Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 132427 times)

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Karma: +8/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #615 am: 21.12.2018 23:07 »
Angepasst auf die etwas andere Situation der Länder. Mein Vorschlag ist durchaus praktisch realisierbar, aber nur in 6-7 Ländern auch politisch durchsetzbar.
Die 100% JSZ sind wirklich überfällig.
Ansonsten finde ich ihn nicht radikal genug.
E6/3 ist ungefähr das mittlere Einkommen und  damit sollten ausgebildete Kräfte bestens bedient sein. Also bei E1-E8 Stufen 4-6 abschneiden. E1 auf Mindestlohn und E2-E4 entsprechend absenken.
Das Ersparte in eine Aufwertung bei E9, E12, E14 und E15 stecken. Vor allem E15 benötigt mindestens 25% und E14 10% mehr.



öfföff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +7/-32
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #616 am: 22.12.2018 00:05 »
Hä? E12 aufwerten und E13 nicht? Dann ist E12 höher als E13...

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,855
  • Karma: +723/-680
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #617 am: 22.12.2018 00:11 »
Was wäre falsch daran?

öfföff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +7/-32
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #618 am: 22.12.2018 00:19 »
Die Nummerierung der Entgeltgruppe? Welchen Sinn macht denn eine E12 die höher bezahlt wird als eine E13 bei der man höherwertigere Tätigkeiten macht?

Max

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 123
  • Karma: +8/-7
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #619 am: 22.12.2018 00:54 »
Die Nummerierung der Entgeltgruppe? Welchen Sinn macht denn eine E12 die höher bezahlt wird als eine E13 bei der man höherwertigere Tätigkeiten macht?
E13 ist eine "hab studiert und bin dann mal da" EG bzw. Uni-Wissenschaftler in Ausbildung. In der E12 finden sich meines Erachtens recht häuft verantwortungsvollere Tätigkeiten.
« Last Edit: 22.12.2018 00:56 von Max »

öfföff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +7/-32
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #620 am: 22.12.2018 01:00 »
what???

CK7985

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 46
  • Karma: +7/-5
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #621 am: 22.12.2018 01:41 »
Das Timing für die Verhandlungen könnte kaum schlechter sein, blickt man an die Börsen, das schwindende globale Wachstum, die Einzug haltende Rezession in Deutschland sowie globale Krisenherde.
 
Die BIP Schätzungen werden im Wochentakt nach unten revidiert, bald kommt der Abschwung in der Realwirtschaft und am Arbeitsmarkt an.

Dann werden die Steuerschätzungen revidiert (das dauert hoffentlich noch) gesenkt.

Keine schöne Verhandlungsposition. Wieder mal sind die Bundis besser dran.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,855
  • Karma: +723/-680
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #622 am: 22.12.2018 08:13 »
Die Nummerierung der Entgeltgruppe? Welchen Sinn macht denn eine E12 die höher bezahlt wird als eine E13 bei der man höherwertigere Tätigkeiten macht?

Welchen Sinn macht es, die E13 höher als die E12 zu bezahlen? Man muß sich halt gedanklich von der Entgeltgruppenbezeichnung als Ordnungsnummer lösen.

MoinMoin

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,450
  • Karma: +95/-98
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #623 am: 22.12.2018 08:30 »
Die Nummerierung der Entgeltgruppe? Welchen Sinn macht denn eine E12 die höher bezahlt wird als eine E13 bei der man höherwertigere Tätigkeiten macht?
E13 ist eine "hab studiert und bin dann mal da" EG bzw. Uni-Wissenschaftler in Ausbildung. In der E12 finden sich meines Erachtens recht häuft verantwortungsvollere Tätigkeiten.
Lach mich checkig "Uni Wissenschaftler in Ausbildung".
Nach meinen Kenntnisstand der EGO (umgangsprachlich übersetzt)  ist u.A. E13 Mensch mit wiss. Uniausbildung der eben solche Tätigkeiten macht für die man eine wiss. Uniausbildung braucht.

Sonst wäre jeder Handwerker auch in der Ausbildung, weil er ja noch den Meister machen kann.  ;)

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #624 am: 22.12.2018 11:29 »
Wohl weniger zulässiger Schluss als geraunte Mutmaßung.Spids Vorschlag gab es, as far as I remember, schon im alten Forum im Rahmen der TVöD Verhandlungen. Gute Idee, umsetzbar wohl eher schwierig.

Wenn der Vorschlag günstiger wäre als die jetzige verdiforderung - völlig unabhängig von den Durchsetzungsmöglichkeiten -warum nimmt die TDL dieses Gedankenspiel nicht auf und stellt sich als Modernisierer dar, was von den Gewerkschaften aber "leider"verhindert wird?

So ist es  offensichtlich; solange zumindest keine Kostenneutralität innerhalb der eingeplanten Tarifsteigerungen absehbar ist, haben weder die TDL- noch allen anderen öffentlichen Arbeitgeber- ein Interesse daran, graviernde Veränderungen anzugehen.


Aber zumindest die 100% JSZ wären durchaus - aus meiner Sicht - durchsetzbar. Sämtliche Beschäftigte profitieren davon und die AG hätten überschaubare Mehrkosten.

Die Neuordnung der EGO, wo der eine oder die andere etwas besser gestellt wird, wird - analog zum TVÖD - eher zu einer Absenkung der JSZ für die EG bis 11 führen, weil sich die Arbeitgeber die sich daraus entstehenden Mehrkosten zurückholen wollen.


Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,855
  • Karma: +723/-680
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #625 am: 22.12.2018 11:37 »
Wohl weniger zulässiger Schluss als geraunte Mutmaßung.Spids Vorschlag gab es, as far as I remember, schon im alten Forum im Rahmen der TVöD Verhandlungen. Gute Idee, umsetzbar wohl eher schwierig.

Wenn der Vorschlag günstiger wäre als die jetzige verdiforderung - völlig unabhängig von den Durchsetzungsmöglichkeiten -warum nimmt die TDL dieses Gedankenspiel nicht auf und stellt sich als Modernisierer dar, was von den Gewerkschaften aber "leider"verhindert wird?

So ist es  offensichtlich; solange zumindest keine Kostenneutralität innerhalb der eingeplanten Tarifsteigerungen absehbar ist, haben weder die TDL- noch allen anderen öffentlichen Arbeitgeber- ein Interesse daran, graviernde Veränderungen anzugehen.


Aber zumindest die 100% JSZ wären durchaus - aus meiner Sicht - durchsetzbar. Sämtliche Beschäftigte profitieren davon und die AG hätten überschaubare Mehrkosten.

Die Neuordnung der EGO, wo der eine oder die andere etwas besser gestellt wird, wird - analog zum TVÖD - eher zu einer Absenkung der JSZ für die EG bis 11 führen, weil sich die Arbeitgeber die sich daraus entstehenden Mehrkosten zurückholen wollen.


Der Vorschlag ist aber nicht günstiger. Dein Textverständnis ist offenkundig ebenso ausgeprägt wie Deine Zitierfähigkeiten.

nichts_tun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 571
  • Karma: +26/-23
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #626 am: 22.12.2018 14:07 »
Angepasst auf die etwas andere Situation der Länder. Mein Vorschlag ist durchaus praktisch realisierbar, aber nur in 6-7 Ländern auch politisch durchsetzbar.

Richtig, ich meinte vor allem die politische Durchsetzbarkeit. Praktisch ist dies sicherlich umzusetzen.

Das Timing für die Verhandlungen könnte kaum schlechter sein, blickt man an die Börsen, das schwindende globale Wachstum, die Einzug haltende Rezession in Deutschland sowie globale Krisenherde.
 
Die BIP Schätzungen werden im Wochentakt nach unten revidiert, bald kommt der Abschwung in der Realwirtschaft und am Arbeitsmarkt an.

Dann werden die Steuerschätzungen revidiert (das dauert hoffentlich noch) gesenkt.

Keine schöne Verhandlungsposition. Wieder mal sind die Bundis besser dran.

Du könntest bei der TdL arbeiten. Da wird ja gerne auch entsprechend "argumentiert" (Link zur TdL-Presseinfo).
Ich halte von dieser Argumentationsweise wenig. Bekanntlich ist die deutsche Wirtschaft derzeit so gut aufgestellt wie lange nicht mehr. Natürlich gibt es krisenbehaftete Situationen oder Märkte; aber das war, ist und wird immer so sein. Daher in Tarifverhandlungen dies als Argument zu verwenden ist in den derzeitigen üppig gefüllten Länderstaatskassen aus meiner Sicht nur eine Nebelkerze.

Was allerdings die Länder belastet sind die Kosten, die das Tarifergebnis auf die Beamtenbesoldung überstülpt (jaja, ich weiß: von Verfassung wegen geboten). Dabei sind gerade die künftigen Pensionen der Beamten ein - aus meiner Sicht - deutlich absehbarer enormer Kostenfaktor, der die künftigen Länderstaatshaushalte entscheidend belastet. Diesbezüglich scheinen sich die Länder aber eher unbesorgt zu verhalten.

öfföff

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 82
  • Karma: +7/-32
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #627 am: 22.12.2018 16:17 »
Die Nummerierung der Entgeltgruppe? Welchen Sinn macht denn eine E12 die höher bezahlt wird als eine E13 bei der man höherwertigere Tätigkeiten macht?

Welchen Sinn macht es, die E13 höher als die E12 zu bezahlen? Man muß sich halt gedanklich von der Entgeltgruppenbezeichnung als Ordnungsnummer lösen.

 Naja klar ginge das. Dann könnte man ja auch die 8 besser bezahlen als die 9.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,855
  • Karma: +723/-680
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #628 am: 22.12.2018 16:33 »
Könnte man. Aber warum sollte man das tun?

Highwaystar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +1/-6
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #629 am: 22.12.2018 20:41 »
Zurück zum Punkt "Was wäre mir wichtig?"
Realistisch und ohne Sonderinteressen bzw. Diffamierung einzelner Berufs-/Entgeltgruppen:

3,5 Prozent für alle (für 12 Monate)!
 
Stufengleiche Höhergruppierung