Autor Thema: Was für Gefühle wegen gebrochenem Deutsch in öffentl. Dienst?  (Read 2626 times)

K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
  • Karma: +2/-166
manchmal negativ, manchmal neutral...
aber 1e Frage liest man manchmal am Gesicht:
Du kannst nicht mal richtiges Deutsch!! Wer hat dich denn eingestellt???!!
**Elektroingenieur aus Stuttgart (beschäftigt im Hochbauamt).** Reiner Mazedonier!!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,568
  • Karma: +1689/-3184
Ich halte es in der Tat für eine Zumutung, wenn man mir ein behördliches (oder in der Privatwirtschaft: betriebliches) Gegenüber zumutet, daß die jeweilige Landessprache nur unzureichend beherrscht. Dies steigert auch meine gegenüber anderen Menschen vorhandene Grundverachtung über jene hinaus.

Pseudonym

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 282
  • Karma: +17/-81
Dies steigert auch meine gegenüber anderen Menschen vorhandene Grundverachtung über jene hinaus.

Frei nach dem Motto: Ich diskriminiere niemanden. Ich hasse alle!  8)

123456

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +2/-34
Ich halte es in der Tat für eine Zumutung, wenn man mir ein behördliches (oder in der Privatwirtschaft: betriebliches) Gegenüber zumutet, daß die jeweilige Landessprache nur unzureichend beherrscht.

Genau mein Humor  ;D

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,568
  • Karma: +1689/-3184
Dies steigert auch meine gegenüber anderen Menschen vorhandene Grundverachtung über jene hinaus.

Frei nach dem Motto: Ich diskriminiere niemanden. Ich hasse alle!  8)

Ich verachte einfach grundsätzlich jeden, bis er seinen Wert bewiesen hat. Andererseits ist aber auch das Maß der Verachtung steigerungsfähig. Ich diskriminiere also sehr wohl - und es sei jedem geraten, im Hinblick auf andere zu diskriminieren, da es kaum angebracht oder zielführend erscheint, andere unterschiedslos zu behandeln. Das hat mit emotionalen Regungen wenig zu tun.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,568
  • Karma: +1689/-3184
Ich halte es in der Tat für eine Zumutung, wenn man mir ein behördliches (oder in der Privatwirtschaft: betriebliches) Gegenüber zumutet, daß die jeweilige Landessprache nur unzureichend beherrscht.

Genau mein Humor  ;D

Und nu?

Tagelöhner

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 119
  • Karma: +15/-50
Ist doch schön, wenn sich Deine Fanbase inzwischen sogar öffentlich bekennt...ich muss zugeben, mich irgendwie auch zu selbiger zu zählen.

Von Deinen Ausführungen kann man so einiges (positives) für sein Arbeitsleben lernen.

In diesem Sinne, noch einen schönen Sonntag.

BATKFMaui

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • Karma: +11/-234
Dies steigert auch meine gegenüber anderen Menschen vorhandene Grundverachtung über jene hinaus.

Frei nach dem Motto: Ich diskriminiere niemanden. Ich hasse alle!  8)

Ich verachte einfach grundsätzlich jeden, bis er seinen Wert bewiesen hat. Andererseits ist aber auch das Maß der Verachtung steigerungsfähig. Ich diskriminiere also sehr wohl - und es sei jedem geraten, im Hinblick auf andere zu diskriminieren, da es kaum angebracht oder zielführend erscheint, andere unterschiedslos zu behandeln. Das hat mit emotionalen Regungen wenig zu tun.

M.E. wird in der aktuellen Zeit, wo überall Rassismus und Nazi-Gedöns gewidert wird, das Wörtlein: Diskriminierung nicht in seiner / ihrer Bedeutung gesehen. Diskriminierung heißt ganz wertfrei: Unterscheidung. !

123456

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 19
  • Karma: +2/-34
Und du wirst - ebenfalls ganz wertfrei - als Gaulands Krawatte wiedergeboren.

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,568
  • Karma: +1689/-3184
Aber auch Diskriminierung in der pejorativen Bedeutung des Begriffs ist nichts, woran der Bürger irgendwie gehindert wäre. Seine Privatautonomie ermöglicht es ihm vielmehr grundsätzlich, frei von staatlicher Reglementierung sich im Alltag auch diskriminierend zu verhalten, ohne dafür einen rechtfertigenden Grund vorweisen zu müssen.

BATKFMaui

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
  • Karma: +11/-234
Und du wirst - ebenfalls ganz wertfrei - als Gaulands Krawatte wiedergeboren.

Können Sie das erläutern, warum Sie zu diesem "Urteil" kommen?

K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
  • Karma: +2/-166
Sehr oft sehe ich das Mißtrauen in Augen der Gegenüber.
Mit der Zeit gewöhnt sich man an mich und wird lockerer.
**Elektroingenieur aus Stuttgart (beschäftigt im Hochbauamt).** Reiner Mazedonier!!

K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
  • Karma: +2/-166
Zitat
Ich verachte einfach grundsätzlich jeden, bis er seinen Wert bewiesen hat
warum soll man dir überhaupt irgendwas beweisen? Bist du Chef?
**Elektroingenieur aus Stuttgart (beschäftigt im Hochbauamt).** Reiner Mazedonier!!

Spid

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 11,568
  • Karma: +1689/-3184
Wenn man mehr als meine Grundverachtung von mir erwartet, sollte man das tun. Wenn nicht, dann nicht. Mir ist das egal.

Ja.

K

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 156
  • Karma: +2/-166
daß die jeweilige Landessprache nur unzureichend beherrscht. Dies steigert auch meine gegenüber anderen Menschen vorhandene Grundverachtung über jene hinaus.
Warum hältest du ein gebrochenes Deutsch für unzureichend? Unzureichend für was/für wen?
Rein offiziell gesehen, es gibt die Sprachniveaus (A1, A2...C1), die man mit einer Sprachprüfung zu erreichen hat.
Wenn die Prüfung bestanden wurde, es ist Beweis als zureichend für bestimmte Arbeitstätigkeit/Studium/Ausbildung, etc.
**Elektroingenieur aus Stuttgart (beschäftigt im Hochbauamt).** Reiner Mazedonier!!