Autor Thema: Kinderbetreuung in Zeiten von Corona / Schul- Kigaausfall  (Read 14385 times)

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 687
  • Karma: +49/-173
Na klar.... Hab Kiga-Kinder, die eine ansonsten durchgehend geöffnete Einrichtung besuchen , deshalb hab ich an die Osterferien gar nicht gedacht

Kryne

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 419
  • Karma: +26/-96
"Jedes Unternehmen schickt seine Mitarbeiter in Home Office obwohl nicht mal Verdachtsfälle bestehen, bei denen geht das, die machen Lohnfortzahlung und holen es sich vom Staat wieder."

Jedes Unternehmen? Offen gesagt sehe ich noch viele Arbeitnehmer die ganz normal arbeiten müssen.

Wie holt man sich die Lohnfortzahlung vom Staat wieder?

Ehrlich gesagt kenne ich persönlich KEINEN einzigen "Büroarbeiter" mehr der aktuell nicht im Homeoffice sitzt. Sogar in Betrieben die vorher garkein Homeoffice hatten, hat man inzwischen schnelle Lösungen gefunden. Wie gesagt, ist in meinem Bekanntenkreis so. Sicherlich nicht überall.

Man merkt auch deutlich an den Straßen und dem ÖPNV, dass gefühlt 50% nicht mehr zu ihren Arbeitsstätten müssen.

S-Bahn Parkplatz bei uns hat um 8 Uhr Morgens meistens noch 1-2 freie Plätze, wenn man Glück hat. Heute war er fast wie ausgestorben.

Kein Stau mehr Morgens. Kaum ein Auto auf der Straße. Nicht mal in den Ferien habe ich bisher sowas erlebt.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17

[/quote]

Ehrlich gesagt kenne ich persönlich KEINEN einzigen "Büroarbeiter" mehr der aktuell nicht im Homeoffice sitzt. Sogar in Betrieben die vorher garkein Homeoffice hatten, hat man inzwischen schnelle Lösungen gefunden. Wie gesagt, ist in meinem Bekanntenkreis so. Sicherlich nicht überall.

Man merkt auch deutlich an den Straßen und dem ÖPNV, dass gefühlt 50% nicht mehr zu ihren Arbeitsstätten müssen.

S-Bahn Parkplatz bei uns hat um 8 Uhr Morgens meistens noch 1-2 freie Plätze, wenn man Glück hat. Heute war er fast wie ausgestorben.

Kein Stau mehr Morgens. Kaum ein Auto auf der Straße. Nicht mal in den Ferien habe ich bisher sowas erlebt.
[/quote]

Geht mir genau so, ich war heute Morgen allein im oberen Zugabteil was normalerweise immer sehr gut besucht ist. DAs Rundschreiben vom BMI habe ich weitergeleitet an unsere Rechtsabteilung, dieses ist ja nun mal mehr als klar formuliert.  Das nimmt vielen Angestellten zumindest ein bisschen Druck vom Kessel

Schokobon

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 223
  • Karma: +16/-144
Völlig peinlich wie behäbig und unaufgeschlossen sich die öffentlichen Arbeitgeber gegenüber den eigenen Mitarbeitern verhalten.
Aber im Gegenzug wird natürlich beispiellose Aufopferung und Flexibilität von den Mitarbeitern abgefordert.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 687
  • Karma: +49/-173


Geht mir genau so, ich war heute Morgen allein im oberen Zugabteil was normalerweise immer sehr gut besucht ist. DAs Rundschreiben vom BMI habe ich weitergeleitet an unsere Rechtsabteilung, dieses ist ja nun mal mehr als klar formuliert.  Das nimmt vielen Angestellten zumindest ein bisschen Druck vom Kessel

Ja und nun? Is halt BMI... und die Voraussetzungen müssen ja nun auch erstmal erfüllt sein.

Aber zumindest der Städte- und Gemeindebund in NRW arbeitet grad mit Hochdruck an einer ähnlichen Lösung.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Wieso an einer ähnlichen Lösung? Da muss nichts ähnlich gelöst werden, im Verteiler steht Fett an alle Verbände und obersten Landesbehörden. Vielleicht sollten die Damen und Herren einfach mal den Finger aus dem Schließmuskel ziehen, einfach mal runterbrechen was von oben kommt und fertig!!!!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2483
Völlig peinlich wie behäbig und unaufgeschlossen sich die öffentlichen Arbeitgeber gegenüber den eigenen Mitarbeitern verhalten.
Aber im Gegenzug wird natürlich beispiellose Aufopferung und Flexibilität von den Mitarbeitern abgefordert.

Also ich habe in den beiden Gewerbegebieten hier am Ort volle Parkplätze gesehen. Es gibt auch in der Privatwirtschaft genug Menschen, die weiterhin arbeiten müssen - und das an ihrem Arbeitsplatz. Schließlich ist nicht Arbeit ansteckend, sondern Menschen - und minimal wohl auch Oberflächen. Wer einen Einzelarbeitsplatz hat und nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fährt, setzt sich und andere auch keiner nennenswerten Infektionsgefahr aus. Somit kann in solchen Fällen eigentlich nur die Betreuung von Kindern ein Hindernis darstellen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2483
Wieso an einer ähnlichen Lösung? Da muss nichts ähnlich gelöst werden, im Verteiler steht Fett an alle Verbände und obersten Landesbehörden. Vielleicht sollten die Damen und Herren einfach mal den Finger aus dem Schließmuskel ziehen, einfach mal runterbrechen was von oben kommt und fertig!!!!

Weil das Rundschreiben für Städte und Gemeinden und deren Verbände keinerlei rechtliche Relevanz aufweist?

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17

[/quote]

Weil das Rundschreiben für Städte und Gemeinden und deren Verbände keinerlei rechtliche Relevanz aufweist?
[/quote]

Copy and Paste, Briefkopf drauf und fertig, man kann den Amtsschimmel jetzt auch bis Ostern reiten.

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 687
  • Karma: +49/-173
Wieso an einer ähnlichen Lösung? Da muss nichts ähnlich gelöst werden, im Verteiler steht Fett an alle Verbände und obersten Landesbehörden. Vielleicht sollten die Damen und Herren einfach mal den Finger aus dem Schließmuskel ziehen, einfach mal runterbrechen was von oben kommt und fertig!!!!
Ähnlich kann sowohl besser als auch schlechter sein, mehr oder weniger Voraussetzungen enthalten, individueller sein.
Einfach mal runterbrechen was von oben kommt... Ja, willkommen in einem föderalen Staatensystem.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2483
Das ist ja in der Angelegenheit auch kein „oben“, weil dahingehend keinerlei Unterstellung gegeben ist.

Lio1896

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 60
  • Karma: +7/-17
Ich brauche keinen Exkurs in unser System, trotzdem Danke! In Anbetracht der schwierigen Situation in der sich bestimmt zehntausende Angestellte befinden könnte man aber mal Fünfe Grade sein lassen. Ohne irgendwelche Task Force zu bilden, Projektgruppen usw. Das Schreiben vom BMI als Anhalt nehmen und für sich beschleunigt einfach mal umsetzen.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 10,442
  • Karma: +1466/-2483
Wenn Du solche Ergüsse verbreitest:

Wieso an einer ähnlichen Lösung? Da muss nichts ähnlich gelöst werden, im Verteiler steht Fett an alle Verbände und obersten Landesbehörden. Vielleicht sollten die Damen und Herren einfach mal den Finger aus dem Schließmuskel ziehen, einfach mal runterbrechen was von oben kommt und fertig!!!!

bedarfst Du offenkundig sehr wohl solcher exkursorischer Belehrungen.

was_guckst_du

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1,191
  • Karma: +240/-304
...das sind die Gleichen, die mal eben Fünfe gerade sein lassen und schnell mal 80 Rollen Toilettenpapier, 20 Säcke Mehl und eine Zentner Nudeln kaufen... 8) ;D
Gruß aus "Tief im Westen"

Meine Beiträge geben grundsätzlich meine persönliche Meinung zum Thema wieder und beinhalten keine Rechtsberatung. Meistens sind sie ernster Natur, manchmal aber auch nicht. Bei einer obskuren Einzelfallpersönlichkeit antworte ich auch aus therapeutischen Gründen

Kaiser80

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 687
  • Karma: +49/-173
blubb... In Anbetracht der schwierigen Situation ... blubb

Genau deshalb braucht es viel/e individuelle/re und ggf sogar weitreichendere Regelungen als die, die das BMI vorsieht!
Am besten direkt Notstandsgesetze anwenden oder was?