Autor Thema: Mitarbeiter oft krank, was tun?  (Read 3568 times)

babelopa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-5
Mitarbeiter oft krank, was tun?
« am: 07.10.2020 08:06 »
Hallo,
folgender SV:
ein Mitarbeiter in unserem Team (Ordnungsamt, insgesamt 26 MA) war 2019 über 110 Tage krank, immer jeweils 2 - 3 Wochen am Stück.
Dieses "Ziel" wird er 2020 auch erreichen, da bisher über 80 Krankentage.
Dies wirkt sich auf die Belastung der anderen Mitarbeiter aus und führt immer mehr zu deren Demotivation.
Eine bereits durchgeführte Untersuchung beim Betriebsarzt führte zu dem Ergebnis, dass der Mitarbeiter die ihm übertragenden Aufgaben, bewältigen kann. Vom BEM gibt es leider keine Auskunft über evtl. Gründe und persönliche Gespräche werden mit dem Satz abgeblockt: "Ich habe doch einen Krankenschein, also war ich krank".
Nun hat dieser Mitarbeiter auch noch ein Fernstudium (Vorlesungen sind am WE und Aufgabenstellungen welche dann zu Hause erledigt werden müssen) aufgenommen und der Bildungsurlaub wurde vom Personalbüro bewilligt. Verständlicherweise gibt die Hochschule keine Auskunft über die An-/Abwesenheit während der Krankschreibungen.
Laut Aussage unserer Personalabteilung gibt es keine Möglichkeit, dagegen etwas zu tun. Dies führt wiederum dazu, dass die anderen Mitarbeiter noch weiter demotiviert sind und die Gefahr besteht, dass zumindest teilweise dieses Verhalten durch Krankschreibungen nachahmt wird (weil sie einfach die Schnauze voll haben)

Nun zu meiner Frage:
Gibt es hier Möglichkeiten, welche ich unserem Personalbüro bzw. unserem Dienstherrn vorschlagen kann um den Mitarbeiter wieder fit zu machen oder sich ggf. von ihm zu trennen.

Viele Grüße
babalopa

MrRossi

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 584
  • Karma: +19/-405
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #1 am: 07.10.2020 08:22 »
Tip: Beschäftigen Sie sich mit Ihrer Arbeit und machen das Problem anderer nicht zu Ihrem.

babelopa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-5
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #2 am: 07.10.2020 08:28 »
Danke, für den Tip, geht als Amtsleiter leider nicht, meiner Meinung nach ist Motivation auch Führungsaufgabe  :)

DiVO

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
  • Karma: +20/-101
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #3 am: 07.10.2020 08:30 »
Hat er das BEM abgeleht?

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 966
  • Karma: +94/-385
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #4 am: 07.10.2020 08:48 »
Trennen i.S. von personenbedingter Kündigung wird seeehr schwierig ("kann sein Aufgaben bewältigen"). Gibt es nicht die Möglichkeit im andere Tätigkeiten seiner EG entsprechend zu übertragen?

Aber bei allem Respekt: 26(!!!) MA sind "demotiviert" weil einer aus der Reihe tanzt?
Und was für eine (Mehr-)Belastung wenn 1/26 ausfällt!1!11!!!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,128
  • Karma: +1779/-3415
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #5 am: 07.10.2020 08:58 »
Dann sollte man auch führen. Das beinhaltet auch, unangenehme Ansprachen - und zwar sowohl gegenüber dem HVB als gemeinsamen Vorgesetzten von Personalabteilung und Ordnungsamt, als auch gegenüber den übrigen AN, die ja entweder für Überstunden zusätzlich entgolten werden oder überhaupt nicht belastet sind, als auch gegenüber dem Störer, dem man klarmacht, daß man sich um die krankheitsbedingte Kündigung bemüht, sobald die Voraussetzungen vorliegen - sofern kein Krankenjahr unterschlagen wurde und sich das fortsetzt, zwar erst 2022, aber das muß man ja nicht sagen.

babelopa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-5
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #6 am: 07.10.2020 09:40 »
@DiVO  Teilnahme am BEM ist erfolgt, habe vom Ergebnis leider keine Info

@Kaiser80 8 Außendienstmitarbeiter im 2 Schichtsystem, zusätzlich Corona-Kontrollen am WE (hierzu werden auch MA aus dem Innendienst herangezogen), vor Corona diverse Veranstaltungskontrollen, kurzfristige Rufbereitschaftsübernahme bei Krankheit des MA

@Spid diese Ansprachen sind bereits mehrfach erfolgt, sowohl mit dem MA als auch mit der PA, demnächst Termin beim Dienstherrn, Überstunden werden bei uns nicht abgegolten, sie sind abzubauen (was die Sache zusätzlich verschärft, da einige MA schon im roten Bereich sind und der Abbau bereits erfolgen müsste), danke für den Vorschlag zur krankheitsbedingten Kündigung, werde das mal beim PA und DH ansprechen und 2017/2018 auch prüfen lassen

Die Demotivation liegt jedoch nicht nur an der Mehrarbeit der anderen MA, sondern viel mehr daran, dass sich der "störende" MA, keinen Kopf macht und hier der Eindruck (leider auch bei mir inzwischen) entsteht, dass seitens der PA und des DH nichts dagegen unternommen wird und der MA sogar durch die Bewilligung des Bildungsurlaubes für die Teilnahme an einem Fernstudium, ohne zu Hinterfragen, ob bei dieser Ausfallquote eine zusätzliche Belastung durch das Studium überhaupt vertretbar ist, sozusagen "belohnt" wird.

EiTee

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 32
  • Karma: +7/-48
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #7 am: 07.10.2020 10:00 »
Hier wird doch nur ein Schuldiger gesucht für die ungünstige Situation.

Schokobon

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 306
  • Karma: +32/-259
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #8 am: 07.10.2020 10:02 »
Die Demotivation der MA besteht in Teilen sicherlich auch in dem Unvermögen des AG hier eine vernünftige Organisation zu etablieren und bei anfallenden Überstunden auch mal das Kässchen zu öffnen und nicht nur aufs "abfeiern" zu bestehen was die verbliebenen MA ja wiederum belastet.

Zu dem Langzeiterkrankten das was Spid sagt.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 12,128
  • Karma: +1779/-3415
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #9 am: 07.10.2020 10:14 »
Es gibt - je nach Gesetzesgrundlage - halt nur wenige Möglichkeiten, Bildungsurlaub abzulehnen; in der Mehrzahl der gesetzlichen Anspruchsgrundlagen bedarf es dringender betrieblicher Gründe, während hier bestenfalls betriebliche Gründe vorliegen.

AN tauschen Arbeit gegen Geld. Nur dann, wenn tatsächlich mehr Arbeit geleistet werden muß, als ohnehin geschuldet, entsteht dem Einzelnen ein Nachteil. In allen übrigen Fällen handelt es sich beim auslösenden Moment um Neid und Mißgunst, Charakterzüge, die man am besten schon bei Einstellung aussortiert hätte und nun am besten durch das direkte Ansprechen dieses Umstandes beseitigt wird.

Zumindest AN - bei Beamten mag das anders sein - sind nicht zur kurzfristigen Übernahme einer Rufbereitschaft verpflichtet, ebenso wie sie nicht kurzfristig einspringen müssen und auch nur dann mehr Zeit arbeiten müssen, wenn der AG derlei unter Wahrung einer angemessenen Ankündigungsfrist anordnet - was zudem zu entsprechenden Zuschlägen führt, sofern nicht zeitnah ausgeglichen wird.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3,251
  • Karma: +137/-650
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #10 am: 07.10.2020 10:32 »
Oder anders gesagt:
Wenn ihr eure Rechte bzgl. Auszahlung von ÜStunden etc. nicht einfordert, wird auch da der AG nichts machen.
Wenn er Üstunden anordnet, dann sind sie umgehend auszugleichen oder abzugelten, so steht es doch im Tarifvertrag, oder habe ich da was verpasst?

Insider2

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
  • Karma: +7/-61
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #11 am: 07.10.2020 11:47 »
Die Demotivation liegt jedoch nicht nur an der Mehrarbeit der anderen MA, sondern viel mehr daran, dass sich der "störende" MA, keinen Kopf macht und hier der Eindruck (leider auch bei mir inzwischen) entsteht, dass seitens der PA und des DH nichts dagegen unternommen wird und der MA sogar durch die Bewilligung des Bildungsurlaubes für die Teilnahme an einem Fernstudium, ohne zu Hinterfragen, ob bei dieser Ausfallquote eine zusätzliche Belastung durch das Studium überhaupt vertretbar ist, sozusagen "belohnt" wird.

Du sagst zwei wichtige Dinge:

1.) Das sich der MA keinen Kopf macht, wirst du nicht ändern können. Wenn es in seiner Welt alles so "richtig" ist, dann ist es so. Ihr braucht nicht an irgendwelche Moral o.ä. appellieren. Bringt nix, weil ihr ihn damit eh nicht erreicht. Für ihn das alles richtig so. Zehn Menschen und elf Realitäten

2.) Ja, er wird "belohnt". Wobei Belohnung auch nur in deiner Welt "korrekt" ist. Für ihn das alles vollkommen legitim. Es liegt am AG / Dienstherrn hier durchzugreifen (Varianten wurden ja schon genannt) und dieses ganze Wischi-Waschi mal abzustellen. Dazu bedarf es aber natürlich einen HVB der "Eier" hat und nicht weichgespült daher kommt

babelopa

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +0/-5
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #12 am: 07.10.2020 12:00 »
Danke an alle für den Input, werde davon einiges an unseren HVB mitnehmen, wird sich ja zeigen, ob er "Eier" zeigt :D, oder alles so hinnimmt wie es ist

Insider2

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 84
  • Karma: +7/-61
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #13 am: 07.10.2020 12:07 »
Jupp, ihr könnt ihn nicht "retten". Ihr könnt lediglich für euch als Organisation Verantwortung für euer Handeln übernehmen.

RisikoNRW

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 78
  • Karma: +5/-72
Antw:Mitarbeiter oft krank, was tun?
« Antwort #14 am: 07.10.2020 16:33 »
Unabhängig davon, ob die Krankschreibung, ein wie auch immer geartetes Studium und häusliche Pflichten miteinander harmonieren, so strahlt eine Arbeitsunfähigkeit weder auf das Eine, noch auf das Andere aus.

Menschen sind im Laufe ihres Lebens immer unterschiedlich stark belastet. Bei dem Einen funktioniert es gut, bei dem Anderen eher nicht. Oder wie wäre es, wenn anstatt eines freiwilligen Studiums etwas anderes, ähnlich belastendes auftritt?

Ich finde es moralisch verwerflich, diese Dinge miteinander in Bezug zu bringen oder daraus gar einen Vorwurf zu kreieren.

Ich finde es ebenso moralisch verwerflich, eine Krankheit vorzutäuschen.