Autor Thema: Corona Selbsttest vom AG zur freiwilligen Nutzung angeboten  (Read 3748 times)

Wynchester

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: +1/-23
Moin moin bei uns werden seit heute die Corona Selbsttest angeboten, diese Tests kann man mit nach Haus nehmen und sich zu Hause testen. Nun steht in der Information drin:

"Der Test soll zuhause vor Dienstbeginn durchgeführt werden. Die Durchführung dauert etwa 5 Minuten und ist keine Arbeitszeit"

Habe von vielen anderen gehört das dort der Test ausdrücklich als Arbeitszeit gilt, ist dies dort nur Wohlwollen der Arbeitgeber oder gibt es eine Rechtsmeinung dazu ?

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 16,731
  • Karma: +2685/-5445
Ich sehe nicht, daß das eine Rüstzeit o.ä. wäre. Das BMAS führt auf seiner Internetpräsenz selbst aus, daß die Testung idealerweise vor dem Weg zur Arbeit vorgenommen werden solle.

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Karma: +39/-386
Manch einem scheinen die 5 Minuten ja sehr wichtig zu sein. Ich kenne es mit 15 Minuten, aber egal.

Geht es bei dem Test nicht primär darum, sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen?
D.h. Morgens vor Arbeitsbeginn den Test machen: wenn negativ dann ab zur Arbeit, wenn positiv Gesundheitsamt/PCR/Quarantäne.

Es ist ja auch echt ein riesiges Problem, Morgens den Test zu machen (effektiv 2 bis 3 Minuten) und in der Zwischenzeit bis das Ergebnis vorliegt (15 Minuten) kann man ja seine üblichen morgendlichen Abläufe durchführen.

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Karma: +12/-183
ich muss morgens immer Zähne putzen, damit ich auf Arbeit nicht aus dem Mund rieche - habe ich einen Anspruch darauf, dass mir mein AG die 3min gutschreibt? wie lange kann ich die Zeit rückwirkend einfordern?  ;D

Carnie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
  • Karma: +4/-29
Ich find es auch albern wegen vermutlich nichtmal 5 min so einen Aufriss zu machen. Wenn der Arbeitgeber die dann wiederholt wegen zu langem quatschen beim Kaffee holen ist der Aufschrei gross.  Wobei ich persönlich den Selbsttest als reinen Fremdschutz sehe. Wenn er negativ ist bleibt alles wie gehabt, bei positivem Ergebnis hab ich es bereits. Schützt mich also direkt kein bischen.

Dakmer

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
  • Karma: +6/-66
@Wynchester: Praktisch dauert der Test ca. 20 min. incl. Wartezeit auf das Ergebnis. Das kann ja wohl echt kein Problem sein. Ich würde das sofort machen und auch dafür früher aufstehen.

Bei uns werden Tests nur am Montag und am Freitag durchgeführt und das sind grad meine Heimarbeitstage.
Sehr gern würde ich, wie bei dir, die Selbsttests zu Hause machen.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,738
  • Karma: +100/-901
Wenn der AG es nicht geschissen bekommt, eine zeitliche oder räumliche Trennung des Personalkörpers zu installieren, obwohl Gelegenheit wäre, fällt das für mich unter den Begriff Arbeitszeit.

JahrhundertwerkTVÖD

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 242
  • Karma: +39/-386
Wenn der AG es nicht geschissen bekommt, eine zeitliche oder räumliche Trennung des Personalkörpers zu installieren, obwohl Gelegenheit wäre, fällt das für mich unter den Begriff Arbeitszeit.

Die Tests müssen unabhängig davon vom AG angeboten werden!
Völlig egal, ob eine entsprechende räumliche und/oder zeitliche Trennung des Personals vorhanden ist.

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,738
  • Karma: +100/-901
Und?

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,416
  • Karma: +169/-988
Oder man testet sich einfach nicht? Ist immerhin keine Pflicht...

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,902
  • Karma: +531/-1153
...das ist typisch...

...in meiner Behörde werden 2 Tests pro Woche angeboten..diese Tests sind natürlich AN-seitig freiwillig...mein AG hat inoffiziel überhaupt nichts dagegen, dass die Tests auch zu Hause gemacht werden, will aber offiziell nicht darauf hinweisen, weil (und jetzt Orignialaussage) "dann die ersten Experten wieder um die Ecke kommen, und nachfragen, ob das nicht anrechenungsfähige Arbeitszeit wäre"  ;D
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Wynchester

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Karma: +1/-23
Die Frage meinerseits soll keinesfalls darauf hindeuten, das ich der Meinung bin das es ja Arbeitszeit ist und gefälligst angerechnet werden soll.
Mich hat es einfach interessiert wie die Rechtslage dazu ist, da die Betriebe ja unterschiedlich verfahren.
Ich habe mich auch schon bevor der AG die Tests angeboten hat 1 mal die Woche auf eigene Kosten getestet.

Carnie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 64
  • Karma: +4/-29
Es macht halt wenig Sinn die Tests erst im Büro zu machen , nachdem man bereits die Leute im Bus, beim Bäcker den Pförtner und Kollegen möglicherweise angesteckt hat.

superbraz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 153
  • Karma: +12/-183
ich sehe es genau so...
der AG bietet einen freiwilligen Test an - diesen muss man nicht in Anspruch nehmen, also auch keine Arbeitszeit.
Der AG hier bietet auch die Möglichkeit der Raucherpause an, bin ich froh, dass er mir diese als Nichtraucher nicht abzieht :)

BAT

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,738
  • Karma: +100/-901
ich sehe es genau so...
der AG bietet einen freiwilligen Test an - diesen muss man nicht in Anspruch nehmen, also auch keine Arbeitszeit.
Der AG hier bietet auch die Möglichkeit der Raucherpause an, bin ich froh, dass er mir diese als Nichtraucher nicht abzieht :)

Eben. Im Home Office - soweit betrieblich nichts entgegensteht und der AG es nicht geschissen bekommt - ist die Raucherpause kein Thema. GERADE mit dieser Begründung handelt es sich um Arbeitszeit, da die Testpflicht, ebenso wie die Raucherpause, dem AG zuzurechnen ist.