Autor Thema: [NI] Besoldungsrunde 2021 und 2022 für das Land Niedersachsen  (Read 2105 times)

Kaiser003

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-7
Die aktuell abgeschlossene Besoldungsrunde für 2021 und 2022 wird ja in der Regel auch für die Beamten der Länder übernommen. Kann mir jemand erklären wie das wahrscheinlich für Niedersachsen aussehen wird? Dort gibt es am 01.03.2021 ja bereits 1,4% aus der letzten Runde (2019/2020/2021). Kommen die 1,4% aus dem neuen Abschluss für 2021 noch dazu oder ersetzen die einfach die "alten 1,4%"? Kann mir jemand hier das System ein wenig erläutern? Vielen Dank!
« Last Edit: 03.11.2020 03:15 von Admin2 »

Flickenmichi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-2
Das Land Niedersachsen übernimmt das Ergebnis nicht. Wenn, dann wird das Ergebnis der Landesbeschäftigten übernommen. In den von Dir angesprochenen Verhandlungen ging es um die Beschäftigten des Bundes und der Kommunen.

Kaiser003

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-7
Und dafür gibt es dann noch eine Extra-Verhandlung? Die vorherige Runde des Bundes etc. für 19/20/21 wurden doch aber auch fast baugleich in Niedersachsen übernommen übernommen?!

Flickenmichi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-2
Du verwechselst das mit dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder. Dieser wurde fast baugleich in Niedersachsen für die Beamten übernommen. Der TV-L für die Beschäftigten läuft noch, wenn ich mich nicht irre, bis zum 30.09.2021.

Kaiser003

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-7
Aber der TV-L hatte doch andere Zahlen (3,01, 3,12, 1,29). Die Zahlen des Bundes (3,2, 3,2, 1,4) sind ja fast identisch mit Niedersachsen (3,16, 3,2, 1,4)?!

newT

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 79
  • Karma: +8/-88
Aber der TV-L hatte doch andere Zahlen (3,01, 3,12, 1,29). Die Zahlen des Bundes (3,2, 3,2, 1,4) sind ja fast identisch mit Niedersachsen (3,16, 3,2, 1,4)?!
Hier nachzulesen:
https://oeffentlicher-dienst.info/beamte/land/tr/2019/
Die leicht erhöhten Werte gegenüber den anderen Bundesländer erklären sich vor allem durch das verzögerte Anpassungsdatum zum 01.03. des jeweiligen Jahres im Vergleich zu den anderen Ländern, die zum 01.01. anpassen.

Flickenmichi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-2
Aber der TV-L hatte doch andere Zahlen (3,01, 3,12, 1,29).
Das sind die Erhöhungen ohne die jeweilige Stufe 1 aller Entgeltgruppen. Die Erhöhungen der jeweiligen Stufe 1 aller Entgeltgruppen lagen höher (4,5, 4,3, 1,8), sodass im Gesamtergebnis von den Tarifvertragsparteien als Referenzwerte Folgendes festgelegt wurde: 3,2, 3,2, 1,4
Und daran hat sich das Land Niedersachsen bei der Festlegung der Erhöhungen für die Beamten des Landes Nds. orientiert/fast baugleich übernommen.

Die Zahlen des Bundes (3,2, 3,2, 1,4) ...
Ich kann nicht nachvollziehen, woher Du diese Zahlen des Bundes nimmst???

Aber unabhängig davon, wo diese Zahlen herkommen, gilt meine gestrige Antwort, dass das Land Nds. nicht die Ergebnisse der diesjährigen TVöD-Verhandlungen übernehmen wird, sondern sich, wenn überhaupt, an den Ergebnissen der fürs nächste Jahr anstehenden TV-L-Verhandlungen orientieren wird. Ein Anspruch darauf besteht natürlich nicht und Niedersachsen gilt auch nicht als Vorreiter für eine schnelle Übernahme.

Niedersächsische Beamte können sich aber Ende November bei der Auszahlung der Dezemberbesoldung auf eine Sonderzahlung ("Weihnachtsgeld") freuen. A5-A8 = 920 €, A9 und höher = 300 €.

Kaiser003

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
  • Karma: +0/-7
Mit den "Bundeswerten" von 2019 meine ich diese hier: https://www.dbb.de/politik-positionen/einkommensrunde/einkommensrunde-2019/ergebnisse.html

Mit den 2021 und 2022 diese hier: https://www.dbb.de/td-ekr-2020/artikel/corona-kompromiss-im-oeffentlichen-dienst.html

Auch die Übersicht von newT zeigt doch aber, dass sich fast alle Länder stark an diesen Abschlüssen (3,2, 3,2 und 1,4) orientieren, oder nicht?

Flickenmichi

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
  • Karma: +1/-2
Deiner erster Link zeigt die Tarifeinigung für die Tarifbeschäftigten der Länder.

Der zweite Link ist die Einigung Beschäftigte Bund und Kommunen.

Der Link von newT zeigt, dass sich fast alle Bundesländer für ihre Beamten an 3,2, 3,2, 1,4 orientiert haben, weil, wie ich gestern bereits schrieb, dies das Ergebnis der Tarifverhandlungen der Tarifbeschäftigten der Länder (im Einigungspapier festgehaltene Referenzwerte) ist.