Autor Thema: Masern Impfung - wer zahlt  (Read 1794 times)

Ole

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +0/-15
Masern Impfung - wer zahlt
« am: 25.03.2020 09:07 »
ist der AG verpflichtet, die Kosten für die Masernimpfung zu tragen oder kann er diese auf den Mitarbeiter umlegen, wenn Mitarbeiter sich vom Betriebsarzt hat impfen lassen?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,724
  • Karma: +1382/-2228
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #1 am: 25.03.2020 09:12 »
Wer hat denn die Impfung veranlaßt?

Ole

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +0/-15
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #2 am: 25.03.2020 09:30 »
Unser arbeitsmedizinischer Dienst hat die Vorsorgeuntersuchungen bei den Erziehern durchgeführt und jetzt kam von denen eine Rechnung über Masern Impfschutz. Wir als Arbeitgeber haben das nicht veranlasst :o

Lars73

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,004
  • Karma: +57/-67
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #3 am: 25.03.2020 09:45 »
Die Tätigkeit eures arbeitsmedizinischen Dienstes müsst ihreuch zurechnen lassen. Die Kosten trägt der Arbeitgeber.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
  • Karma: +26/-92
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #4 am: 25.03.2020 12:03 »
Kurze Frage dazu, warum veranlasst ihr als AG nicht einen umfassenden Impfschutz bei Erziehern ?

Meine Verlobte ist Erzieherin bei einem privaten Träger und bekommt einen umfassenden Impfschutz "gestellt" bzw. vorgeschrieben seitens des AG. Macht ja auch absolut Sinn in diesem Job.


Ole

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +0/-15
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #5 am: 25.03.2020 13:23 »
Haben wir - jedes Jahr wird der Impfstatus vom arbeitsmedizinischen Dienst überprüft.

Da das Maserngesetz jetzt jedoch neu ist, hier die Frage, wer die Kosten für die Impfung zahlt, da es ja geseztlich vorgeschrieben ist?!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,724
  • Karma: +1382/-2228
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #6 am: 25.03.2020 13:27 »
Die Impfung müßte grundsätzlich der An selbst zahlen, die Bescheinigung für den AG - wo erforderlich - hätte dieser zu tragen. Hier hat Euer arbeitsmedizinischer Dienst eine Handlung vorgenommen, die vom AN nur geduldet, nicht aber beauftragt worden ist.

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • Karma: +11/-38
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #7 am: 27.03.2020 06:53 »
Wobei der AG ein hohes Eigeninteresse haben sollte, dass der Impfschutz der MA in Kiga vollständig ist. Zu kontrollieren, ob die AN alle zum persönlichen Hausarzt tigern und sich auf Krankenkassenkosten impfen lassen, ist doch viel aufwendiger. Ich versteh da echt das Problem nicht.

Carnie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 55
  • Karma: +2/-15
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #8 am: 27.03.2020 08:24 »
Naja da die meisten Sparzwängen unterliegen sind es vermeidbare Mehrkosten.

Allerdings wie ausgeführt hat der Arbeitgeber ein hohes Eigeninteresse und da gerade in dem Bereich Mitarbeiter gesucht werden auch ein kleiner  Beitrag zur Mitarbeiterzufriedenheit wenn man da nicht mit der Rechnung um die Ecke kommt.

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
  • Karma: +26/-92
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #9 am: 27.03.2020 11:00 »
Das ist ja das was mich wundert. Es fehlen Erzieher an allen Ecken und Enden, aber von AG Seite will man Impfkosten auf den Angestellten drücken ?

Meine Verlobte weiß schon, warum sie bei einem privaten Träger arbeitet und dort ca. 20% mehr verdient, sowie viele weitere Boni genießt.

RsQ

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 507
  • Karma: +30/-42
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #10 am: 27.03.2020 11:06 »
Mal allgemein gefragt: Zahlen denn die Krankenkassen/-versicherungen die Masern-Impfung nicht?!?

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 414
  • Karma: +26/-92
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #11 am: 27.03.2020 11:32 »
Laut der Techniker Krankenkasse:

Zitat
Nach der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) ist in den folgenden, dem Anhang der ArbMedVV zu entnehmenden Bereichen bei den aufgeführten Expositionsbedingungen der Arbeitgeber für die Kostenübernahme verantwortlich:
Einrichtungen zur medizinischen Untersuchung, Behandlung und Pflege von Kindern (regelmäßiger, direkter Kontakt zu Kindern)
Einrichtungen zur vorschulischen Kinderbetreuung (regelmäßiger, direkter Kontakt zu Kindern)
Forschungseinrichtungen/Laboratorien (regelmäßige Tätigkeiten mit Kontaktmöglichkeit zu infizierten Proben oder Verdachtsproben beziehungsweise zu erregerhaltigen oder kontaminierten Gegenständen oder Materialien)

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber am besten vor der Impfung wegen einer etwaigen Kostenübernahme an, da er nach der ArbMedVV verpflichtet ist, die Kosten der Impfung zu übernehmen.

Wastelandwarrior

  • Gast
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #12 am: 27.03.2020 12:38 »
Die Kosten von ca 90 € (inklusive Arzthonorar und für 2 Impfungen !) übernehmen die Krankenkassen. Impfung vom Betriebsarzt oder Gesundheitsamt (keine Honorare) kosten vielleicht 10-15 € für den Impfstoff.

Habe nachgesehen auf den Rechnungen für die Kinder.
Priorix Tetra
- Masern, zur Vorbeugung
- Mumps, zur Vorbeugung
- Röteln, zur Vorbeugung
- Windpocken, zur Vorbeugung
kostet 93,15 nur der Impfstoff.
« Last Edit: 27.03.2020 12:47 von Wastelandwarrior »

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 338
  • Karma: +11/-38
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #13 am: 27.03.2020 18:19 »
Was sind denn schon 90 Euro gemessen an den sonstigen Personalkosten, singulärer Masernimpfstoff kostet im Übrigen für Privatversicherte um die 50 Euro, beim Betriebsarzt bestimmt weniger. Wieviel AG-Stunden würden denn draufgehen, hinter den Impfbüchern der MA herzulaufen und die Vergesslichen und Faulen zum Arzt zu treiben?

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 886
  • Karma: +39/-402
Antw:Masern Impfung - wer zahlt
« Antwort #14 am: 27.03.2020 19:04 »
Nur mal am Rande.

Wir haben eine Firma im Ort, die zahlt, weil die Wasserspender wegen des Virus nicht genutzt werden sollen, jedem Mitarbeiter daher monatlich 20 € aus.

Man kann auch mal großzügig sein.