Autor Thema: Eingruppierung - höherwertige Tätigkeit PersonalSB und Entgeltabrechner  (Read 4419 times)

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
Hallo Zusammen,

ich bin noch ziemlich neu im öffentlichen Dienst. Ich wurde im März als Sachbearbeiterin im Hauptamt eingestellt mit EG 6. Auf Grund der Langzeiterkrankung der PersonalSB und geichzeitigen Entgeltabrechnerin wurde mir diese Stelle angeboten. Ich habe jetzt verschiedene Seminare besucht und auch einen IHK Lehrgang als Lohnbuchhalter erfolgreich abgeschlossen.

Aktuell beschäftige ich mich mit dem Thema der richtigen Eingruppierung für meine Stelle. Ich möchte gerne vermeiden, da ich in Zukunft ja auch solche Fälle bearbeiten soll, einen Fehler bei der richtigen vorgehensweise zu machen. Mein Haupt -und Personalamtsleiter ist der Meinung, ich müsste einen Antrag auf Höhergruppierung stellen. Ich bin jedoch anderer Meinung. Aktuell gibt es in unserer Verwaltung keine Stellenbewertung. Ich gehe jetzt davon aus, dass auf Grund der Übertragung der Personalsachbearbeitung und Entgeltabrechnung eine höherwertige Tätigkeit darstellt, die die Aufgaben im Hauptamt als SB definitiv übersteigen. Wir sind nur eine kleine Verwaltung und ich übernehme die Bearbeitung der beiden Gebiete alleine. Dazu kommt auch noch die Bearbeitung des Kindergeldes als Familienkasse. Ich führe sämtlichen Schriftverkehr mit den Krankenkassen, der Knappschaft, Dt. RV, Finanzamt, etc., Zeiterfassung unterliegt mir, Urlaubsplanung, Fristberechnung bei Mutterschutz, Krankheit und sämtliche Tiefgründige Ausarbeitung aus dem TVöD zwecks z.B. Beschäftigungszeiten, Jubiläum, etc.

Ich gehe jetzt eigentlich von einer EG 9a aus. Hätte aber gerne nochmal eine Meinung, ob das so korrekt wäre. Und da ich in meinem Haus keine Aussage über die Vorgehensweise erhalte und auch ein wenig an einer richtigen Aussage dazu zweifle, würde ich gerne euren Rat einholen zu diesem Thema.

Antrag auf Höhergruppierung - ja, nein?
- wenn ja, wie muss dieser aussehen, was muss zwingend enthalten sein?
-wenn nein, wie mache ich die Ansprüche auf eine höhere EG beim AG geltend? Was muss zwingend getan werden?
Anforderung der Stelle in EG 9a?

Vielen Dank vorab für die Antworten.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
TB sind entsprechend ihrer nicht nur vorübergehend auszuübenden Tätigkeit eingruppiert, ein Antrag ist dafür weder vorgesehen noch erforderlich. Mir erschließt sich nicht, wie man ohne die Bildung von Arbeitsvorgängen mit Zeitanteilen auf E9a (oder irgendeine andere Entgeltgruppe) käme. Sofern man in E9a eingruppiert wäre und der AG über die Eingruppierung irrt, was die Eingruppierung in keinster Weise berührt, sind die daraus resultierenden Ansprüche aus dem Arbeitsverhältnis schriftlich geltend zu machen, damit sie nicht verfallen.

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 494
  • Karma: +36/-77
In der Praxis wird in vielen Kommunen gedacht, dass man einen Antrag stellen muss. Eine gute Bekannte von mir erzählte mir letztens den gleichen Stuss. Diskutieren ist da meist zwecklos...

@TE: Lass dir deine Aufgaben schriftlich übertragen, dann stehst du schonmal auf der sicheren Seite. Anschließen würde ich um den Bürokratiewillen diesen komischen Antrag stellen...

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
Man muß ja nicht diskutieren. Eine Eingruppierungsfeststellungsklage rückt den Kopf schnell gerade.

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
Man muß ja nicht diskutieren. Eine Eingruppierungsfeststellungsklage rückt den Kopf schnell gerade.

Ich bin erst neu in der Verwaltung und es ist auf dem Dorf. Da wollte ich ungern mit der harten Keule ran. Sonst verbrennt man sich hier ziemlich schnell  :-X :-\

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
In der Praxis wird in vielen Kommunen gedacht, dass man einen Antrag stellen muss. Eine gute Bekannte von mir erzählte mir letztens den gleichen Stuss. Diskutieren ist da meist zwecklos...

@TE: Lass dir deine Aufgaben schriftlich übertragen, dann stehst du schonmal auf der sicheren Seite. Anschließen würde ich um den Bürokratiewillen diesen komischen Antrag stellen...

Also sollte ich am Besten meinen Amtsleiter dazu auffordern, mir die Aufgaben schriftlich zu bestätigen oder eine Stellenbewertung einfordern?

@Spid: Auf die EG 9a komme ich, da ich mich mit einigen PersoSB unterhalten habe, die eine Stellenbeschreibung haben und die gleichen Aufgaben wie ich erfülle. Aus dem Grund habe ich ja gefragt, ob ich das so überhaupt bewerten kann oder ich da falsch liege...

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
Man muß ja nicht diskutieren. Eine Eingruppierungsfeststellungsklage rückt den Kopf schnell gerade.

Ich bin erst neu in der Verwaltung und es ist auf dem Dorf. Da wollte ich ungern mit der harten Keule ran. Sonst verbrennt man sich hier ziemlich schnell  :-X :-\

Na und? Wenn man sich mit dem AG häufiger beim ArbG als im Büro trifft, ist das eher ein Problem für den AG. Gerade in kleinen Gemeinden bietet es sich dann noch an, im Zusammenhang mit einer erfolgreichen Eingruppierungsfeststellungklage noch Strafanzeige wegen Betruges zu stellen und die örtliche Presse auf die Einleitung des Ermittlungsverfahrens aufmerksam zu machen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
@Spid: Auf die EG 9a komme ich, da ich mich mit einigen PersoSB unterhalten habe, die eine Stellenbeschreibung haben und die gleichen Aufgaben wie ich erfülle. Aus dem Grund habe ich ja gefragt, ob ich das so überhaupt bewerten kann oder ich da falsch liege...

Mir ist nicht bekannt, ob Du das kannst. Aufgrund Deiner Ausführungen neige ich jedoch dazu, das zu verneinen. Die tatsächliche oder vermeintliche Eingruppierung Dritter ist für die Eingruppierung grundsätzlich unbeachtlich.

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
Mir ist nicht bekannt, ob Du das kannst. Aufgrund Deiner Ausführungen neige ich jedoch dazu, das zu verneinen. Die tatsächliche oder vermeintliche Eingruppierung Dritter ist für die Eingruppierung grundsätzlich unbeachtlich.
[/quote]

Ok also wäre das sauberste, erstmal eine Stellenbewertung einzufordern nach welcher meine Stelle dann bewertet werdem kann. Sehe ich das richtig?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
Eine Stellenbewertung durch den AG spiegelt doch nur dessen unbeachtliche Rechtsmeinung wider.

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
Eine Stellenbewertung durch den AG spiegelt doch nur dessen unbeachtliche Rechtsmeinung wider.

Wie genau kannst Du mir jetzt raten in meinem Fall vorzugehen , ohne die Eingruppierungsfeststellungsklage?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7,898
  • Karma: +1176/-1526
Wenn Du Deine Ansprüche nicht durchsetzen möchtest, wüßte ich nicht, was Dir zu raten wäre.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 562
  • Karma: +41/-44
Ok also wäre das sauberste, erstmal eine Stellenbewertung einzufordern nach welcher meine Stelle dann bewertet werdem kann. Sehe ich das richtig?

Fast. Ich würde mir vom Arbeitgeber (idR die Personalstelle) eine Tätigkeitsdarstellung geben lassen, aus der hervorgeht, welche Tätigkeiten Dir übertragen wurden.

Damit erübrigt sich dann auch das Spekulieren über die Aufgaben, die Du erledigen sollst und weiterhin hast Du eine Grundlage um Dir eine Meinung zur Eingruppierung bilden zu können.

starsky01

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +0/-0
Ok also wäre das sauberste, erstmal eine Stellenbewertung einzufordern nach welcher meine Stelle dann bewertet werdem kann. Sehe ich das richtig?

Fast. Ich würde mir vom Arbeitgeber (idR die Personalstelle) eine Tätigkeitsdarstellung geben lassen, aus der hervorgeht, welche Tätigkeiten Dir übertragen wurden.

Damit erübrigt sich dann auch das Spekulieren über die Aufgaben, die Du erledigen sollst und weiterhin hast Du eine Grundlage um Dir eine Meinung zur Eingruppierung bilden zu können.


Danke für die Antwort. Dann werde ich mir das von meinem Amtsleiter mal geben lassen. Da ich ja gerade die Personalstelle inne habe, möchte ich es nicht für mich selbst schreiben  ;D

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,788
  • Karma: +68/-121
Alternativ eigenen Aufzeichnungen machen, inkl. der Zeitanteile. Und sich dieses vom AG als auszuübende Tätigkeiten bestätigen lassen.