Autor Thema: Verbeamtung, Höhe PKV  (Read 1469 times)

kate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-5
Verbeamtung, Höhe PKV
« am: 14.09.2020 13:33 »
Hallo alle,
ich habe vielleicht die Möglichkeit verbeamtet zu werden. Leider ist beim Bund die PKV "quasi-verpflichtend" und eben dazu finde ich bisher wenig konkrete Infos. Es wird von einem Risikozuschlag gesprochen, dessen Höhe auf maximal 30% sei. Wenn ich als Ü40er die Beiträge in so einen Online-Rechner eintippe komme ich auf Werte im Bereich 300-350,- pro Monat. Was wäre denn der Worstcase -> 350,- * 1,3 = 455,- pro Monat, kommt das hin? Oder rechne ich da falsch? Mit geht's nur um die Größenordnung, 10-20,- € hin oder her sind mir jetzt erstmal wurscht.
Danke vorab und sonnige Grüße,
KaTe

Asperatus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 146
  • Karma: +16/-37
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #1 am: 14.09.2020 13:37 »
Die Werte liegen im Bereich des Möglichen. Bei mehreren Versicherern Anfragen wegen Angebot und ggf. eine große Anwartschaft abschließen. Dann diese bei Verbeamtung aktivieren.

BATKFMaui

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
  • Karma: +9/-230
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #2 am: 14.09.2020 14:38 »
Hallo alle,
ich habe vielleicht die Möglichkeit verbeamtet zu werden. Leider ist beim Bund die PKV "quasi-verpflichtend" und eben dazu finde ich bisher wenig konkrete Infos. Es wird von einem Risikozuschlag gesprochen, dessen Höhe auf maximal 30% sei. Wenn ich als Ü40er die Beiträge in so einen Online-Rechner eintippe komme ich auf Werte im Bereich 300-350,- pro Monat. Was wäre denn der Worstcase -> 350,- * 1,3 = 455,- pro Monat, kommt das hin? Oder rechne ich da falsch? Mit geht's nur um die Größenordnung, 10-20,- € hin oder her sind mir jetzt erstmal wurscht.
Danke vorab und sonnige Grüße,
KaTe

Sind Sie alleinstehnd; haben Sie Gatten / Gattin / Kinder?
Grüße

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,017
  • Karma: +121/-545
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #3 am: 14.09.2020 14:41 »
Vorerkrankungen?

kate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-5
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #4 am: 14.09.2020 15:15 »
Ledig, keine Kinder.

Vorerkrankungen, ja natürlich. Kerngesund wären ja keine Risikozuschläge zu erwarten. Wobei, wer ist mit Ü40 denn noch kerngesund...

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 504
  • Karma: +49/-88
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #5 am: 14.09.2020 15:53 »
Ne Kollegin hat sich zuletzt mit 40 Jahren bei der DeBeKa für 300 € versichern können, da waren die beiden Kinder schon drin. Mit Risikoaufschlag 350 € bis 400 € halte ich für realistisch.

Eukalyptus

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
  • Karma: +17/-23
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #6 am: 14.09.2020 21:57 »
"...da waren die beiden Kinder schon drin..." bedeutet aber auch wahrscheinlich eine nur 30% Versicherung, weil die verbleibenden 70% durch die Beihilfe (ab 2 Kindern) abgedeckt werden. Wenn die Kollegin kinderlos wäre, dann müsste sie also sogar etwas mehr Versicherungsbeitrag bezahlen. Dennoch - keine Unsummen.


clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Karma: +20/-91
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #7 am: 14.09.2020 22:24 »
Hallo, ich habe vor ein paar Jahren mit genau 40 und mit Vorerkrankung, die bewirkte dass die Öffnungsaktion in Anspruch  nehmen  musste, knapp unter 300 Euro  zahlen  müssen, jetzt sind es knapp über 300 Euro. Ich habe keine  Kinder und einen Beihilfesatz von 50%. Ich bin bei  der Debeka.

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 504
  • Karma: +49/-88
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #8 am: 15.09.2020 00:44 »
"...da waren die beiden Kinder schon drin..." bedeutet aber auch wahrscheinlich eine nur 30% Versicherung, weil die verbleibenden 70% durch die Beihilfe (ab 2 Kindern) abgedeckt werden. Wenn die Kollegin kinderlos wäre, dann müsste sie also sogar etwas mehr Versicherungsbeitrag bezahlen. Dennoch - keine Unsummen.
Ja, völlig richtig, sie wird in dieser Konstellation 70% Beihilfe erhalten - sowohl für sich als auch die Kids.

Karsten

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 57
  • Karma: +14/-9
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #9 am: 15.09.2020 12:10 »
Hallo, ich habe vor ein paar Jahren mit genau 40 und mit Vorerkrankung, die bewirkte dass die Öffnungsaktion in Anspruch  nehmen  musste, knapp unter 300 Euro  zahlen  müssen, jetzt sind es knapp über 300 Euro. Ich habe keine  Kinder und einen Beihilfesatz von 50%. Ich bin bei  der Debeka.

Bald noch ein wenig mehr :)

Debeka Beitragsanpassung 2021
Die Debeka wird in allen Beihilfetarifen Beitragsanpassungen zum 01.01.2021 vornehmen, da der Rechnungszinses auf 2,3% gesenkt wird. Der Bisextarif war ursprünglich mit 3,50% und der Unisextarif wurde zur Einführung zum 21.12.2012 mit 2,75% kalkuliert.

.Die durchschnittliche Anpassung soll bei 19% liegen.

Beitragsrückerstattung (bei 1 Jahr ohne Leistungen)

Ursprünglich bekam man max. 4 Monatsbeiträge erstattet bei Leistungsfreiheit. Dann erfolgte die Senkung auf 3 Monatsbeiträge. Nun soll die max. Beitragsrückerstattung (BRE) zum 01.01.2021 von 3 auf 2,5 Monatsbeiträge gesenkt werden.

BalBund

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
  • Karma: +3/-9
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #10 am: 15.09.2020 21:10 »
Weil die Debeka hier ja systemrelevant ist:

Es gibt derzeit viele Spekulationen wer wie viel zusätzlich wird zahlen müssen. Die 19% hinken gewaltig.
Bis die Bescheide kommen ist aktuell die einzige valide Aussage unter https://www.debeka.de/produkte/versichern/krankenversicherung/faq_beitragsanpassun.html zu finden.

Zitat
Warum gibt es bei einer Beitragsanpassung keinen einheitlichen Erhöhungsprozentsatz?
Bei der Beitragskalkulation berücksichtigen wir für jeden Jahrgang – gesondert für jeden Tarif und jedes Geschlecht (sofern die Beiträge nicht geschlechtsunabhängig kalkuliert sind) – mit welchen durchschnittlichen Leistungen für den einzelnen Versicherten insgesamt bis zum Lebensende zu rechnen ist. Anhand dessen ermitteln wir, wie hoch der durchschnittliche Beitrag sein muss, um die Kosten zu decken. Je nach Tarif, Alter und Geschlecht ergibt sich daraus eine unterschiedliche Höhe der Beitragsanpassung, die außerdem von der Dauer und dem Umfang des bisherigen Versicherungsschutzes abhängt.

Bevor nun also alle panisch aufschreien, insbesondere die Beihilfergänzer, sollte man die Quelle der 19% suchen, sie findet sich bei einem obskuren "Beihilfepartner" aus Bielefeld, der damit naturgemäß verdienen möchte...

kate

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
  • Karma: +0/-5
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #11 am: 15.09.2020 23:00 »
Danke nochmal für die Informationen, das passt alles ziemlich gut zu dem was ich sonst so angedeutet bekommen habe. Für mich bedeutet es, das ich die Variante wähle bei der ich in der GKV bleiben kann. Da bekomm ich pauschal die Hälfte für umsonst, und weiß überhaupt woran ich bin. Und zukünftig bleiben mir mehr Möglichkeiten offen.

Die Versicherer werden so oder so mit den Folgen der aktuellen Krise zu kämpfen haben:
https://www.handelsblatt.com/finanzen/banken-versicherungen/versicherungsschutz-corona-folgen-viele-kunden-muessen-mit-hoeheren-versicherungspraemien-rechnen/25923664.html?ticket=ST-3910768-L3SecedPbxz7ESM7azFF-ap6
aber: „Die Lage ist für die Branche nicht existenzbedrohend.“
...na wenn das nicht beruhigend ist, weiß ich auch nicht  ;)

clarion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 425
  • Karma: +20/-91
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #12 am: 15.09.2020 23:44 »
Naja freiwillig  in der GKV bleiben, ist zumindest bei höherer Besoldung ein echtes Minusgeschäft. Da ist man ruckzuck bei  der  Beitragsbemessungsgrenze.

2strong

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 504
  • Karma: +49/-88
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #13 am: 16.09.2020 00:34 »
Und hast auch nur die scheiß Kassenleistung.

Organisator

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,129
  • Karma: +80/-237
Antw:Verbeamtung, Höhe PKV
« Antwort #14 am: 16.09.2020 08:20 »
Und hast auch nur die scheiß Kassenleistung.

Nix gegen die Kassenleistung. Was manche Kassenärzte, insbesondere in Krankenhäusern leisten, ist schon sehr ordentlich!