Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 16804 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18,587
  • Karma: +2974/-6456
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #15 am: 12.10.2021 17:49 »
Der einzige Bezug der Grünen ist ihre relative Position weit links davon - ansonsten reihen sie sich halt in die Reihe der Animal Farm-Schweine mit enger geistiger Verwandtschaft: Stalin, Ulbricht, Pol Pot, Kim, Kim, Kim…

Pietclock

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 53
  • Karma: +3/-15
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #16 am: 12.10.2021 18:48 »
Gibt es schon irgendwelche Hinweise darauf was mit der Jahressonderzahlung passieren soll ? Weiteres Abschmelzen wie in den letzten Jahren sprich sog. "einfrieren"? Dagegen spricht aus Verdi Sicht wohl nur, dass es die unteren EG eher trifft, weil sie dort mehr ausmacht.

Isi

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 90
  • Karma: +25/-72
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #17 am: 12.10.2021 20:54 »
Bis auf Durchhalteparolen dümmlichster Art und einen Verweis auf den 20.10. für "Warnstreiks" ist wirklich nichts passiert Gewerkschaftsintern. Klar, wir wussten vorher um die Position der Arbeitgeber, dass es kein Angebot geben würde und ihre Idee über die Tätigkeitsbeschreibungen/Arbeitsabläufe Geld zu sparen (woran ich nicht glaube).

Jetzt sind Plakate in Druck gegeben worden und die Vertrauensleute vor Ort werden aufgerufen Warnstreiks vorzubereiten, weil die bösen Arbeitgeber kein Angebot vorgelegt haben.

Nun kommts wohl darauf an möglichst viele für die Warnstreiks zu gewinnen. Dann mal los liebe Freundinnen und Freunde :)

 -das ist doch alles sehr enttäuschend, ich dachte an solchen Verhandlungen wäre mehr dran als 5 alte Heimchen die sich eh schon einig sind- Gruselig

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,654
  • Karma: +201/-1206
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #18 am: 13.10.2021 06:10 »
Inwiefern?

Na weil sich diverse Grüne ja immer wieder verbal so auf die Arbeitnehmerseite schlagen und die grundsätzliche Ausrichtung eher mitte links ist. Wie so oft holt die Poitiker aber die Realität ein wenn sie sehen was in der Kasse (nicht) ist.

Was ist an den Grünen "Mitte"? Eventuell dass Ihre Politik vor allem die Mittelschicht belastet?

cyrix42

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Karma: +17/-76
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #19 am: 13.10.2021 10:10 »
Ist zwar OT, wollte ich aber zumindest kurz klargestellt sehen: Die Steuerpläne der Grünen belasten in erster Linie die Besserverdiener und nicht die Mitte der Gesellschaft. Hier liegt bei der Verwendung des Begriffs "Mittelschicht" eine Fehlvorstellung vor. Das Median-Nettoäquivalenz-Einkommen lag in Deutschland 2019 bei ca. 23.500€. Als Single entsprach das einem Brutto-Jahreseinkommen von ca. 36 k€; als zusammen veranlagtes und kinderloses Ehepaar von zusammen ca. 51k€.

Eine Auswertung, was die in den Wahlprogrammen formulierten Steuerpläne der verschiedenen Parteien für verschiedene Einkommenssituationen bedeutet hätten, findet man z.B.: hier: https://www.manager-magazin.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2021-was-die-steuerplaene-der-parteien-ihnen-bringen-a-242f3a76-ed9e-4ffc-8747-2b35150425d2

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18,587
  • Karma: +2974/-6456
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #20 am: 13.10.2021 10:16 »
Inwiefern wäre Politik auf Steuerpläne beschränkt?

cyrix42

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Karma: +17/-76
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #21 am: 13.10.2021 10:18 »
Jedenfalls dürfte das die direkteste (und am einfachsten bezifferbare) Wirkung der entsprechenden Parteien, sollten sie die Regierung stellen, auf den Geldbeutel des Einzelnen sein.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 18,587
  • Karma: +2974/-6456
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #22 am: 13.10.2021 10:26 »
Es taugt dennoch nicht als Gegenrede. Vom Tübinger SUV-Aufschlag über die Mietzinspolitik bis hin zum Mindestlohn trifft grüne Politik den Mittelstand. Die Beschränkung auf steuerliche Aspekte ist Augenwischerei.

M1805E

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +5/-14
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #23 am: 13.10.2021 10:37 »
[...]
Das Median-Nettoäquivalenz-Einkommen lag in Deutschland 2019 bei ca. 23.500€. Als Single entsprach das einem Brutto-Jahreseinkommen von ca. 36 k€; als zusammen veranlagtes und kinderloses Ehepaar von zusammen ca. 51k€.
 [...]

Ich vermute, dass deine Quelle sich auf die Gesamtzahl der ausgewerteten Einkommen bezieht und diese nicht noch auf Vollzeitäquivalente hoch gerechnet wurden?
Derlei Statistiken kommen einem ja regelmäßig unter und wären bei der Erfassung von Teilzeitbeschäftigungen wesentlich weniger aussagekräftig.

cyrix42

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 150
  • Karma: +17/-76
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #24 am: 13.10.2021 10:45 »
Die Zahl sagt aus, was sie auch benennt: Wie viel dem Median-Haushalt netto (heruntergebrochen auf eine einzelne Person, wobei Synergie-Effekte berücksichtigt werden) in Deutschland zur Verfügung steht. 50% der Haushalte haben mehr, 50% weniger zur Verfügung. Den Begriff "Mittelschicht" sollte man doch eher daran koppeln, was die Mitte der Gesellschaft ausmacht -- und nicht z.B. nur den in Vollzeit tätigen Teil dieser betrachten.

M1805E

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Karma: +5/-14
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #25 am: 13.10.2021 11:17 »
Klar, kann man machen; Soziologisch alles soweit richtig. Hier in dem Thread geht es aber eigentlich um Tarifverhandlungen und Gehälter und da finde ich die Statistik mit einer Mischung aus Vollzeit, Teilzeit und Transferleistungen jeglicher Art irreführend. Aber war ja auch als OT gekennzeichnet und ich habe da scheinbar einen Subtext vermutet, den du gar nicht zum Ausdruck bringen wolltest.

teclis22

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 66
  • Karma: +11/-63
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #26 am: 13.10.2021 12:52 »
[...]
Das Median-Nettoäquivalenz-Einkommen lag in Deutschland 2019 bei ca. 23.500€. Als Single entsprach das einem Brutto-Jahreseinkommen von ca. 36 k€; als zusammen veranlagtes und kinderloses Ehepaar von zusammen ca. 51k€.
 [...]

Ich vermute, dass deine Quelle sich auf die Gesamtzahl der ausgewerteten Einkommen bezieht und diese nicht noch auf Vollzeitäquivalente hoch gerechnet wurden?
Derlei Statistiken kommen einem ja regelmäßig unter und wären bei der Erfassung von Teilzeitbeschäftigungen wesentlich weniger aussagekräftig.


Die Zahl sieht mir etwas zu gering aus. In 2017  (https://www.arm-und-reich.de/verteilung/mittelschicht/ Quelle Institut deutsche Wirtschaft) gehört man als Single zur Mittelschicht wenn man zwischen 1170 und 2920€ Netto verdient. Die aktuellen Zahlen dürften nach oben verschoben liegen.

Die Mittelschicht liegt bei 70%-150% Intervall ums Median.
Daher wird die Behauptung leider Stimmen: die Mittelschicht trift es am härtesten mit den relativen Belastungen.

Bastel

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,654
  • Karma: +201/-1206
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #27 am: 13.10.2021 13:23 »
Ist zwar OT, wollte ich aber zumindest kurz klargestellt sehen: Die Steuerpläne der Grünen belasten in erster Linie die Besserverdiener und nicht die Mitte der Gesellschaft. Hier liegt bei der Verwendung des Begriffs "Mittelschicht" eine Fehlvorstellung vor. Das Median-Nettoäquivalenz-Einkommen lag in Deutschland 2019 bei ca. 23.500€. Als Single entsprach das einem Brutto-Jahreseinkommen von ca. 36 k€; als zusammen veranlagtes und kinderloses Ehepaar von zusammen ca. 51k€.

Wusste garnicht das höhere Steuern und Abgaben auf Energie vor allem die "Oberschicht" betrifft. Das muss ich mal dem Stromversorger und Heizöllieferanten erklären.

Pädi07

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 76
  • Karma: +11/-59
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #28 am: 13.10.2021 14:29 »
Es taugt dennoch nicht als Gegenrede. Vom Tübinger SUV-Aufschlag über die Mietzinspolitik bis hin zum Mindestlohn trifft grüne Politik den Mittelstand. Die Beschränkung auf steuerliche Aspekte ist Augenwischerei.

Inwiefern trifft ein SUV-Aufschlag die Mittelschicht? Dürfen nur Angehörige der Mittelschicht einen SUV fahren und parken?

Finanzer

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
  • Karma: +14/-142
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #29 am: 13.10.2021 14:40 »
@Pädi007: Weil es in Deutschland nur ein begrenzte Menge an möglichen Argumenten für oder gegen etwas gibt.... "aber die arme Mittelschicht / der arme Mittelstand" ist eines davon  ;)