Autor Thema: [NI] Neuverbeamtung nach Beendigung mit Laufbahnwechsel  (Read 618 times)

Calenberger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Karma: +3/-7
Hallo zusammen,

folgender Fall ergibt sich.

Beamter L2 E1 im Amt nach A10 kündigt das Beamtenverhältnis auf. Dieser wechselt als An zu einer anderen Kommune, da hier für ihn interessanter Aufgaben warten.

Nach ein paar Jahren erwirbt der ehemalige Beamte einen entsprechenden Hochschulabschluss der ihn berechtigen würde, Ämter der L2E2 auszuüben.

Nun verspürt dieser den Wunsch wieder ins Beamtenverhältnis einzusteigen. Der Dienstherr wäre dem nicht abgeneigt.

Wie wäre denn nun die einfachste und finanziell beste Möglichkeit für den zukünftigen Beamten ins Dienstverhältnis einzutreten?

Verbeamtung nach A10 und ableisten der Mindestprobezeit. Anschließend Laufbahnwechsel nach 27 NBG?
Eine entsprechende Stelle nach A13 würde zur Verfügung stehen.

Ich bin gespannt auf eine Lösung.
   
« Last Edit: 23.02.2021 01:18 von Admin2 »

clarion

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Karma: +32/-232
Antw:NI Neuverbeamtung nach Beendigung mit Laufbahnwechsel
« Antwort #1 am: 22.02.2021 19:44 »


Vielleicht auch die Alternative Referendariat andenken? In technischen Berufen jetzt mit 50% Aufschlag zu den Anwärterbezügen und nach zwei Jahren direkt im Eingangsamt L2/E2 also mit A13 zu verbeamten. Könnte schneller und unkomplizierter gehen als ein Aufstiegverfahren, in dem man sich erst einmal durch die Ämter der gD durchhangeln muss.

Calenberger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Karma: +3/-7
Antw:[NI] Neuverbeamtung nach Beendigung mit Laufbahnwechsel
« Antwort #2 am: 23.02.2021 09:13 »
Danke.

Es handelt sicvh dabei jedoch um einen Mitarbeiter in der allg. Verwaltung.

Die Anwärterbezüge mit ~1500€ sind hier nicht auskömmlich.