Autor Thema: [MV] Lohnt sich die Verbeamtung?  (Read 1641 times)

Tanzo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +1/-3
[MV] Lohnt sich die Verbeamtung?
« am: 04.10.2019 19:06 »
Hallo, lohnt sich die Verbeamtung? Ich bin 34, verheiratet, kinderlos, aktuell in EG15 TVÖD Stufe 3 bei einer Kommune, bald in EG14 TVL Stufe 6 bei einem Ministerium. Die Option der Verbeamtung besteht dort, der Dienstposten ist nach A16 bewertet. M.E. ist eine Verbeamtung nachteilig hinsichtlich Entgelt und Pensions-/Rentenansprüche.
« Last Edit: 05.10.2019 03:12 von Admin2 »

Bastel

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 411
  • Karma: +29/-51
Antw:Lohnt sich die Verbeamtung? [MV]
« Antwort #1 am: 04.10.2019 19:52 »
Hallo, lohnt sich die Verbeamtung? Ich bin 34, verheiratet, kinderlos, aktuell in EG15 TVÖD Stufe 3 bei einer Kommune, bald in EG14 TVL Stufe 6 bei einem Ministerium. Die Option der Verbeamtung besteht dort, der Dienstposten ist nach A16 bewertet. M.E. ist eine Verbeamtung nachteilig hinsichtlich Entgelt und Pensions-/Rentenansprüche.

Warum Negativ? Eventuell hast du Anfangs in der A13 etwas weniger. Sobald du aber in die 14 kommst, müsste es sich rechnen.

schnuffelpuffel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
  • Karma: +0/-0
Antw:Lohnt sich die Verbeamtung? [MV]
« Antwort #2 am: 04.10.2019 21:26 »
Sobald du aber in die 14 kommst, müsste es sich rechnen.
Da kann ich mich nur anschließen. Eine A14-Beförderungsstelle sollte in einem Ministerium in auskömmlicher Anzahl vorhanden sein.

Neben den finanziellen Aspekten bitte auch die "weichen Fakten" bedenken und prüfen. Je nach Verwendung ist man im Ministerium -ob man will oder nicht- der jeweils politischen Hausrichtung unterworfen. Dann kann der Dienstschluss auch schon mal abends 22:00 Uhr (Rahmenarbeitszeit) möglich sein oder die Überstunden landen fix im dreistelligen Bereich. Eben je nach "Lage" im Haus.
"Das schändlichste der Übel nenne ich lügenhafter Worte Trug." Aischylos

Tanzo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 20
  • Karma: +1/-3
Antw:Lohnt sich die Verbeamtung? [MV]
« Antwort #3 am: 04.10.2019 23:43 »
Das ist bei einer Kommune auch so im politiknahen Bereich. Das dürfte aber Beamte und Tarifangestellte nicht unterscheiden.