeführt.

Finde ich gut. Für 1.000 € extra im Monat kann ich mir locker die 200 € leisten, die eine Zusatzkrankenversicherung auf PKV-Niveau kostet. Unterm Strich 800,-- € mehr im Monat :)
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 29.10.2020 14:31
Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%

Nein, meine Berechnung beruht auf dem bereits eingeführten System in zahlreichen Bundesländern mit 50/50 Teilung.
Echt Zahlreich? Bei welchen ist das eigentlich schon eingeführt?
BTW:
Ich zahle zwischen 95-275 monatlich in meiner PKV als ü50, Glück gehabt, wohl die richtige PKV Wahl getroffen.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: RsQ am 29.10.2020 14:59
Finde ich gut. Für 1.000 € extra im Monat kann ich mir locker die 200 € leisten, die eine Zusatzkrankenversicherung auf PKV-Niveau kostet. Unterm Strich 800,-- € mehr im Monat :)
Na ja, die wirkt sich aber nur auf ambulante Zusatzleistungen und stationäre Aufenthalte aus. Die (gefühlt) "wichtigen" Vorteile, etwa in Form einfacherer/schnellerer Terminvergabe, erreicht man damit (leider) nicht.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Organisator am 29.10.2020 15:32
ah, wieder etwas gelernt :) gut, dass ich eine solche Versicherung nicht habe :)))
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 29.10.2020 17:13
Ich nenne das Generationenungerechtigkeit. Wir jungen Leute finanzieren die Alten. Mir ist schon klar, dass ich mit meinem Beitrag doppelt so viel zahle wie ein normaler Ü50er.

Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%

Nein, meine Berechnung beruht auf dem bereits eingeführten System in zahlreichen Bundesländern mit 50/50 Teilung.
Echt Zahlreich? Bei welchen ist das eigentlich schon eingeführt?
BTW:
Ich zahle zwischen 95-275 monatlich in meiner PKV als ü50, Glück gehabt, wohl die richtige PKV Wahl getroffen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Bastel am 29.10.2020 17:39
Ich nenne das Generationenungerechtigkeit. Wir jungen Leute finanzieren die Alten. Mir ist schon klar, dass ich mit meinem Beitrag doppelt so viel zahle wie ein normaler Ü50er.

Ich zahle nun  deutlich mehr in die PKV (Anteil 50%) als ich für die GKV bei meinem Bruttogehalt zahlen würde.
Klar bei der GKV zahlst du ja auch 100%

Nein, meine Berechnung beruht auf dem bereits eingeführten System in zahlreichen Bundesländern mit 50/50 Teilung.
Echt Zahlreich? Bei welchen ist das eigentlich schon eingeführt?
BTW:
Ich zahle zwischen 95-275 monatlich in meiner PKV als ü50, Glück gehabt, wohl die richtige PKV Wahl getroffen.

Ich würde es als dumm bezeichnen.
Titel: Antw:(BY) PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 29.10.2020 18:40
Ich nenne das Generationenungerechtigkeit. Wir jungen Leute finanzieren die Alten. Mir ist schon klar, dass ich mit meinem Beitrag doppelt so viel zahle wie ein normaler Ü50er.
Wenn du soviel Ahnung über die Berechnungen innerhalb der PKV hast, dann kannst du mir sicher diese Fragen beantworten:
Wieso zahlst du doppelt so viel wie ein ü50er?
Wieso finanzierst du innerhalb der PKV die Alten?
Werden die Alterskohorten nicht unabhängig voneinander berechnet?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Euphyll am 29.10.2020 22:52
Unterscheide theoretische Kalukationsgrundlagen von tatsächlichen Ausgabeverhalten und der Feststellung, wer mehr "verbraucht" im Vergleich zur Einzahlung in der Gegenwart.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 30.10.2020 05:37
Unterscheide theoretische Kalukationsgrundlagen von tatsächlichen Ausgabeverhalten und der Feststellung, wer mehr "verbraucht" im Vergleich zur Einzahlung in der Gegenwart.
Also bist du nur ein Laberhannes, der nicht weiß wie der aktuelle Beitrag für sich berechnet wird?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Slider26 am 30.10.2020 09:50
Unterscheide theoretische Kalukationsgrundlagen von tatsächlichen Ausgabeverhalten und der Feststellung, wer mehr "verbraucht" im Vergleich zur Einzahlung in der Gegenwart.
Also bist du nur ein Laberhannes, der nicht weiß wie der aktuelle Beitrag für sich berechnet wird?

Bei welcher Versicherung bist du denn?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 30.10.2020 10:07
Hanse Merkur.

Aber mal ne Frage: Wenn es so sein sollte, dass man jetzt für die Alten zahlt, wieso gibt es dann eigentlich eine Alterungsrückstellung bei der PKV?
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Wdd3 am 30.10.2020 10:27
Liegt hier evtl. eine Verwechslung der RV mit der KV vor? ???
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: WasDennNun am 30.10.2020 11:06
Liegt hier evtl. eine Verwechslung der RV mit der KV vor? ???
RV bei Beamten?
Ausgabeverhalten bei Rentner?

Nö, ich glaube Euphyll redet auch über PKV.
Titel: Antw:[BY] PKV - Beitragsexplosion auch für U-30
Beitrag von: Wdd3 am 30.10.2020 11:19
Dann vermute ich ein Verwandtschaftsverhältnis zum User K. 8)