Autor Thema: Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion  (Read 451375 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4725 am: 02.02.2021 16:16 »
Nicht wenn es zur E13 geht.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4726 am: 02.02.2021 16:22 »
Nicht wenn es zur E13 geht.

Welch einsatzfördernder Tarifvertrag.  :o

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4727 am: 02.02.2021 17:14 »
Nicht wenn es zur E13 geht.

Welch einsatzfördernder Tarifvertrag.  :o
Wieso: Einfach Zulage oder Anerkennung förderlicher Zeiten fordern und erhalten oder TV AG wechseln (wenn man sich nicht traut in der pW zu arbeiten).
Ansonsten ist der Vertrag doch genau das richtige für die Masse der ohne (Verhandlungs)Einsatz Tätigkeiten MA.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4728 am: 02.02.2021 18:36 »
Sicher, auf Antrag und im Ausnahmefall wird mir nur kürzere Zeit das volle Entgelt vorenthalten.

Denk mal nach ;)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4729 am: 02.02.2021 19:37 »
Sicher, auf Antrag und im Ausnahmefall wird mir nur kürzere Zeit das volle Entgelt vorenthalten.

Denk mal nach ;)
Dir vielleicht, mir nicht.

Und einigen Berufsanfänger bestimmt auch.
Wobei dies auch in der pW so läuft.
10%ige Lohnsteigerungen in den ersten Jahren sind da ja normal.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4730 am: 02.02.2021 19:41 »
Du warst von Anfang in Stufe 6, nie in 2 bis 5, und es gibt Berufsanfänger, die das auch so hatten?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4731 am: 02.02.2021 20:15 »
Du warst von Anfang in Stufe 6, nie in 2 bis 5, und es gibt Berufsanfänger, die das auch so hatten?
Natürlich war ich nicht von Anfang an in Stufe 6, aber ich habe stets das Entgelt der Endstufe bekommen, wenn ich im TV-L Gefüge gearbeitet habe.
(Wobei ich da schon mal das Entgelt in der Stufe 5 bekam, aber damals war es halt die Endstufe)
Ich war allerdings niemals Berufsanfänger innerhalb vom TV-L, dazu bin ich zu Alt.

Und ich kenne in der Tat Berufsanfänger die sind mit Stufe 3 angefangen und waren nach 3 Jahren in der Stufe 5.
Die haben allerdings schon als Student gezeigt was sie können.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4732 am: 02.02.2021 20:18 »
Also nix mit kein Problem... ::)

Junge, es geht um den Tarifvertrag und der sieht in sehr vielen Fällen eine Vorenthaltung des vollen Entgeltes vor. Können wir uns darauf einigen, das dies suboptimal ist?


WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4733 am: 02.02.2021 20:37 »
Also nix mit kein Problem... ::)

Junge, es geht um den Tarifvertrag und der sieht in sehr vielen Fällen eine Vorenthaltung des vollen Entgeltes vor. Können wir uns darauf einigen, das dies suboptimal ist?
Natürlich ist der Tarif suboptimal, da bin ich voll bei dir.
Aber nicht weil er diese seltsamen Stufensteigerungen hat.

Es sind wesentlich Suboptimaler die die ihn Anwenden und die die es mit sich machen lassen.
(und dass er nicht noch mehr tariflichen Spielraum für Zulagen hat)

Er erlaubt immerhin den gezeichneten Weg:
Einstig mit 0 Jahre Berufstätigkeit: Stufe 3
1. Jahr Stufe 4
3. Jahr Stufe 5

Bei einem Jahr Berufstätigkeit
Einstieg Stufe 4
2. Jahr Stufe 5

Da aber oftmals neidische Beamtenkalkriesel auf der einen Seite sitzen
und ich-weiss-nicht-was-ich-will-und-fordere-nichts Schäfchen auf der anderen
erscheint das Werk suboptimal.

Alle die mehr Berufstätigkeiten haben und sich mit weniger als förderliche Zeiten abspeisen lassen, sind halt eben (in meinen Augen) das optimale für die Staatskasse.

Wobei sich meine persönlichen Ausführungen auf TV-L und damit Themenfremd bezieht, wie ich gerade bemerke.
Asche auf mein Haupt.
Ergo: Solange es keine Zulage ala TV-L 16.5 im TVöD Kommune gibt, ist der Tarif in der Tat suboptimal.


BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4734 am: 02.02.2021 20:42 »
 Ich rede nicht von Stufenlaufzeiten, ich rede davon, dass es überhaupt Stufe 2 bis 5 gibt.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4735 am: 02.02.2021 21:00 »
Ich rede nicht von Stufenlaufzeiten, ich rede davon, dass es überhaupt Stufe 2 bis 5 gibt.
Und was ist daran schlecht, wenn die depperten in Stufe 3 bleiben und die Raketen nach 3 Jahren Stufe 5 erhalten? (Ersteres ginge auch im TVöD Kommune, macht nur keiner)
Dann lieber die depperten und die Raketen im Gleichschritt von Stufe 1 direkt zur Stufe 6?
Da kann ich keinen Vorteil sehen.

Wie gesagt: In der pW fangen die Berufsanfänger auch kleiner an und können bei Leistung eben 10%ige Gehaltsschritte in den ersten Jahren verzeichnen.

Ich halte die miserable Anwendung der tariflichen Möglichkeiten für das größere Problem.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4736 am: 03.02.2021 08:54 »
Nein, das ist beyond science.

Es gibt nahezu keine weitere reale Steigerung der Qualität der Arbeit nach 3 Jahren, nach 6 Jahren oder sonst wann. Alles andere sind tarifliche Spielchen.

Also real wäre eine Grundstufe 1, sowie die Endstufe 2 nach 1 Jahr, dann passiert an der Güte nichts mehr. Im Gegenteil nach 10 Jahren auf der gleichen Stelle könnte/ sollte man eher noch die Stufe 3 mit weniger Gehalt folgen lassen, da man sich irgendwann eintrottet.




Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,573
  • Karma: +138/-452
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4737 am: 03.02.2021 09:46 »
Ich rede nicht von Stufenlaufzeiten, ich rede davon, dass es überhaupt Stufe 2 bis 5 gibt.
Und was ist daran schlecht, wenn die depperten in Stufe 3 bleiben und die Raketen nach 3 Jahren Stufe 5 erhalten? (Ersteres ginge auch im TVöD Kommune, macht nur keiner)
Dann lieber die depperten und die Raketen im Gleichschritt von Stufe 1 direkt zur Stufe 6?
Da kann ich keinen Vorteil sehen.

Wie gesagt: In der pW fangen die Berufsanfänger auch kleiner an und können bei Leistung eben 10%ige Gehaltsschritte in den ersten Jahren verzeichnen.

Ich halte die miserable Anwendung der tariflichen Möglichkeiten für das größere Problem.

Absolut. Die tariflichen Möglichkeiten der Stufenlaufzeitverkürzung bzw. -Verlängerung sollten viel stärker genutzt werden um Leistungsträger zu fördern. Dafür sind solche Stufen (die im Übrigen nicht dafür gedacht sind, Steigerung der Qualität der Arbeit abzubilden) ein probates Mittel.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,168
  • Karma: +221/-929
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4738 am: 03.02.2021 09:54 »
Nein, das ist beyond science.

Es gibt nahezu keine weitere reale Steigerung der Qualität der Arbeit nach 3 Jahren, nach 6 Jahren oder sonst wann. Alles andere sind tarifliche Spielchen.
Und was hat das mit den tariflichen Stufen zu tun? NIX!
Oder damit, dass man gute Mitarbeiter mehr Geld geben möchte als schlechten Mitarbeitern?
N I X
Zitat
Also real wäre eine Grundstufe 1, sowie die Endstufe 2 nach 1 Jahr, dann passiert an der Güte nichts mehr. Im Gegenteil nach 10 Jahren auf der gleichen Stelle könnte/ sollte man eher noch die Stufe 3 mit weniger Gehalt folgen lassen, da man sich irgendwann eintrottet.
Also Sozialistisches Einerlei, die Leute sollen alle gleich viel bekommen, egal was sie Leisten.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,474
  • Karma: +80/-753
Antw:Tarifrunde TVöD 2020 - Diskussion
« Antwort #4739 am: 03.02.2021 10:09 »
Nein. Ihr hängt auch zu viel an den Stufen auf. Mir geht es um den Tarif, der sollte keine Stufen vorsehen.

Ist das denn so schwer zu verstehen, Tarifverträge mit voller Gehaltszahlung bei voller Arbeitszeit zu unterstützen?

Erst NACHDEM man sich an den Realitäten orientiert und jedem das volle Gehalt zahlt, kann man über Instrumente nachdenken, inwieweit individuelle Abweichungen ein Aspekt für Regelungen sein können.