Autor Thema: Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion  (Read 500900 times)

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2295 am: 11.11.2022 13:41 »
Die Inflation besteht zu erheblichen Teilen aus höheren Energiekosten, die durch den Staat schon sportlich ausgeglichen werden. Das rausgerechnet dürfte sie so bei 4% liegen. Die 2,8 % Tariferhöhung vom 1.12. sind bei uns zusammen mit der Kindergelderhöhung und den anderen Steuerentlastungen weit über 4%.

Alles was in der Tarifrunde nächstes Jahr kommt, ist Reallohnplus. :-)

Ist sicher nur Überschlagen, aber ich musste hier mal einen Kontrapunkt setzen. Das Gejammer ist ja kaum auszuhalten. Redet mal mit Leuten, die zum Mindestlohn arbeiten.
ich komme auf 6,5% Index ohne energie
und 7,2 Index  ohne Haushaltsenergie
  https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/Konjunkturindikatoren/Basisdaten/vpi042a.html


Leonhardt

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2296 am: 11.11.2022 14:01 »
Die Inflation besteht zu erheblichen Teilen aus höheren Energiekosten, die durch den Staat schon sportlich ausgeglichen werden.

Dass es Entlastungen gibt, stimmt. Aber man verliert schon langsam den Überblick und das ist wohl das eigentliche Problem. Hier ein bisschen EEG-Umlage früher weg, da den Grundfreibetrag etwas erhöht, dann mal 3 Monate Tankrabatt und 9€-Ticket, Energieeinmalpauschale hier sowie sonstige Einmalzahlungen zum Kindergeld oder für Sozialleistungsempfänger da. Erhöhte Werbungskostenpauschale und Pendlerpauschale sind ja auch eher individuelle Themen. Die großen Entlastungen liegen aber wohl noch in der Zukunft (Energiepreisbremsen, Abbau kalte Progression).

Und wenn ich die Inflation seit der letzten Tariderhöhung am 01.01.2021 betrachte komme ich trotz +1,29% zum genannten Zeitpunkt und zukünftig +2,8% auf doch deutlich über 4% Inflation. Was mich im Kern am meisten nervt ist jedoch, dass ständig in diesem Kleinklein umverteilt / entlastet werden muss. Dadurch entsteht dann auch das Gefühl, dass nicht wesentlich entlastet wird auch wenn es in Summe natürlich dann mehr ist als gedacht.

thesisko

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2297 am: 11.11.2022 14:35 »
Die haben doch dieses Jahr 25% Erhöhung gehabt!

Wo du Recht hast, hast du Recht.

Ansonsten kann man ein Gehaltsplus doch gerne spenden. Ich sehe es etwas anders. In meinem Bereich ist das Delta zu anderen öffentlichen TV und zur PW eh riesig. Dazu haben sich unsere wöchentlichen Einkäufe deutlich verteuert und die Nebenkosten bei den Stadtwerken auch. Letztes Jahre hatten wir ca. 5% Teuerungsrate und dieses Jahr ca. 10%. Bleibt zu einem Plus von 2,8% noch eine große Lücke. Natürlich muss man die Entlastungen auch berücksichtigen und alles kann vielleicht nicht sofort ausgeglichen werden. Daher wäre für mich ein Ergebnis mit einem Plus von um die 6% durchaus akzeptabel. Natürlich würde ich auch gerne mehr sehen.

Aber wieder nur mit ca. +3% in 2 Jahren und das ganze mit einer Einmalzahlung schönreden. Das geht wirlich nicht nochmal.
6% Erhöhung rückwirkend zum 1.1.2023. Laufzeit 12 Monate. Das wäre schon ein wirklich guter Abschluss. Dazu muss es einfach Verbesserungen in der Eingruppierung geben und vielleicht endlich eine einheitliche Wochenarbeitszeit von 37 Stunden. Nähern wir uns langsam der 35h Woche.

Aktienprimus

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2298 am: 12.11.2022 10:12 »
Es muss endlich -insbesondere in Richtung der Ingenieure und ITler blickend- eine spürbare Steigerung der Gehälter beim TV-L geben. Nicht nur in Form von Zulagen sondern gerade auch bei der Entgelttabelle. Zu lange wurden diese benannten Gruppen sträflich vernachlässigt in Verhandlungen zum TV-L. Das wird sich noch bitter rächen für den ÖD. Wir stehen insgesamt auch als Gesellschaft vor besonderen Herausforderungen (Infrastruktur, IT, Digital...), welche ohne motiviertes Personal aus dem Bereich MINT mit Ansage krachend scheitern werden. Bei uns in der Abteilung ist der Aufwand und Stresspegel in Folge zunehmender Digitalisierung massivst gestiegen (IT, Netzwerke, Software, Updates...) und das Personal völlig überaltert. Insgesamt ist in den nächsten Jahren mit Wohlstandverlust zu rechnen. Dem sollte auch der ÖD als Arbeitgeber insgesamt ein Stück offensiver entgegentreten anstatt gerne über -oft hausgemachten- Fachkräftemangel (etliche Befristungen, schlechte Einstufungen, fehlende Nutzung von Instrumenten des TV-L) zu klagen. Fachkräftemangel in D ist zu großen Teilen auch eine Folge lächerlicher Bezahlung.

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2299 am: 12.11.2022 11:29 »
Es muss endlich -insbesondere in Richtung der Ingenieure und ITler blickend- eine spürbare Steigerung der Gehälter beim TV-L geben. Nicht nur in Form von Zulagen sondern gerade auch bei der Entgelttabelle. Zu lange wurden diese benannten Gruppen sträflich vernachlässigt in Verhandlungen zum TV-L. Das wird sich noch bitter rächen für den ÖD. Wir stehen insgesamt auch als Gesellschaft vor besonderen Herausforderungen (Infrastruktur, IT, Digital...), welche ohne motiviertes Personal aus dem Bereich MINT mit Ansage krachend scheitern werden. Bei uns in der Abteilung ist der Aufwand und Stresspegel in Folge zunehmender Digitalisierung massivst gestiegen (IT, Netzwerke, Software, Updates...) und das Personal völlig überaltert. Insgesamt ist in den nächsten Jahren mit Wohlstandverlust zu rechnen. Dem sollte auch der ÖD als Arbeitgeber insgesamt ein Stück offensiver entgegentreten anstatt gerne über -oft hausgemachten- Fachkräftemangel (etliche Befristungen, schlechte Einstufungen, fehlende Nutzung von Instrumenten des TV-L) zu klagen. Fachkräftemangel in D ist zu großen Teilen auch eine Folge lächerlicher Bezahlung.
Bietet doch eurem AG eure Arbeitskraft als Freiberufer an.
Lasst es krachen, inkl. vorheriger Ansage, dass es kracht, wenn es nicht mehr Geld gibt, weil eben das Personal dann nicht mehr da ist.

Lasst euch nicht stressen, sondern kündigt die Problem an, dass Update, Stillstandzeiten etc. zunehmen, wenn es kein entsprechend bezahltes personal gibt.

Dann steht halt der Laden mal 4 Tage ohne Netz da, weil man in Zeitlupe ein Sicherheitscheck wg. Einbruchsalarm machen muss.


JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2300 am: 13.11.2022 09:16 »
Also ist Dein Vorschlag, den Arbeitgeber durch das Vorenthalten der geschuldeten Arbeitskraft zu betrügen? Oder wie soll „in Zeitlupe“ verstanden werden?

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2301 am: 13.11.2022 09:33 »
Also ist Dein Vorschlag, den Arbeitgeber durch das Vorenthalten der geschuldeten Arbeitskraft zu betrügen? Oder wie soll „in Zeitlupe“ verstanden werden?
Wenn der AG kein Personal für solche Situationen vorhält, sondern schon bei normalen Betrieb unter oder knapp  besetzt ist, dann ist es bezogen auf die notwendige Geschwindigkeit in einem Alarmfall Zeitlupe, was dort an Leistung erbracht werden kann.
Natürlich immer bezogen auf die geschuldete Arbeitsleistung.

Johann

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 730
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2302 am: 14.11.2022 11:04 »
Es muss endlich -insbesondere in Richtung der Ingenieure und ITler blickend- eine spürbare Steigerung der Gehälter beim TV-L geben. Nicht nur in Form von Zulagen sondern gerade auch bei der Entgelttabelle. Zu lange wurden diese benannten Gruppen sträflich vernachlässigt in Verhandlungen zum TV-L. Das wird sich noch bitter rächen für den ÖD. Wir stehen insgesamt auch als Gesellschaft vor besonderen Herausforderungen (Infrastruktur, IT, Digital...), welche ohne motiviertes Personal aus dem Bereich MINT mit Ansage krachend scheitern werden. Bei uns in der Abteilung ist der Aufwand und Stresspegel in Folge zunehmender Digitalisierung massivst gestiegen (IT, Netzwerke, Software, Updates...) und das Personal völlig überaltert. Insgesamt ist in den nächsten Jahren mit Wohlstandverlust zu rechnen. Dem sollte auch der ÖD als Arbeitgeber insgesamt ein Stück offensiver entgegentreten anstatt gerne über -oft hausgemachten- Fachkräftemangel (etliche Befristungen, schlechte Einstufungen, fehlende Nutzung von Instrumenten des TV-L) zu klagen. Fachkräftemangel in D ist zu großen Teilen auch eine Folge lächerlicher Bezahlung.

In meiner Abteilung gibt es Platz für 35 Softwareentwickler. 15 Stellen wurden seit letztem Jahr insgesamt neu geschaffen, 5 wurden besetzt (davon waren 3 aus den eigenen Reihen), 5 sind altersbedingt in Rente gegangen. Im Moment sind 15 Stellen unbesetzt. Für das Geld will einfach keiner zu uns kommen.

Bietet doch eurem AG eure Arbeitskraft als Freiberufer an.
Lasst es krachen, inkl. vorheriger Ansage, dass es kracht, wenn es nicht mehr Geld gibt, weil eben das Personal dann nicht mehr da ist.

Lasst euch nicht stressen, sondern kündigt die Problem an, dass Update, Stillstandzeiten etc. zunehmen, wenn es kein entsprechend bezahltes personal gibt.

Dann steht halt der Laden mal 4 Tage ohne Netz da, weil man in Zeitlupe ein Sicherheitscheck wg. Einbruchsalarm machen muss.

Womit wir wieder bei dem Thema wären, dass Geld nur dann für den Arbeitgeber relevant ist, wenn es um direkte Personalkosten geht. 100€ Zulage sind irre und 300€ ist ja sowas wie Raubmord. Aber Dienstleister einkaufen, die dann eben 15.000€ pro Vollzeitmonat kosten ist kein Problem, weil anderer Topf. :o

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2303 am: 14.11.2022 11:25 »
Womit wir wieder bei dem Thema wären, dass Geld nur dann für den Arbeitgeber relevant ist, wenn es um direkte Personalkosten geht. 100€ Zulage sind irre und 300€ ist ja sowas wie Raubmord. Aber Dienstleister einkaufen, die dann eben 15.000€ pro Vollzeitmonat kosten ist kein Problem, weil anderer Topf. :o
Dir ist schon klar, dass ein Vollzeit Informatiker (EG13) auch locker 12T€ den fakturierbaren Vollzeitmonat kostet?
Oder
Und schon mal ein "Projekt" rausgegriffen, die Kosten aufgestellt und klargestellt dass man für die 10 Mio in 7 Jahren, das Ding auch mit 3 Vollzeit-Informatiker a 120T€ fristgerecht in 4 Jahren hinbekommen hätte  8)

JC83

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 890
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2304 am: 14.11.2022 15:54 »

 Für das Geld will einfach keiner zu uns kommen.


Was da wäre?

Aktienprimus

  • Gast
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2305 am: 14.11.2022 16:17 »
Informatiker haben in unserem sehr techniklastigen Fachbereich mit vielen Softwareprodukten aus der Technik erstaunlicherweise oft deutlich größere Probleme, sich hinreichend einzuarbeiten (oft zu einseitig spezialisiert, Inselwissen). Das betrifft Dinge wie die ganze Netzwerktechnik, Serverlandschaft, spezielle Skripte und angepasste Programmierungen, Softwareinstallationen und Verteilung per Image oder auch komplexere Lizenzthemen von Software die teils sehr tiefe Griffe in die Trickkiste erfordern.

Daher gehen wir tendenziell mehr den Weg, möglichst IT-fitte Ingenieure einzustellen (Mangelware) oder eigene Kollegen entsprechend fit zu machen. Aber das wird künftig alles nicht mehr reichen. Zu diesen Bedingungen (bei uns gibt es max. EG 12) kommt einfach niemand mehr, es sei denn er/sie hat nur noch wenige Jahre bis zu Rente. Ich hoffe daher auf spürbare Verbesserungen für die benannten Gruppen bei TV-L Verhandlungen in 2023...

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2306 am: 14.11.2022 16:44 »
Informatiker haben in unserem sehr techniklastigen Fachbereich mit vielen Softwareprodukten aus der Technik erstaunlicherweise oft deutlich größere Probleme, sich hinreichend einzuarbeiten (oft zu einseitig spezialisiert, Inselwissen). Das betrifft Dinge wie die ganze Netzwerktechnik, Serverlandschaft, spezielle Skripte und angepasste Programmierungen, Softwareinstallationen und Verteilung per Image oder auch komplexere Lizenzthemen von Software die teils sehr tiefe Griffe in die Trickkiste erfordern.

Daher gehen wir tendenziell mehr den Weg, möglichst IT-fitte Ingenieure einzustellen (Mangelware) oder eigene Kollegen entsprechend fit zu machen. Aber das wird künftig alles nicht mehr reichen. Zu diesen Bedingungen (bei uns gibt es max. EG 12) kommt einfach niemand mehr, es sei denn er/sie hat nur noch wenige Jahre bis zu Rente.
Ja, dafür braucht man breit ausgebildete Generalisten, die im Studium das schnelle einlernen und über-den-Tellerrand schauen gelernt haben.
Also eher Dipl Infs. oder Physiker oder wie du richtig sagst Ings.
aber auch die gibbet tariflich nur für EG13+
Zitat
Ich hoffe daher auf spürbare Verbesserungen für die benannten Gruppen bei TV-L Verhandlungen in 2023...
kannst du vergessen, die EGO IT wurde doch gerade aufgewertet, da passiert nichts, da muss halt der AG selbst in die Bütt und die tariflichen Möglichkeiten ausloten.

Will er aber bei euch wohl nicht, dann muss er halt sehen wie sein Laden absäuft.

RoboHackfeld

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2307 am: 16.11.2022 08:14 »
Mal eine Frage zu Tarifverhandlungen TV-ÖD/TV-L.

Ich liebäugle aktuell mit einer Position bei einer Universität welche nach TV-L besoldet wird.

An und für sich alles gut, die Stelle gefällt mir sehr gut auch wenn das Gehalt vermutlich die ersten zwei Jahre etwas unter dem liegen wird, was ich aktuell habe. Durch die Sonderzahlung am Ende des Jahres beläuft sich das Delta allerdings dann "nur" auf 900€.
Generell sehe ich allerdings mehr Vor- als Nachteile bei dieser Stelle.

Jetzt guckt man natürlich, was aktuell so seitens der VERDI verhandelt wird und da bin ich auf einen Artikel gestoßen in dem 10,5%, mindestens aber 500€ für die Beschäftigten monatlich gefordert werden. Dieser Artikel und auch diese Verhandlungen, nehme ich mal an, beziehen sich lediglich auf den TV-ÖD.

Jetzt ist meine Frage, korrelieren TV-ÖD und TV-L in dieser Hinsicht miteinander? Sprich, wird für die Beschäftigten nach TV-L das gleiche bzw. eine ähnliche Erhöhung, nur zu einem anderen Zeitpunkt, gefordert oder sieht das generell immer anders aus?

Dass beide Besoldungstabellen leicht voneinander abweichen ist mir bereits aufgefallen, dennoch gibt es ja eine gewisse Ähnlichkeit, die sich ja vermutlich auch in den Tarifverhandlungen widerspiegelt oder nicht?

JesuisSVA

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,594
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2308 am: 16.11.2022 08:25 »
Nein. Anders.

Es sind keine Besoldungstabellen. Besoldungstabellen sind für Beamte. Es sind Entgelttabellen. Und: oder nicht!

WasDennNun

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 9,710
Antw:Tarifrunde TV-L 2021 - Diskussion
« Antwort #2309 am: 16.11.2022 09:08 »
Ähnlichkeit, die sich ja vermutlich auch in den Tarifverhandlungen widerspiegelt oder nicht?
Haben faktisch nichts miteinander zu tun. Gucken aber durchaus voneinander ab.