Autor Thema: Wahlhelfer aus der Behörde  (Read 6401 times)

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Karma: +8/-14
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #45 am: 05.06.2019 15:04 »

Dankbar? den ehrenamtlichen Wahlhelfern? in den sozialen Medien über meine Stadt wurde sich nur beschwert.
Die sollten mal richtig zählen. Ist doch eh alles Betrug. Wollten nicht mal Ausweise sehen. Usw.
Danke hat da keiner gesagt.

Nicht mal vom Wahlleiter kam ein Danke oder ein offizielles Dankeschön der Stadt auf der Website oder im Amtsblatt.


Ostdeutschland ;D 8)

Bei uns gab es eine Urkunde direkt vom Landrat ausgehändigt. Yes!!!!!!

Und das Datum freihalten? Da gab es bei uns auch schon Diskussion, daß das dann die Personen machen müssen, die auf Schulferien angewiesen sind. Und die anderen fahren außerhalb der Schulferien, wo dann auch regelhaft die Wahlen sind.

Swiphop

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-1
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #46 am: 06.06.2019 11:49 »
Mitarbeiter von Behörden werden gerne herangezogen, weil so Maßnahmen nach z.B. §  6 Abs. 5 BWahlO durchgeführt werden können. Bei uns werden Vorsitzende und Schriftführer sowie deren Stellvertretungen vor jeder Wahl über die Durchführung der Wahl und den Auszählungsprozess geschult. Beschäftigte der Verwaltung sind in der Regel besser an einen Tisch zu bekommen als freiwillige Personen.

Diese ganze Diskussion zeigt übrigens auch wie selbstverständlich für uns das Recht auf Freie Wahlen geworden ist und wie bequem wir uns in Deutschland eingerichtet haben.
Die Ehrenamtliche Tätigkeit als Wahlhelfer wird nur noch als lästig empfunden. Man macht sich ja den ganzen schönen Sonntag damit kaputt.
Ich selber bin seit 17 Jahren bei jeder Wahl als Wahlhelfer dabei. Freiwillig, ehrenamtlich und sehr gerne!


Da bin ich dabei, Ehrenamt ist gut und wichtig. Und es sollte wirklich eine Ehre sein.

Davon zu unterscheiden ist aber die Auszählung der Briefwahl. Die könnte vom regulären Personal in aller Ruhe am Montag und Dienstag ausgezählt werden. Denn dieses Verfahren ist nur der Neugier und nicht der Demokratie geschuldet.


Briefwahlen können übrigens nicht am nächsten Tag in Ruhe ausgezählt werden, wenn die Kommunalaufsicht die Niederschriften - auch die der Briefwahl - am Tag nach der Wahl bis 14 Uhr zur Prüfung vorgelegt bekommen möchte und Briefwahlstimmen gelten ebenso zu dem Gesamtergebnis wie Stimmen aus den Wahllokalen. Es ist also nicht nur Neugier sondern ein wichtiger Punkt der Demokratie.

Alien1973

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 39
  • Karma: +0/-0
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #47 am: 06.06.2019 11:57 »
Noch dazu kommt, dass zumindest bei uns die Anzahl der Briefwähler drastisch gestiegen ist. Wir haben Wahllokale bereits zusammen gelegt und dafür das Personal für die Briefwahl erhöht. Momentan liegt der Briefwahlanteil bei gut 20 %, Tendenz steigend. Natürlich kann man die nicht erst am nächsten Tag auszählen, eigentlich sollte das klar sein.

Auch bei uns gibt es Einweisungen für Vorstand und Schriftführer vor der Wahl.
Oft sind die Teams bereits seit mehreren Wahlen zusammen, man kennt sich. Finde das schon von Vorteil...

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Karma: +8/-14
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #48 am: 06.06.2019 13:57 »
Natürlich kann man alle Stimmen nach dem Wahlsonntag erst auszählen. Was wird hier für ein Unfug erzählt.

Gesetze können geändert werden.


Carnie

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 14
  • Karma: +0/-1
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #49 am: 06.06.2019 14:30 »
Man könnte auch nur Briefwahl machen.

Dann braucht man keine Wahllokale, viel weniger Helfer und hätte den ganzen Sonntag zum zählen.

Swiphop

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-1
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #50 am: 06.06.2019 15:00 »
Natürlich kann man alle Stimmen nach dem Wahlsonntag erst auszählen. Was wird hier für ein Unfug erzählt.

Gesetze können geändert werden.


Wer erzählt denn Unfug? Klare gesetzliche Regelung. Siehe z.B. § 67 BWO

Im Anschluss an die Wahlhandlung ermittelt der Wahlvorstand ohne Unterbrechung das Wahlergebnis im Wahlbezirk und stellt fest

1.die Zahl der Wahlberechtigten,
2.die Zahl der Wähler,
3.die Zahlen der gültigen und ungültigen Erststimmen,
4.die Zahlen der gültigen und ungültigen Zweitstimmen,
5.die Zahlen der für die einzelnen Bewerber abgegebenen gültigen Erststimmen,
6.die Zahlen der für die einzelnen Landeslisten abgegebenen gültigen Zweitstimmen.


Badener

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Karma: +1/-0
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #51 am: 06.06.2019 16:27 »
Es geht hier bei der Diskussion eher um die aktuelle Gemeinderatswahl. Hier ist es meiner Meinung auch nicht zumutbar, dass dieser unbedingt direkt am Wahltag ausgezählt werden muss. Bei den Kommunen die das hier in der Gegend gemacht haben, wurde teilweise bis 3 Uhr in der Nacht ausgezählt. Da ist es dann nicht verwunderlich, wenn viele ehrenamtliche Wahlhelfer sich beim nächsten Mal verweigern.

Deshalb gibt es nach § 36 KomWO BW auch die Möglichkeit die Auszählung zu unterbrechen. Und die Praxis zeigt hier, dass bei den meisten Kommunen die Gemeinderatswahl erst am nächsten Tag ausgezählt wird.

Kaffeetassensucher

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
  • Karma: +8/-4
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #52 am: 07.06.2019 08:06 »
Natürlich kann man alle Stimmen nach dem Wahlsonntag erst auszählen. Was wird hier für ein Unfug erzählt.

Gesetze können geändert werden.

Ich würde mich ehrlich gesagt unwohl fühlen, wenn eine Wahl stattfindet und die Auszählung bewusst verschleppt, die Ergebnisse erst Tage später bekannt gegeben werden. Je mehr Zeit zwischen Wahl und Auszählung und zwischen Auszählung und Bekanntgabe der Ergebnisse erfolgt, um so größer ist die Möglichkeit für Manipulationen oder auch nur die Möglichkeit, dass jemand auch nur den Verdacht einer solchen äußert. Deshalb bin ich schon sehr froh, dass die Auszählung der Stimmen bereits am Wahlsonntag erfolgt.

Soweit ich das mitbekommen habe, werden die Briefwahlstimmen ab mittags am Wahlsonntag ausgezählt. Wo da das Problem sein soll, weiß ich nicht, gezählt wird an dem Tag ja ohnehin.

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Karma: +8/-14
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #53 am: 07.06.2019 08:38 »
Kaffeetassensucher: es geht mir ja nur um die Briefwahl. Die Wahlbriefe liegen ja teils schon wochenlang rum, da kann mir keiner erzählen, daß diese aus systematischen Gründen an einem Sonntag um 18 Uhr ausgezählt werden müssen (früher darf nicht).

Ich rede hier nicht von Wahllokalen, da ist die Situation eine andere.

Ja, und ich verstehe auch die Neugier auf das Ergebnis, teile diese allerdings nicht. Dafür musste ich über die Jahre schon zu viele private Termin absagen, um wochenlang rumliegende Sachen zu zählen.

Landsknecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • Karma: +2/-0
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #54 am: 07.06.2019 11:51 »
Eine Stadtratswahl in einer Großstadt mit 70 zu vergebenden Stimmen, die der Bürger panaschieren und kumulieren kann am selben Tag vollständig auszuzählen, wurde bei uns zum Glück mittlerweile aufgegeben, da einfach unzumutbar (Auszählung teilw. bis 04, 05 Uhr nachts). Es gab Einzelfälle, in denen entnervte Wahlvorstände geflüchtet sind und die Wahlunterlagen zurückgelassen haben. Der Hausmeister hat dann das Wahlamt verständigt  ;D

Am Sonntag werden jetzt nur noch die OBM-Stimmen und nur die Stimmzettel mit einem Kreuz für eine Partei ausgewertet. Die anderen Stimmzettel werden von städtischen Beschäftigten am Montag mittels EDV-Programm erfasst. Ich habe mich mittlerweile von meiner kleinen Wohngemeinde einteilen lassen, dort gibt´s 50,-- € für jeden und 1 Tag frei bei meinem Arbeitgeber (8 Stunden).

Pelzo

  • Gast
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #55 am: 08.06.2019 11:16 »
 Ich kann nur empfehlen, selbst zu kandidieren. Dann wird man auch nicht mehr herangezogen  und trägt auch zur Demokratie bei.

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Karma: +8/-14
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #56 am: 10.06.2019 17:10 »
Ich kann nur empfehlen, selbst zu kandidieren. Dann wird man auch nicht mehr herangezogen  und trägt auch zur Demokratie bei.

Was ist denn das für ein Unfug. Die Auszählung der Europawahl und z. B. die Kandidatur für den Stadtrat haben so mal gar nichts miteinander zu tun.

Pelzo

  • Gast
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #57 am: 10.06.2019 17:26 »
Was hindert dich an einer Kandidatur für alles?

BAT

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 160
  • Karma: +8/-14
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #58 am: 10.06.2019 17:36 »
Was hindert dich an einer Kandidatur für alles?

Semantik macht die Aussage nicht besser. Lass es einfach oder bringe fundierte Sachargumente.

Danke sehr.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,371
  • Karma: +669/-652
Antw:Wahlhelfer aus der Behörde
« Antwort #59 am: 10.06.2019 17:51 »
Nutzt man nur hier für parallel stattfindende Wahlen gemeinsame Wahlvorstände?