Autor Thema: Tarifrunde 2019 - Diskussion  (Read 133883 times)

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,973
  • Karma: +732/-699
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #165 am: 28.11.2018 09:57 »
Ich verstehe nichts falsch. Unterlasse es, Dein Unvermögen, das auszudrücken, was Du ausdrücken möchtest, auf mich zu projizieren. Zudem arbeite ich nicht für den Staat.
Unterlasse du es, jeden falsch zu verstehen und vorzuführen.
Das Credo „Der Markt regelt alles“ hat in den letzten 25 Jahren in dieser Republik zu mehr Problemen geführt als dass es je welche gelöst hätte.

Wie ich schon ausführte, verstehe ich nichts falsch.
Da man besagtem Credo in Deutschland nie gefolgt ist, dürfte Deine diesbezügliche Behauptung eher in den Bereich des Postfaktischen fallen. Macht aber nichts, denn Haltung und Gefühlchen statt Fakten ist ja gerade in.

Addams

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
  • Karma: +2/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #166 am: 28.11.2018 10:34 »
"...denn Haltung und Gefühlchen statt Fakten ist ja gerade in."

Wir nähern uns dem ersten Verweis aufs Brigitte-Forum, der fehlt im neuen Forum bisher  ;D :P

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 738
  • Karma: +104/-218
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #167 am: 28.11.2018 11:52 »
...zumindest ist es wieder lustig hier...

...ist sowieso mein Tipp...einfach mal drüber lachen und nicht jeden Handschuh aufheben, der einem vor die Füsse geworfen wird...
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

UWEL

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #168 am: 28.11.2018 14:05 »
Hallo,

Ich würde es auch gut finden, wenn bei der Tarifrunde auch die Vermögenswirksamen Leistungen berücksichtigt werden würden.


marco.berlin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 154
  • Karma: +34/-30
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #169 am: 28.11.2018 20:23 »
Ganz ehrlich, lustig finde ich die Diskussion hier bisweilen nicht und hilfreich sind einige Kommentatoren/innen nicht im Ansatz. Man kann sich ja kritisch mit den Beiträgen anderer auseinandersetzen, aber muss das immer direkt oder unterschwellig mit persönlichen und abwertenden Kommentaren einhergehen? Kann man sich nicht vernünftig unterhalten? Mit der Diskussionskultur die hier gepflegt wird, sollte man sich nicht wundern, wenn hier eine breite Diskussion unmöglich wird, weil sich Interessenten innerhalb kürzester Zeit angewiedert abwenden!

Meine Meinung!

Mensch bleiben scheint nicht mehr massenkompatibel!

daseinsvorsorge

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 135
  • Karma: +18/-31
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #170 am: 28.11.2018 23:14 »
Ob es für die Kommunen gut war, sich durchgesetzt zu haben, sei mal dahingestellt - wichtig ist, daß Verdi-Folkloreveranstaltungen in chicen Warnwesten mal wieder ne Lachnummer waren. Private Träger sind zudem nicht an die TVÖD-Entgelte gebunden - weshalb unsere Kita keine Probleme hat, gutes Personal zu bekommen. Regelt alles der Markt.

... eine richtige "Lachnummer" sind die Ergebnisse für die Eltern, die heute keinen Kitaplatz finden. Aber wenn sie  bei mir ihre Nöte darüber auslassen, werde ich ihnen zukünftig erklären, dass sie dafür ja auch eine "Gegenleistung" erhalten haben. Sie werden dann endlich verstehen, dass es für für sie und ihre Kinder wichtiger sein muß, Gewerkschaften vor die Pumpe laufen zu lassen.

Und die Behauptung -  bei der Kita "nebenan" läut´s so gut, weil sie nicht an den TVÖD gebunden ist, besticht durch noch größere Dummheit und Ungenauigkeiten:

Die wirlich privat-gewerbliche Kita (nicht Wohlfahrtsverbände oder sonstige Träger nach § 75 SGB VIII ?) zahlt besser als jetzt im TVÖD-. Es passiert also genau das, was die Gewerkschaften fordern. Diese Vorzeigekita nach "Marktprinzip" hat sich irgendwie als Blaupause bundesweit aber noch nicht durchsetzen können, obwohl es so einfach scheint.

Aber es gibt Hoffnung auf Besserung; in genau einem Jahr beginnen die Vorabgespräche zwischen den Arbeitgebern und den Gewerkschaften über " die Erfahrungen mit den neuen Entgeltgruppen im SuE. Vielleicht lassen sich die Arbeitgeber ja durch die beiden fam.poltischen Experten der Groko - Frau Giffey und Hern Weinberg - und deren Versprechungen - naürlich  unter strengster Wahrung der Tarifautonomie - beraten.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,973
  • Karma: +732/-699
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #171 am: 28.11.2018 23:42 »
Ob es für die Kommunen gut war, sich durchgesetzt zu haben, sei mal dahingestellt - wichtig ist, daß Verdi-Folkloreveranstaltungen in chicen Warnwesten mal wieder ne Lachnummer waren. Private Träger sind zudem nicht an die TVÖD-Entgelte gebunden - weshalb unsere Kita keine Probleme hat, gutes Personal zu bekommen. Regelt alles der Markt.

... eine richtige "Lachnummer" sind die Ergebnisse für die Eltern, die heute keinen Kitaplatz finden. Aber wenn sie  bei mir ihre Nöte darüber auslassen, werde ich ihnen zukünftig erklären, dass sie dafür ja auch eine "Gegenleistung" erhalten haben. Sie werden dann endlich verstehen, dass es für für sie und ihre Kinder wichtiger sein muß, Gewerkschaften vor die Pumpe laufen zu lassen.

Da Du im Gefühlchenstreicheln mit Sozialgedönssoße sicher ganz toll bist, sind sie ja bei Dir an der richtigen Adresse.

Zitat
Und die Behauptung -  bei der Kita "nebenan" läut´s so gut, weil sie nicht an den TVÖD gebunden ist, besticht durch noch größere Dummheit und Ungenauigkeiten:

Die wirlich privat-gewerbliche Kita (nicht Wohlfahrtsverbände oder sonstige Träger nach § 75 SGB VIII ?) zahlt besser als jetzt im TVÖD-. Es passiert also genau das, was die Gewerkschaften fordern. Diese Vorzeigekita nach "Marktprinzip" hat sich irgendwie als Blaupause bundesweit aber noch nicht durchsetzen können, obwohl es so einfach scheint.

Mir wäre neu, daß die Gewerkschaften fordern, daß TB sich besser bezahlende kommerzielle Arbeitgeber suchen sollen. Ist das Teil des Verdi-Masterplans, noch mehr Mitglieder zu verlieren?

Zitat
Aber es gibt Hoffnung auf Besserung; in genau einem Jahr beginnen die Vorabgespräche zwischen den Arbeitgebern und den Gewerkschaften über " die Erfahrungen mit den neuen Entgeltgruppen im SuE. Vielleicht lassen sich die Arbeitgeber ja durch die beiden fam.poltischen Experten der Groko - Frau Giffey und Hern Weinberg - und deren Versprechungen - naürlich  unter strengster Wahrung der Tarifautonomie - beraten.

Versprechungen von Unbeteiligten sind immer die besten.

tv-landschaft

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +1/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #172 am: 29.11.2018 12:09 »
Hello again liebes Forum!

Die Forderungen finde ich gelinde gesagt mehr als dürftig. Von den 6% auf 2 Jahre bleibt sicherlich wieder das Übliche "übrig" -> 2,xx/2,xx für 2019/2020. Die Inflation liegt aber sehr viel höher als die letzten Male, Aufholbedarf zum TVÖD besteht auch und wird somit nicht entschärft.

Meiner Meinung nach sinnvolle Forderungen wären:

- Anstrebung 35h Woche als Standardarbeitszeit
- Partität AN/AG wiederherstellen bei der VBL
- Jahressonderzahlung für alle Entgeltgruppen auf 100% aufstocken
- Festschreibung der Steigerung des Entgelts auf Inflationsrate + 1% jährlich
- VBL bezüglich Inflation dynamisieren (niemandem bringen feste Auszahlungsansprüche etwas, die von Jahr zu Jahr weniger wert sind)
- stufengleiche Höhergruppierung
- Entzerrung der EG 9

Es gibt meiner Meinung nach also eigentlich viel Potential. In den ver.di-Forderungen ist für mich eigentlich nur die Entgeltsteigerung relevant. Schade.
« Last Edit: 29.11.2018 12:17 von tv-landschaft »

Caesar42

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 67
  • Karma: +5/-14
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #173 am: 29.11.2018 15:04 »

Meiner Meinung nach sinnvolle Forderungen wären:

- Anstrebung 35h Woche als Standardarbeitszeit
- Partität AN/AG wiederherstellen bei der VBL
- Jahressonderzahlung für alle Entgeltgruppen auf 100% aufstocken
- Festschreibung der Steigerung des Entgelts auf Inflationsrate + 1% jährlich
- VBL bezüglich Inflation dynamisieren (niemandem bringen feste Auszahlungsansprüche etwas, die von Jahr zu Jahr weniger wert sind)
- stufengleiche Höhergruppierung
- Entzerrung der EG 9


Meiner Meinung nach sollte man endlich mal diesem Unsinn der stufen(un)gleichen Höhergruppierung ein Ende bereiten. Was nützt mir dann z. B. das Absolvieren eines A II-Lehrgangs, wenn ich danach wieder wie Berufsanfänger eingruppiert werde.

karim

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 1
  • Karma: +0/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #174 am: 29.11.2018 22:49 »
Hallo alle zusammen
Wieder versucht man uns was zu verkaufen: Stufengleiche Höhergruppierung.
Schauen Sie sich die TV-H (Hessen) an und vergleichen Sie es mit NRW, Sachsen, usw.
Man stellt fest:
TV-H haben seit Jahren
Kinderzulage (100 Euro pro Kind)
Jahressonderzahlung 60% EG 13 und höher
Stufengleiche Höhergruppierung
(Nur mit Kinderzulage (1 Kind) und Jahressonderzahlung sind es fast 300 Euro Brutto mehr),
Mich wundert, dass die Gewerkschaften (GEW, dbb und Verdi) nicht schaffen, die Tarifierung wie Hessen zu erreichen. Sie vertreten auch die Kolleginnen und Kollegen in Hessen. :'( :'(
 
Damit ist die Diskussion eröffnet.
LG

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,973
  • Karma: +732/-699
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #175 am: 29.11.2018 23:27 »

Meiner Meinung nach sinnvolle Forderungen wären:

- Anstrebung 35h Woche als Standardarbeitszeit
- Partität AN/AG wiederherstellen bei der VBL
- Jahressonderzahlung für alle Entgeltgruppen auf 100% aufstocken
- Festschreibung der Steigerung des Entgelts auf Inflationsrate + 1% jährlich
- VBL bezüglich Inflation dynamisieren (niemandem bringen feste Auszahlungsansprüche etwas, die von Jahr zu Jahr weniger wert sind)
- stufengleiche Höhergruppierung
- Entzerrung der EG 9


Meiner Meinung nach sollte man endlich mal diesem Unsinn der stufen(un)gleichen Höhergruppierung ein Ende bereiten. Was nützt mir dann z. B. das Absolvieren eines A II-Lehrgangs, wenn ich danach wieder wie Berufsanfänger eingruppiert werde.

Eine Höhergruppierung führt mindestens in Stufe 2, mithin tritt der behauptete Effekt nicht ein. Danke für die Fake News, @tv-landschaft.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,973
  • Karma: +732/-699
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #176 am: 29.11.2018 23:29 »
Hallo alle zusammen
Wieder versucht man uns was zu verkaufen: Stufengleiche Höhergruppierung.
Schauen Sie sich die TV-H (Hessen) an und vergleichen Sie es mit NRW, Sachsen, usw.
Man stellt fest:
TV-H haben seit Jahren
Kinderzulage (100 Euro pro Kind)
Jahressonderzahlung 60% EG 13 und höher
Stufengleiche Höhergruppierung
(Nur mit Kinderzulage (1 Kind) und Jahressonderzahlung sind es fast 300 Euro Brutto mehr),
Mich wundert, dass die Gewerkschaften (GEW, dbb und Verdi) nicht schaffen, die Tarifierung wie Hessen zu erreichen. Sie vertreten auch die Kolleginnen und Kollegen in Hessen. :'( :'(
 
Damit ist die Diskussion eröffnet.
LG

Wann genau wurde Reproduktion zu einem Kriterium für die Entlohnung von Erwerbsarbeut?

Icke

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Karma: +4/-3
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #177 am: 30.11.2018 00:22 »

Meiner Meinung nach sinnvolle Forderungen wären:

- Anstrebung 35h Woche als Standardarbeitszeit
- Partität AN/AG wiederherstellen bei der VBL
- Jahressonderzahlung für alle Entgeltgruppen auf 100% aufstocken
- Festschreibung der Steigerung des Entgelts auf Inflationsrate + 1% jährlich
- VBL bezüglich Inflation dynamisieren (niemandem bringen feste Auszahlungsansprüche etwas, die von Jahr zu Jahr weniger wert sind)
- stufengleiche Höhergruppierung
- Entzerrung der EG 9


Meiner Meinung nach sollte man endlich mal diesem Unsinn der stufen(un)gleichen Höhergruppierung ein Ende bereiten. Was nützt mir dann z. B. das Absolvieren eines A II-Lehrgangs, wenn ich danach wieder wie Berufsanfänger eingruppiert werde.

Eine Höhergruppierung führt mindestens in Stufe 2, mithin tritt der behauptete Effekt nicht ein. Danke für die Fake News, @tv-landschaft.

Der Kommentar stammte von Caesar42. Und im Kern hat er Recht, Stufe 2 nach etlichen Dienstjahren ist schon gleichzusetzen mit einem Berufsanfänger - nach eben einem Jahr Arbeit. "Fake News" sind etwas anderes.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4,973
  • Karma: +732/-699
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #178 am: 30.11.2018 04:01 »
Nach einem Jaht ist der Berufsanfänger kein Berufsanfänger mehr.

tv-landschaft

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
  • Karma: +1/-1
Antw:Tarifrunde 2019 - Diskussion
« Antwort #179 am: 30.11.2018 06:51 »
Nach einem Jaht ist der Berufsanfänger kein Berufsanfänger mehr.

Trotzdem war das nicht mein Kommentar und du hast diesmal tatsächlich mal einen unwiderlegbaren Fehler gemacht. Skandal!