Autor Thema: Fachkraft oder nicht Fachkraft?  (Read 2133 times)

Uschi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +1/-1
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #15 am: 10.04.2020 16:56 »
Gutes Personalmanagement würde es natürlich nicht drauf ankommen lassen, gute Mitarbeiter so weit zu treiben, dass sie sich aktiv nach was anderem Umsehen.
Fazit: Entweder du bist ein Mitarbeiter dem der AG wurscht ist.
Oder der AG pokert, weil er weiß, dass du nicht gehen wirst und Wertschätzung spielt für ihn keine Rolle.
Oder der AG hat halt ein schlechtes Personalmanagment, welches gute Leute auf diese weise verliert.
Das ist, auf den Punkt gebracht, die Personalentwicklungsstrategie des Öffentlichen Dienstes. Interessant ist, dass an fast allen Schaltstellen Beamte über solche Anträge von TBs entscheiden.
Honi soit qui mal y pense.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #16 am: 10.04.2020 17:21 »
Oh, Du kennst also die tausende AG im öD aus eigenem Erleben? Oder wie kommst Du zu dieser Aussage?

Uschi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +1/-1
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #17 am: 10.04.2020 17:33 »
Oh, Du kennst also die tausende AG im öD aus eigenem Erleben? Oder wie kommst Du zu dieser Aussage?
War nicht persönlich gemeint. Bezog sich auf die Situation der TB-Lehrer und die zuständigen Dezernenten bei den Bez. Regs.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #18 am: 10.04.2020 17:52 »
Du machtest eine Aussage zur „Personalentwicklungsstrategie des Öffentlichen Dienstes“ - mithin tausende unterschiedliche AG unterschiedlichster Größe auf unterschiedlichen Ebenen - ohne dies erkennbar in irgendeiner Form einzuschränken. Nun sollte damit nur „die Situation der TB-Lehrer und die zuständigen Dezernenten bei den Bez. Regs.“, also nur noch 4 (in Worten: vier) dieser Tausenden von AG, somit nur ein Anteil im Promillebereich, gemeint sein. Ich hoffe, Deine Aussagen im Bereich der PrÖA sind vorsichtiger formuliert.

Uschi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +1/-1
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #19 am: 10.04.2020 17:56 »
Ich glaube, es wird Zeit, diesen Thread zu schließen. Ich danke für Eure Anregungen und Infos.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #20 am: 10.04.2020 18:01 »
Ist Flucht auch Deine professionelle Reaktion, wenn Du bei der PrÖA gestellt wirst?

Texter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 297
  • Karma: +12/-60
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #21 am: 10.04.2020 20:56 »
PrÖA=?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #22 am: 10.04.2020 21:00 »
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Texter

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 297
  • Karma: +12/-60
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #23 am: 10.04.2020 21:17 »
Hätte man drauf kommen können :o

Pietclock

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • Karma: +1/-1
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #24 am: 11.04.2020 13:25 »
Ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass die Festlegung "Fachkraft" oder nicht weniger inhaltlich erfolgt. Hat jedenfalls klar nichts mit der Ausbildung zu tun, sondern schon eher, wie die Stelle bewirtschaftet wird. So gibt es Leute, die man "kraft" ihrer Ausbildung locker als "Fackkraft" bezeichnen kann, die aber Teil der AIV sind und daher nicht als solche geführt werden, sondern eben "Verwaltungsangestellte" sind. Anders gibt es dann Mitarbeiter, die zwar inhaltlich fachlich nicht weit von ihnen weg sind, auch von der Bezahlung her nicht, aber kraft ihrer Stelle dann eben Fachpersonal sind. Da ist die Stelle dann aber im Stellenplan meist bei einem speziellen Ministerium und zB nicht übers Innenministerium wo die AIV angesiedelt ist....

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Karma: +53/-159
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #25 am: 11.04.2020 16:33 »
Fachkräfte sind Personen mit Berufsausbildung oder Studienabschluss sowie aufgrund entsprechender Berufserfahrung Qualifizierte, jedenfalls nicht Un- und Angelernte. Die Threaderstellerin ist insofern selbstverständlich Fachkraft. Mit Stellenbewirtschaftung, die im Tarifbereich ohnehin ohne Bedeutung ist, hat das nichts zu tun, ebensowenig mit einer Zuordnung zu irgendwelchen Ressorts oder sonstigen Verwaltungsbereichen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #26 am: 11.04.2020 16:55 »
Ein Fachkraft-Begriff, der in keinem Bezug zur auszuübenden Tätigkeit steht, ist ohne Wert. Ist ein Finnougrist eine Fachkraft, wenn es darum geht, eine Heizung zu reparieren? Ist ein Installateurmeister eine Fachkraft in der Stellenbewertung? Ist ein Bauingenieur eine Fachkraft für das Reparieren von Autos? Ein Elektriker eine Fachkraft in der Öffentlichkeitsarbeit? Vielmehr sind es doch auf die jeweils genannte Aufgabe bezogen Ungelernte.

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 592
  • Karma: +53/-159
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #27 am: 11.04.2020 17:20 »
Da auch sonstige Beschäftigte eine Fachkräftezulage erhalten können, kann der Ausbildungsbezug m. E. nicht alleinentscheidend sein.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,554
  • Karma: +1854/-3550
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #28 am: 11.04.2020 17:30 »
Ich habe auch keinen Ausbildungs-, sondern einen Tätigkeitsbezug hergestellt. Du warst derjenige, der Ungelernte ausgeschlossen hat. Was soll eine „Fachkräftezulage“ sein?

Pietclock

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
  • Karma: +1/-1
Antw:Fachkraft oder nicht Fachkraft?
« Antwort #29 am: 11.04.2020 19:36 »
Ein Fachkraft-Begriff, der in keinem Bezug zur auszuübenden Tätigkeit steht, ist ohne Wert.

Ich gebe dir da aus meiner persönlichen Sichtweise völlig recht; nur ist dem nicht so in der tatsächlichen Umsetzung. Ich sehe es einfach in der Behörde wo ich arbeite. Da gibt es Angestellte, die sowohl von ihrer Ausbildung her als auch ihrer auszuübenden Tätigkeit de facto Fachkräfte sind, teils sehr speziell sogar. Dennoch werden sie wegen AIV als Verwaltungsangestellte geführt.
Das hat auf die Eingruppierung keine Auswirkung, diese erfolgt natürlich nach Tätigkeit. Aber: es hat zB Auswirkung wie Fortbildungen abgerechnet werden etc... es gibt unterschiedliche Dienstwege der Genehmigung usw.
Das ist de facto so, warum, keine Ahung.